Wohnung viel zu klein/Silopo

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von mal egal 11.10.10 - 13:16 Uhr

Hallo,

irgendwie muss ich meine Geschichte mal los werden...auch wenn ihr mir überhaupt nicht helfen könnt.
Ich wurde damals,vor fast vier jahren,völlig ungeplant schwanger(kommt davon wenn man nicht verhütet;-)).
Wir waren beide noch so jung(23),mittlerweile sind wir verheiratet,haben ein abbezahltes Auto vor der Tür stehen,sind weder reich noch arm,mein Mann macht momentan seinen Meister,wohnen aber noch in einer sehr kleinen Wohnung mit nur zwei kleinen Schlafzimmern(etwa 65qm insges.).
Wenn alles gut geht wollen wir ende nächsten Jahres bei seinen Eltern anbauen.Ausziehen geht vorher nicht aus Gründen die ich hier nicht besprechen will.
Ich kann im Januar bei einer neuen Stelle anfangen,auf die ich mich schon sehr freue doch..so wie es aussieht bin ich wieder schwanger!!
Ich könnte mich in den Hintern beißen,ich war immer so obervorsichtig doch ausgerechnet am tag des ES(hab ich gestern errechnet) ist uns das Kondom gerissen,zwischendrin,was wir auch bemerkt haben und gewechselt haben aber anscheinend waren ganz fleißige schlaue kleine Flitzer in den Lusttropfen#schwitz(und das obwohl ich vorher 3 jahre IMMER die Pille genommen hab,oberpünktlich!Nur wegen unverträglichkeit letzten monat nicht genommen hab..)
Jammern nutzt nichts und irgendwie freue ich mich auch.
Der test heut morgen war negativ,bin seit gestern drüber und weiß es einfach dass ich schwanger bin.Meine Brüste tun weh und ich hab seit über einer Woche das gefühl dass meine tage jeden moment kommen..wie damals bei meinem Sohn.

Tja..nun komme ich mir aber irgendwie so blöd vor.
Sicher sollten mir die anderen Leute egal sein aber was wird die Hebamme wohl sagen,wenn ich für das baby kein eigenes Zimmer hab#schmoll..
Meinem Sohn will ich sein Zimmer nicht wegnehmen,also müsste das Baby für etwa ein halbes Jahr bei uns im Schlafzimmer schlafen(wobei dieses so klein ist dass kaum ein bettchen neben unsere Betten passt..#schmoll
Fürs zweite wollte ich immer alles perfekt haben,aber nur wegen der Räumlichkeiten und eines neuen Jobs entscheide ich mich nicht gegen mein Kind.
Lebt sonst noch jemand in beschränkten Räumlichkeiten?
Lg

Beitrag von schnutchen2009 11.10.10 - 13:50 Uhr

Hallo,
ich bin 2008 auch ungeplant schwanger geworden. Mit 21. Während der Ausbildung. Wir wohnen in einer 55m² Wohnung. Mein Mann macht auch den Meister.
Ich bin zwar nicht schwanger, aber ich kenne die Situation. Beim nächsten Kind möchte ich nicht mehr hier wohnen. Wir sind inzwischen auch verheiratet und könnten auch bei meinen Schwiegereltern bauen.
Ich gehe ab Donnerstag wieder arbeiten. Bin sehr gespannt.
Lass den Kopf nicht hängen!!
Liebe Grüße:-)

Beitrag von ang3lina 11.10.10 - 14:32 Uhr

#liebdrueck

Wir wohnen auf 48qm ;-)

Mein Sohn (28 Monate) und ich (23) teilen uns ein Zimmer.
Dann ist da noch mein Freund, Moritz' Stiefpapa-in-spe. Der wohnt allerdings nicht fix hier, ist aber sehr, sehr oft da.

Und wenn's mit Baby Nr. 2 im ersten ÜZ klappt, werden wir wohl noch ein paar Wochen zu 4. auf 48qm leben, da wir noch nicht wissen, ob unser Haus so schnell fertig wird.

Ach ja, unser Schlafzimmer hat zwar 13qm, aber neben einem 140x200 Bett, einem 90x200 Bett, einem 2-Meter-Schrank, einer Kommode und einem Regal bringen wir nicht mal mehr ein Beistellbettchen unter. Na, gehen würd es schon, nur komm ich dann nicht mehr auf den Balkon (auf dem ich aber den Müll stehen hab)...

Aber da es -wenn überhaupt- sich nur um wenige Wochen handeln wird, nehm ich das gerne in Kauf, das Baby nonstop bei mir im Bett zu haben (spätestens nach der ersten nächtlichen Stillmahlzeit wär es das sowieso ;-) )

Ihr habt ja die Aussicht auf mehr Platz.. Es ist ja nicht für ewig!!

Ich kenn eine 4köpfige Familie, die haben 2 Jahre in einer 50qm kleinen 2-Zimmerwohnung gelebt, weil sich ihr Hausbau verzögert hat. Und sie habens auch überlebt ;-)


Aber das Argument "fürs zweite wollte ich alles perfekt" kann ich sehr sehr gut verstehen... aber so richtig perfekt ists doch selten.... #liebdrueck

ihr packt das schon!!!!!

lg ang3lina

Beitrag von mal egal 11.10.10 - 14:43 Uhr

Manchmal denke ich,alles was kommt,was passiert hat seinen SInn..
Sicher,ein jahr später und ich hätte keinerlei sorgen..
Schon irgendwie traurig dass das Kleine kein Zimmer hat..
mein Sohn(3) war vorhin so süß,ich fragte ob er sich ein Geschwisterchen wünscht und er strahlte und sagt ,,jaaa!!''.Ich fagte ihn ob er denn dann auch sein Zimmer mit dem kleinen teilen würde und seine Spielsachen..
Und er sagte ,,ja..und meine Trecker!'#schein
Er wäre ein ganz toller großer Bruder..
Naja,wenn sich meine Vermutung bestätigt,wovon ich überzeugt bin,werden wir sehen wie wir alles regeln.Einen großen Keller zum abstellen von Sachen die wir nicht jeden tag brauchen haben wir ja..und ein plätzchen in unserem Kleiderschrank werden wir wohl auch irgendwie frei machen können..Hach mensch..irgendwie freu ich mich immer mehr..und mein mann sowieso:-D

Beitrag von ang3lina 11.10.10 - 15:17 Uhr

Na siehste, alles halb so wild ;-)

Und das Baby fühlt sich bestimmt auch wohler, wenn es nicht alleine im Zimmer schlafen muss.. Es ist ja 9 Monate kuschlig in deinen Bauch verpackt, und dann plötzlich ganz alleine in ein Zimmer?!

Ich würde es für die erste Zeit auf jeden Fall zu euch ins Zimmer nehmen, ist ja nachts auch viel weniger umständlich..

Und Kiddies haben da meist das kleinste Problem damit, ihr Zimmer mit dem Geschwisterchen zu teilen.. Hat ja auch seine Vorteile. So lernen sie von Grund auf, zu teilen und Rücksicht auf einander zu nehmen.

Das sehen meist nur die Erwachsenen so eng...

Also, Kopf hoch!!

Und wenn ihr euch eh beide über ein weiteres Kind freuen würdet, dann steht eurem Glück ja nichts mehr im Weg!!!

Ich wünsche euch alles Liebe!!!

ang3lina

Beitrag von glueckskind24 11.10.10 - 17:00 Uhr

Hallo,

Mach Dir nur keine Sorgen darum, dass Du Deinem Baby vielleicht kein eigenes Zimmer bieten kannst, auch die Hebamme wird Dich deswegen sicher nicht schief anschauen. Auch wenn's schwierig ist, kümmer Dich nicht so sehr um das Gerede der Anderen, ich weiß, das klingt so abgedroschen und ich schaffe das selber auch nicht immer, aber eigentlich sollte es uns doch egal sein können. Das einzige was zählt ist, dass Du glücklich bist und Eure Familie vielleicht noch größer wird. Die ganzen Hindernisse, die hast Du doch beim ersten Kind auch scheinbar wunderbar überwunden und wenn Du Dir heute Deinen Sohn anschaust, dann wirst Du doch sicher feststellen, dass er Dich und Deinen Mann nicht dafür liebt, dass Ihr ihm ein schönes Zimmer gegeben habt, sondern dafür, dass Ihr ihn immer liebt.
Als wir in unsere Wohnung eingezogen sind, sagte die Maklerin über das halbe Zimmer, das momentan unsere Abstellkammer ist, dass es ja auch als Kinderzimmer taugen würde. Anfangs war ich gar nicht ihrer Meinung und wollte vor dem ersten Kind auf jeden Fall umziehen, aber mittlerweile denke ich mir, dass es zumindest als Übergangslösung ginge. Eine Freundin hat bis zum 2. Geburtstag ihres Sohnes kein eigenes Zimmer für ihn gehabt und man hatte nie den Eindruck, dass es ihm an irgendetwas fehlen würde.#pro

Beitrag von cathrin84 11.10.10 - 17:40 Uhr

Hi,

ich finde, dass ein Baby im ersten Jahr noch überhaupt kein eigenes Zimmer benötigt.

Schlafen kann es bei euch im Bett, Wickeln kann man auf dem Boden und die klitzekleinen Klamotten bekommt man sicherlich noch irgendwo unter.

Mach dir nicht so viele Gedanken#liebdrueck

Und irgendwann zieht ihr ja in etwas größeres, dann hat das Kleine auch ein Zimmer für sich...


Lass die Leute reden!

LG,
Cathrin