Mehr als 2 kinder=assozial

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von naddel09 11.10.10 - 11:42 Uhr

Einen wunderschoenen Guten morgen
Gestern hatte ich gepostet dass wir uns gerne ein 4. Kind wuenschen wuerden. Schon wurde ich gefragt ob wir denn kein andres hobby haetten.gut meine 3 kids Sind zwar noch klein (4,2und1)dennoch frage ich mich ob es denn so verwerflich sein soll mehr als1,2kinder zu haben.
Mein Mann geht arbeiten wir haben platz und lieben unsre bande#verliebt
Wieso faellt man sofort in das Assi-schema
Wir lieben kinder und wenn man nicht dem staat auf der tasche liegt und sich liebevoll um die kleinen kuemmert finde ich es doch absolut
in ordnung
Wie seht ihr das?
Lg naddel

Beitrag von apfelkern812 11.10.10 - 11:46 Uhr

Macht was ihr für richtig haltet und lasst die anderen Leute reden.

Es gibt immer Leute, die etwas auszusetzen haben.

Mein Umfeld sagt ich bin zu jung für Kinder (bin 22 Jahre, verheiratet und habe eine abgeschlossene Berufsausbildung). Meine Cousine wiederum sollte (nach anderen Leuten ihrer Meinung) endlich in die Gänge kommen, da sie schon 32 ist und immer noch kinderlos.

Egal wie alt man ist oder wie viele Kinder man hat, jeder muss seinen eigenen Weg finden.

Beitrag von firefightervreni 11.10.10 - 11:46 Uhr

Hallo Naddel,
ich finde es nur dann assozial, wenn die Kinder verwahrlosen etc.
Ich denke jeder muss für sich selbst entscheiden, wieviele Kinder er bekommt, bzw. sich leisten kann.
Ausserdem heisst weniger Geld ja nicht gleich-assozial.
Früher war man eher assozial wenn man nur 1 Kind hatte;-), wie die Zeiten sich doch ändern.
Ich denke du findest da schon den richtigen Weg für dich ganz persönlich!!

Lg Verena

Beitrag von vanilia 11.10.10 - 11:46 Uhr

Hallo!

Ich versteh nicht, warum man sich immer Gedanken darüber macht, was andere denken.
Wenn ihr ein 4.Kind wollt, dann legt los;-)

Es gibt auch "Assi-Familien", die bloß ein Kind haben. Das hat doch nichts mit der Anzahl der Kinder zu tun.

Alles Liebe
vanilia

Beitrag von spyro82 11.10.10 - 11:47 Uhr

Oh oh,da hast Du ja wieder ein Thema angeschnitten...#schwitz

Ich habe auch 3 Kinder und fühle mich teilweise in so eine Schublade gesteckt!#schmoll Aber leider Gottes bestätigen diverse Leute immer wieder das Klischee der "asozialen" die ein Kind nach dem anderen kriegen,aber sich nicht drum kümmern.Die Kinder sind frech,unerzogen,laufen in dreckigen,kaputten Sachen rum.Aber hauptsache Mutter und Vater haben beide stets und ständig und egal ob sie wieder mal schwanger ist oder nicht,ne Kippe im Maul!!!#schock#aerger

Das ist wirklich asozial,weil diese armen Kinder solcher Leute,nicht nur materiell extrem zurückstecken müssen,sondern auch emotional total verwahrlosen!#zitter

Wenn ihr eure Kinder liebt,euch drum kümmert,sie fördert und genug Platz habt,wieso nicht?:-)

Ich hätte auch gerne mehr Kinder,aber wir haben erstens definitiv nicht den Platz und auch finanziell geht es leider nicht!#schmoll


Glg Sandra mit Pepe,Enie & Nike

Beitrag von blueangel2000 11.10.10 - 12:29 Uhr

Wie würdest du denn noch mehr Kinder kriegen wollen??#kratz

Beitrag von naddel09 11.10.10 - 13:10 Uhr

Das verstehe ich jetzt nicht ganz..#kratz

Beitrag von spyro82 11.10.10 - 13:12 Uhr

Naja ich habe ja geschrieben,hätten wir mehr Platz und wären in einer anderen finanziellen Lage,hätten wir sicher noch mehr Kinder bekommen.Da uns aber klar war,das sich daran in absehbarer Zukunft nichts ändern wird,sind wir den Weg gegangen!;-)


glg

Beitrag von blueangel2000 12.10.10 - 20:14 Uhr

oki, dann ists klar#schein

Beitrag von rockstar6 11.10.10 - 11:48 Uhr

Hallo,
ich bekomme mein 5 Kind.wir haben den Platz und mein mann geht arbeiten(also leben nicht von vater staat.)

Ich kenne das auch das man als assi abgestempelt wird,als schmarotzer.Hallo#klatsch die leute haben doch eine an der meise.D#verliebtie schauen glaub ich zu viel fernsehn.die schauen bestimmt immer nur die xl Familien an die leben wie die flodders.Verdreckt und die kinder machen alles kaputt,die frau und der mann sitzen faul auf der Couch rum.

ich werde oft blöd angeschaut,aber ich brauche mich nicht zu rechtfertigen warum ich so viele kids haben will.Ich liebe alle meine Kids und sind keine Flodders:-D:-D:-D

wünsche dir alles gute:-D

Beitrag von metal-monster 11.10.10 - 11:48 Uhr

Huhu!!!

Öhm nööööööö- wenn ich könnte, würde ich auch viele Kinder haben wollen- bei uns geht das aber nicht.. Insofern, kkleb dir das doch an die Backe, was andere denken und/oder meinen.. Wenn ihr das könnt und wollt, ist es doch eure Entscheidung. Kinder können ja durchaus ein sehr schönes Hobby sein- und das machen sowieso*gg*
Ich halte nichts davon, im Internet Menschen zu beurteilen, die ich persönlich gar nicht näher kenne...

Viel Spaß dir/euch!!!!

LG vom metal-monster

Beitrag von cgratzke 11.10.10 - 11:49 Uhr

Hej,

nein, ich seh das absolut nicht so, und lass Dich nicht von einigen Leuten hier rund machen...
Wir erwarten gerade, wenn alles gut geht, Nr. 4 und 5 und ich würde uns auch in keinem Fall als asozial bezeichnen. Wir sind beide fest in guten Jobs, wir haben auch Platz und finden unsere 3 Jungs total super. Und nein, wir haben kein Kindermädchen.
Nur weil sich einige Leute hier mehrere Kinder nicht vorstellen können, heißt das noch lange nicht, dass das für alle Menschen gilt.

Mach wie Du denkst, dass ist eh am besten...

LG Carina

Beitrag von sacoma 11.10.10 - 11:52 Uhr

Hallo,

ist halt ein sehr schweres Thema, solange man seinen Lebensunterhalt für sich und die Kinder selbst bestreiten kann, finde ich das vollkommen i.O. Assozial wird es für mich, wenn Leute die vom Staat leben, dutzende Kinder haben und diese eigentlich nicht ausreichend versorgen können, dafür habe ich kein Verständnis. Ausser man gerät irgendwann einmal in eine Notlage, weil man seine Arbeit verliert. Aber ich würde nie unter Harzt IV mehrere Kinder geplant wollen.

Ich finde viele Kinder schön, auch wenn bei uns nach dem zweiten Schluss ist, denn unsere Große geht auf eine Privatschule und hat viele Hobbys, dass wollen wir auch dem Zweiten ermöglichen... Jeder muss das selbst entscheiden auf die Meinung anderer würde ich keinen Deut legen, es ist eure Entscheidung! Also nur Mut!

LG sacoma

Beitrag von yippih 11.10.10 - 11:55 Uhr

Hi!

Hmmm, eigentlich müsste man sagen, dass Leute, die weniger als zwei Kinder bekommen asozial sind, schließlich braucht nachher jeder jemanden, der ihm/ihr den Hintern abwischt ;-) bzw. die Rente bezahlt, Dienstleistungen erbringt ...
So gesehen tut man der Gesellschaft ein gutes Werk, wenn man mehr als zwei Kinder bekommt. Gerade heutzutage wo viele nur noch ein Kind oder sogar keines bekommen.
Leider herrscht das Vorurteil, dass Leute, die vom Geld des Staates leben viele Kinder bekommen, um noch mehr Geld abzukassieren. Das mag auch auf den ein oder anderen zutreffen, aber die meisten Eltern bekommen Kinder, weil sie sie lieben und sie auch sehr gut selbst versorgen können.
Bei uns gibt es eine ganze Reihe Familien, die drei oder sogar vier Kinder haben - alles gutverdienende Familien mit Eigenheim, also ganz sicher keine Schmarotzer. Darüber hinaus sind die Kinder dieser Familie alle sehr nett und sozial engagiert (sowie auch die Eltern), was man von so manch anderen nicht behaupten kann.

Es ist schade, dass in unserer Gesellschaft Selbstverwirklichung und Karriere so in den Vordergrund gerückt sind, dass einige Menschen Kinder als Last statt als Bereicherung sehen.

Wir haben selbst zwei Kids, das dritte ist unterwegs und ein viertes ist auch nicht ausgeschlossen ;-)

LG,
Katrin (34. SSW)

Beitrag von duftrose 11.10.10 - 11:56 Uhr

Liebe naddel09,

ich habe vier Kinder-3 Teenager und einen Lauser mit 3 Jahren.

Nun erwarte ich mein 5. Kind.

Obwohl wir in unserem kleinen, bayerischen Ort sehr anerkannt sind, hatte ich lange Bammel von dieser Schwangerschaft zu erzählen. Wir haben ein eigenes Geschäft, in dem ich vormittags mitarbeite. Wir ernähren unsere Kinder also auch alleine. Die Kinder sind gut erzogen, besuchen höhere Schulen, sind musisch und sportlich aktiv.

Was soll ich sagen-meine Befürchtung war unbegründet.

Alle haben sich über die Nachricht gefreut.#huepf

Und für die Kinder gibt es nichts schöneres, als mit so vielen Geschwistern aufzuwachsen. Besonders der Kleine hat das schönste Leben. Ihm ist nie langweilig, weil immer einer was neues für ihn parrat hat.
Man darf auch nicht vergessen, dass die Kinder unheimlich viel von einander lernen ;-)

Also, nur zu...

Lieben Gruß

duftrose

Beitrag von chantale 11.10.10 - 11:58 Uhr

Hallo,
wir hätten auch gerne mehr Kinder gehabt was uns aber leider verwehrt bleibt.
Zuhause war ich die Älteste von insgesamt 5 kindern und nicht immer fand ich das so super. Heute sehe ich das total anders. Solange man seine Kinder vernünftig versorgen kann ist das doch super. Manch eine Familie kann nichtmal ein Kind erziehen/versorgen und das soll nicht assi sein? Blödsinn oder? Also wenn ihr den Wunsch, die Zeit, die Liebe, und das nötige Umfeld habt dann legt los! Egal was die Anderen denken.
LG
Sandra

Beitrag von jindabyne 11.10.10 - 12:00 Uhr

Ich bin gerade mit unserem dritten und vierten Kind schwanger und gestern waren wir auf einem Fest. Da meinte eine Mutter (mit drei Kindern) zu mir: "Mensch, jetzt habt ihr uns ja überholt!" Das fand ich mal einen richtig netten Kommentar ;-)

Sieh es selber positiv und zieh Dir den Schuh nicht an! Kinderreichtum erzeugt manchmal auch Neid, auch wenn man es offen nicht zugibt. Aber das Geld, die Nerven und den Mut, viele Kinder zu bekommen, hat nun mal nicht jeder.

Lg Steffi

Beitrag von sacht736 11.10.10 - 12:00 Uhr

Einen wunderschönes Hallo :-p

Also weiste die Menschen sind ebend so ;-)
Also ich werde jetzt 26 Jahre und bin mit dem 4. Kind Schwanger meine Kinder sind alle 2-3 Jahre auseinander.
Unsere Kinder sind alle gewünscht .... und wir freuen uns auf unsere 4. Maus !

Klar es nevt schon das man sich immer rechtfertigen muss ... es kommen schon viele Fragen ... oh Gott wie macht ihr das bloß und warum musste das noch sein und blablabla...#bla Da kann man nur die Ohren zu machen und einfach nicht hin hören!

Meine Mutter hat übrigends 8 Kinder ;-)

Lass euch nicht verrückt machen von den Lieben Mitmenschen , macht das was ihr für richtig hält !
Viele Mütter sind einfach auch nur Eifersüchtig weil sie sich das nicht zu trauen oder weil die Männer einfach nicht wollen ect. gibt warscheinlich viele Gründe .

Liebe Grüße von einer bald stolze 4fach Mama #huepf

Beitrag von nessa79 11.10.10 - 12:07 Uhr

Hallo!
In der Family haben wir solche Sprüche nicht gehört, die wussten alle dass wir noch ein letztes Kind haben möchten.
Aber ein Bekannter, fragte letztens als er von meiner Ss erfuhr: Ab wieviel Kindern gilt man als asozial?
Das hat mich sehr getroffen.
Oder jemand anders meinte zu mir: Ganz schön mutig noch ein drittes Kind zu bekommen.
Ich weiß nicht was daran schlimm ist... Solang man die Kinder selber finanzieren kann, genug Platz hat, nicht lebt wie Familie Flodder und den Kindern eine liebevolle Umgebung bietet... Also wir leben auch nicht vom Amt. Mein Mann arbeitet.
Aber leider ertappe ich mich auch sehr häufig dabei dass ich denke: oh nein, bald sieht man meinen Bauch richtig... was denken die Nachbarn wenn wir noch ein Kind bekommen? Oder: was denken die Leute wenn wir mit drei Kindern spazieren gehen? Nur wegen solcher Leute :-(
LG
Nessa (18. Ssw)

Beitrag von qrupa 11.10.10 - 12:08 Uhr

Hallo

ich kenne Eltern die sind schon mit einem völlig überfordert und eine sehr liebe Großfamilie mit 6 Kindern die sich super um ihren Kinder kümmern (zumindest die, die noch zu hause wohnen, die zwei ältesten sind schon Mitte 20 und vor 3 Jahren ausgezogen). An der Kinderzahl würde ich das wirklich nicht festmachen. Wir wollen auch auf jeden Fall mehr als zwei und uns ist herzlich egal was andere davon halten.

LG
qrupa

Beitrag von nadja.1304 11.10.10 - 12:09 Uhr

Hallo Naddel,

ich glaub, dass Problem liegt einfach darin, dass Großfamilien nur dann öffentliches Interesse erregen, wenn sie "staatlich finanziert" sind oder die Super Nanny brauchen oder wenn die Kinder verwahrlost sind. Dass sind die, die bei Reportagen alla RTL 2 dann zu sehen sind. Keinen interessiert eine glückliche Familie, die sich ohne Hilfe ernährt und dabei auch noch gut organisiert und zufrieden ist.
Und dann gibt es wahrscheinlich auch noch die, die sich aufgrund dessen der Norm anpassen und nur zwei Kinder kriegen, obwohl sie vielleicht gerne mehr hätten oder die sich mehr nicht leisten können und neidisch sind.
Also lass die Leute quatschen, die wissen es einfach nicht besser. :-)

LG Nadja 25+2

Beitrag von ready_manu 11.10.10 - 12:11 Uhr

Hi Naddel,

meine Cousine bekommt im November ihr 4. Mädchen. Meine Tanten haben alle jeweils 3 Kinder und meine Freundin bekommt im Oktober ihr 3. Kind.
Was ist daran asozial? Ich meine, ich selbst könnte mir nicht mehr als 2 Kinder vorstellen weil ich auch einfach so egoistisch bin und mir selbst was gönnen möchte. Und auch weil es mir wichtig ist einmal im Jahr einen tollen Urlaub machen zu können und nicht auf Geld schauen zu müssen.

Ich finde aber das muss einfach jeder selbst entscheiden. Wichtig ist, dass genügend Platz, Liebe und Geld vorhanden ist um auch die Bedürfnisse von 4 Kindern zu erfüllen.

LG Manu

Beitrag von missyschoko 11.10.10 - 12:25 Uhr

Wir bekommen jetzt unser 4. Kind und ob es das Letzte sein wird kann ich dir noch nicht sagen.

Was ich dir aber sagen kann ist, dass es mich herzlich wenig interessiert ob das andere gut oder schlecht finden, dass wir mehr als nur 1-2 Kinder haben.

Ich bin stolz auf alle meine Kinder;
die Älteste geht grade auf Gymnasium, die Mittlere ist auch eine 1er -Schülerin und kommt auch aufs Gymi und die Jüngste mit 15 Monate macht sich einfach Prima und ist nie alleine.
In spätestens 3 Wochen kommt unser 4. Mädel!
Keines meiner Kinder ist jemals Hungrig oder verwahrlos oder einsam!

Also - was wollen die denn dann von uns?
Wir haben unsere Kinder Lieb, haben alles im Griff, können hervoragend Organisieren und gehen auch noch Arbeiten!!:-D

Ja ich weiß, es gibt auch Negativ-Beispiele und genau die müßen immer im TV gezeigt werden. *frechheit*:-[

Lg Conny


Ps: Leider muß man sich als MehrfachEltern der gesellschaft gegenüber ein LMAA-Gefühl anschaffen.

Beitrag von canimkizi 11.10.10 - 15:28 Uhr

ach lass die quatschen! ihr wisst was ihr tut und wenn ihr es euch wünscht dann macht noch ein würmchen. sehe es wie du, wenn man es finazieren kann und platz hat ist es egal wie und in welchen abständen die kinder kommen.

ärgerlich sowas, hör nicht drauf.
aber ich kenne es auch nur zu gut, bin 26 sehe wohl jünger aus und werde von allen seiten angestarrt wenn ich mit meiner maus (3) und dazu noch schwanger unterwegs bin.......... die gucken als wenn ich ne teenie mutter bin, so wies so schon immer dagestellt wird: teenie mama gebärt ein kind nach dem anderen lebt wahrscheinlich bei der mutter und schmarotzt sich durch..... da bekomme ich auch immer einen hals, hatte schon überlegt ob ich mir ein hemd machen lasse mit :glücklich verheiratet, 26 jahre, abgeschlossene ausbildung, sorgt für den lebensunterhalt selber. das ist echt nervig sowas :-[

aber wiegesgt da rein da raus

Beitrag von zahnfee1977 11.10.10 - 19:16 Uhr

Hallo Naddel,

ich finde dieses Schubladendenken auch einfach nur zum kotzen:-[ auf einer Seite wird sich beschwert das die Anzahl der Geburten ständig zurückgeht und der Nachwuchs fehlt und auf der anderen Seite wird man gleich als Assi und Schmarotzer abgestempelt wenn man mehr als sie statistischen 1,4 Kinder hat:-[ ich kann nur sagen macht das was ihr wollt und für richtig haltet und lasst die anderen reden#liebdrueck machen wir auch so bei uns is das Dritte unterwegs#huepf#freu

LG Zahnfee ( Bianca 15, Lennox 4 und #ei7.ssw)

  • 1
  • 2