HA Pre oder Pre-Milch/wo liegen die Unterschiede in den Nahrungen???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nicky2308 11.10.10 - 13:03 Uhr

Hallo ihr Lieben,

meine Maus (6 Wochen) ist ein Flaschenkind und bekommt derzeit die HA Pre Start von Beba.
Die Hebamme beim ersten Kind hat uns eine HA-Nahrung empfohlen, da mein Mann eine Katzenhaarallergie hat (sonst sind bei uns und den Geschwistern keine Allergien bekannt).

Nun hat meine neue Hebamme gesagt, dass man bei dieser "Anamese" ruhig auch eine normale Pre-Nahrung füttern könnte.
Dies habe ich bei Kind 2 dann auch getan. Julian ist auch heute noch frei von Allergien, war allerdings sehr viel krank (Erkältungen) in den ersten beiden Jahren, anders als der große Bruder.

Nun bin ich unschlüssig mit was ich meiner Maus füttern kann/darf/soll.

Was würdet ihr raten? KÄ riet auch zur normalen Pre-Milch.

Und wo liegt der Unterschied zwischen einer günstigeren Nahrung (Milasan/Bebivita) und den teueren Exemplaren (Beba/Aptamil/Humana).

Bitte helft und klärt mich auf, bei den Jungs war ich doch sehr unbekümmert an die Sache rangegangen.

Liebe Grüße
Nicole mit Jannik(6.Jahre), Julian (3 Jahre) und #schreiJohanna (6 Wochen)

Beitrag von juli123 11.10.10 - 13:20 Uhr

Hallo,

na auch hier scheiden sich die Geister. Wenn eine Familie stark allergiegefährdet ist macht die HA durchaus Sinn.
Ich habe Heuschnupfen bekommen mit etwa 14 Jahren und sonst ist weit und breit keine Allergie bekannt. Weder unsere Große noch unser Junior nun hat HA bekommen und meine Hebamme und auch die Schwestern im KH meinten das muss bei einer einzigen Allergie auch gar nicht. Andere wiederrum raten sicherlich trotzdem dazu.
Unsere Große hat bis jetzt noch keine Allergie und der Kleine mal schaun was passiert, sollte er eine bekommen liegt es aber sicherlich nicht daran das er keine HA bekommen hat, davon bin ich für meinen Teil überzeugt sonst hätte die Große ja auch eine bekommen müssen.

Ich würde in deinem Fall also auch ganz normale Pre Milch füttern, da ja keine starke Allergiebelastung in der Familie liegt.

LG
Britta (Céline 7) und (Rouven fast 11 Monate)

Beitrag von delfinchen 11.10.10 - 13:34 Uhr

hallo,

ich würde auch die pre ohne ha-zuatz füttern.
mein mann hat keine allergien, ich hatte mal ne nesselscht, keine ahnung, warum, sie ist so verschwunden.
heuschnupfen bekam ich erst mit anfang 30.
wir haben trotzdem ha-nahrung gefüttert, um sicherzugehen, aber meine zwillingsmädels haben sie nicht vertragen und haben geschrien vor bauchschmerzen, abgesehen davon waren sie unruhig und hatten 10 mal am tag die windel randvoll, und die haben gestunken, dass es echt nicht normal war. bin da nicht zimperlich, aber das war bestialisch. man musste in dem moment wickeln, in dem sie gemacht habn, anders wars nicht auszuhalten.
neu freundin meinte dann, bei ihrem sohn ward as auch so, sie habe mal auf ha verzichtet.
haben wir dann auch von einem tag auf den nächsten. und wir hatten von jetzt auf gleich andere kinder: kein 5-stunden-geschrei mehr, sie konnten schlafen, ohne dass wir ihnen die händchen festhalten mussten (sie zuckten vorher immer und die mäuse wurden so aus dem schlaf gerissen).

demnach würde ich auch sagen: keine ha.

lg,
sabine

Beitrag von delfinchen 11.10.10 - 13:39 Uhr

achja,

um deine frage zu beantworten und nicht nur meine meinung zu schreiben:

die eiweißketten sind bei der ha in kleinere stücke gespalten.

ich finde übrigens das ha-pulver schon deutlich gräslicher als das andere milchpulver. es ist so klebrig und riecht komisch.

Beitrag von knueddel 11.10.10 - 13:45 Uhr

Hallo Nicole,

in den HA nahrungen ist das Eiweiß weiter aufgespalten, dass es vom Körper weniger als "fremd" erkannt wird und so (hoffentlich) weniger Allergien auslösen soll.
Die Unterschiede zwischen den Marken wie Beba, Aptamil usw. und den günstigeren liegen meist in den Zusätzen wie LCP usw.
Die teuren Marken wollen so nah wwie möglich an das Vorbild Muttermilch herankommen und setzen ihren Nahrungen langkettige , mehrfach ungesättigte Fettsäuren zu. Das führt zu den Preisunterschieden.

Wir haben HA gegeben, unsere Kleine hat es vertragen und kam super damit klar, wir gaben Beba HA Pre. Allerdings hat mein Mann auch mehr als genug Allergien, da wollten wir auf Nummer sicher gehen.

LG Cindy