ein Kind leiht sich vom anderen Kind was aus

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von schneckchen71 11.10.10 - 12:33 Uhr

Hallo

was würdet ihr tun, ein Kind leiht sich von einem anderen Kind was aus und kann es nicht zurück geben, weil es weg ist. Keine Ahnung, ob verloren, oder weiter gegeben, jedenfalls ist es weg.

Es handelt sich um 2 Nintendo DS Spiele und einer Nintendo DS Tasche. Bei den Spielen kann ichs ja noch halbwegs nachvollziehen, dass es mal verliehen wird, aber eine Tasche, keine Ahnung, warum man die verleiht???? Weil sie in den Augen des Kindes chick war????

Jedenfalls sind die 3 Dinge unauffindbar

was würdet ihr als Eltern machen, wenn euer Kind sich was ausleiht und nicht zurück geben kann

Achso beide Kinder sind ca 9-10 Jahre alt

vielen Dank im Voraus

LG

Beitrag von redrose123 11.10.10 - 12:36 Uhr

Entschuldigen forschen beim Kind wo die Dinge sind, ersetzten und das Kind das Geld ein wenig abarbeiten lassen, und wenne s sich wieder was leiht drauf achten was es damit tut;-)

Beitrag von h-m 11.10.10 - 12:48 Uhr

Ersetzen lassen. Wenn das Taschengeld/gesparte Geld des Kindes nicht ausreicht, würde ich es vorstrecken und in Raten vom Taschengeld einbehalten, bzw. von den nächsten Geldgeschenken.

Beitrag von fensterputzer 11.10.10 - 13:00 Uhr

genauso. wer etwas verschlampt muß zahlen.

Beitrag von juniorette 11.10.10 - 13:12 Uhr

Hallo,

1) das Kind intensiv suchen lassen (natürlich würde ich mithelfen, aber vor allem soll mein Kind sich anstrengen bei der Suche)
2) wenn es triotzdem unauffindbar bleibt, so schnell wie möglich die verschwundenen Sachen neu kaufen und dem ursprünglichen Besitzer zurück geben
3) erstmal eine Weile Geld vom regulären Taschengeld abziehen, eventuell auch an Erspartes vom Kind rangehen
4) Ausleiherei ist erstmal verboten, denn egal, ob man an das Geld vom Kind geht oder die Eltern aus eigener Tasche den entstandenen Schaden ersetzen, wurde erstmal unnütz Geld verbrannt

Das Wichtigste ist mir erstmal, dass kein anderes Kind unter der Schlamperei meines Sohnes leiden muss.

LG,
J.

Beitrag von siebzehn 11.10.10 - 13:21 Uhr

Ich würde die Dinge natürlich sofort ersetzen - und dafür auch einen Anteil vom Taschengeld abziehen.

Beitrag von sillysilly 11.10.10 - 13:32 Uhr

Hallo

auf jeden Fall ersetzen !!

Sonst ist es für das "Opfer" ja auch unfair - das hat Vertrauen in dein Kind gehabt, und sollte darunter nicht leiden.
Es ist ja eigentlich auch ein Kompliment wenn es an dein Kind Sachen ausleiht.

Mein Kind müßte auf jeden Fall so viel dazu geben, daß es etwas spürt - Taschengeld einbehalten.
Geld vom Ersparten nehmen, trifft die Kinder oft nicht - denn sie haben es ja nicht in der Hand.
Das Taschengeld meinem Kind geben, und der muß es dann an das andere Kind weiter geben.

Grüße Silly

Beitrag von jazzbassist 11.10.10 - 13:32 Uhr

Das Kind, dass nun seine Sachen vermisst, würde die dann schnellstmöglich von mir ersetzt bekommen.

Mein Sohn; spannende Frage - da so zwei Nintendo-DS Spiele das Taschengeld meines Sohnes (mit 9-10) für mehrerer Monate übersteigen würde und das Taschengeld m.E. in erster Linie dafür gedacht ist, dass ein Kind damit den Umgang mit Geld erlernt und nicht für Fehler bestraft wird. Ich denke, mein Sohn müsste sich 2-3 Takte von uns anhören, und auch, dass wir erstmal nicht mehr möchten, dass er sich irgendwelche Sachen von anderen Kindern ausleiht. Denn - sollte ihm das noch mal passieren, er dann diesen Schaden von seinem Taschengeld (wenn auch wahrscheinlich nur Anteilig) bezahlen müsste.

Das hätte - zumindest bei meinem Sohn - eigentlich den gleichen Lehreffekt gehabt - als, wenn er bereits beim ersten Mal hätte zahlen müssen. Letztere Variante finde ich nur ziemlich unfair, da ich nicht denke, dass 9-10 Jährige Kinder, wenn sie sich mal etwas ausleihen, so weit gar nicht denken können, um sich die frage zu beantworten: Was passiert eigentlich, wenn die Sachen jetzt weg sind. Das sind m.E. Dinge, die einem nur das Leben ansich beibringen kann; und keine Strafe.

Beitrag von leopoldina1971 11.10.10 - 14:23 Uhr


Hallo,

kannst du sicher ausschließen, dass die Sachen auch wirklich verschwunden sind bzw. verloren sind? Du betonst, dass die Tasche so chic war? Hast du Zweifel am Verlust oder evtl. Zweifel an den Gründen des "Verlustes"?
Grund der Nachfrage: die Tochter meiner Freundin (12) beteuerte, dass sie nicht mehr wüsste, wo der ausgeliehene Gegenstand abgeblieben sei. Wochen später ist er im Zimmer an offensichtlicher Stelle wieder aufgetaucht. Mit hochrotem Kopf konnte sie das plötzliche Wiederauftauchen allerdings nicht erklären...
Manchmal wünschen sich Kinder Sachen, die für sie selbst nicht erfüllbar sind.
Aber dies muss im vorliegenden Fall ja nicht so sein.
Hinsichtlich möglicher Konsequenzen für deinen geschilderten Fall schließe ich mich den Vorrednern an.

Liebe Grüße

Beitrag von kathrincat 11.10.10 - 14:46 Uhr

entschuldigen, und taschengeld streichen, da es von dem geld die sachen nochmal kaufen muss, um es den kind zurück zugeben.

Beitrag von anarchie 11.10.10 - 15:47 Uhr

hallo!

meine Großen sind erst 8 und 6...

wenn sie sich etwas ausleihen und das verloren ginge(ist bisher noch nicht passiert) würde ich es natürlich sofort ersetzten.
Mein Kind würde sich deutliche Worte anhören müssen und die Ansage, dass es beim nächsten mal sein taschengeld dafür geben muss plus erstmal Leih-Verbot.

lg

melanie

Beitrag von rienchen77 11.10.10 - 18:50 Uhr

die Dinge müssen ersetzt werden...

Beitrag von arienne41 12.10.10 - 09:57 Uhr

Hallo

Das passiert wenn man da keine Regeln hat.

Kinder mit 9-10 Jahren wissen doch ob sie es weiter gegeben haben.

Bevor ich alles neu kaufe würde ich suchen.

Wo hatten die Kinder die NDS Sachen?

Die hat man doch nur zu Hause oder nimmt es mit zu Freunden.

Also kann es alles nur da sein.

Wenn mein Sohn Sachen verleiht und es nicht wiederbekommt hat er Pech ich würde nicht verlangen das was ersetzt werden muß.

Bei uns gilt aber die Regeln:

Es wird nichts verliehen macht er es trotzdem ist es sein Problem nicht meins.

Beitrag von schneckchen71 13.10.10 - 19:03 Uhr

Wir haben auch die Regel, dass nix verliehen wird und wenn es doch getan wird und nicht zurück kommt, Pech gehabt.

Aber kann die Sache aufklären, es ist alles aufgetaucht und heut dem Besitzer zurück gegeben worden

LG