Milchnahrung bei viel Verstopfung/Blähungen-Baby 5 Wochen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von carrie23 11.10.10 - 13:35 Uhr

Hallo, ich habe am 6. 9. meine kleine Luna ( drittes Kind ) per Sectio bekommen.
Da sie von der pre nur gespuckt hat und kaum getrunken, sind wir auf die Hipp Probiotisch 1 umgestiegen.
Warum genau diese Nahrung?
Weil ich bei Mariella damti gute Erfahrungen gemacht habe, während Marcello die Hipp Bio besser vertragen hat und man nimmt ja meist das was man kennt und wo man schon gute Erfahrungen hat.
Jetzt ist es aber so dass Luna viel Blähungen hat, ok da haben wir Kümmelzäpfchen, aber auch sehr viel Verstopfung.
Man merkt ihr tut es weh wenn sie muss.
Wir überlegen die Nahrung zu wechseln, überlegen ob wir die Hipp Bio nehmen sollten oder vielleicht Aptamil.
Der Preis ist mir wurscht, ich geb sicher für mein Essen in der Woche auch nicht weniger als 13 Euro aus;-), aber helfen solls.
Hat jemand von euch Erfahrungen?
Ich möchte jetzt nicht auf Aptamil wechseln und dann verträgt sie die nicht und dann auf Hipp Bio und Alete und was es nicht alles gibt denn sie soll sich ja auch mal an eine Milch gewöhnen.
Bitte ganz lieb um Tipps
lg carrie

Beitrag von lucienne91 11.10.10 - 13:52 Uhr

Hallo carrie,
ich bin kein Spezialist, ich sage dir nur meine Meinung. Ob du es dann so machst, ist deine Sache. Ich persönlich würde gar nicht wechseln. Warum? Ganz einfach. Eine neue Milch bringt die Verdauung deines Babys noch mehr durcheinander. Die Folge: noch mehr Probleme.
Mit 5 Wochen kann es schon sein, dass der Darm deines Babys einfach noch ein wenig träge ist. Ich würde probieren die Milch mit Fencheltee anzurühren. Das tut dem Bäuchlein gut. Lefax lässt auch alles raus, was raus muss, wenn es mal wirklich schlimm ist. Ansonsten viel Bewegung (Fahhrad fahren mit den Beinchen) und was super hilft: Massagen. Nicht nur den Bauch massieren sondern auch den Rücken, die Beine usw. Vielleicht überlegst du mal, ob du einen Babymassagkurs machen möchtest. Ich kann es nur empfehlen.
Gegen Verstopfung hilft auch ein wenig Milchzucker mit in die Flasche zu machen. Aber sei damit sparsam. :-)

Probiere es aus und wenn es wirklich nichts bringt, dann kannst du doch immernoch wechseln :-)

LG

Beitrag von carrie23 11.10.10 - 13:55 Uhr

Hallo, das mit dem Fencheltee machen wir schon, auch Massage und Milchzucker haben wir ausprobiert hilft aber nur kurz.
Lefax haben wir bei Mariella bekommen und es hatte sich verschlimmert-sie hatte so schlimme Schmerzen damals deswegen weshalb ich es ungern noch einmal ausprobieren würde bei Luna.
Aber vielleicht hast du recht, sie tut mir nur so leid wenn sie Bauchweh hat.
Es ist schon für mich schlimm weil ich selber oft Verstopfung oder Durchfall hab, aber für so ein kleines Baby stell ichs mir noch schlimmer vor.
lg und danke

Beitrag von lucienne91 11.10.10 - 13:58 Uhr

Wen du Lefax nicht probieren magst, dann vielleicht Sab Simplex ?

Beitrag von carrie23 11.10.10 - 14:31 Uhr

Ist ja leider fast das Gleiche, es gibt ( hab ich gelesen ) Kinder die reagieren darauf eher mti dem Gegenteil während ja andere super darauf ansprechen.
Aber ich werd mal am Mittwoch bei der Mutterkindpass Untersuchung den Kinderarzt drauf ansprechen.
Man kanns ja ausprobieren, vielleicht hilft es ja.
Ich bin ja schon froh dass sie endlich die Avent Flaschen akzeptiert denn wir mussten die Nuby kaufen.
Die gibt es bei uns aber fast nirgends während wir Avent wirklich überall bekommen, jetzt haben wir sie die letzten drei Tage auf Avent umgewöhnt;-)

Beitrag von svea08 12.10.10 - 10:32 Uhr

Bei Blähungen und Verstopfung würde ich die Nahrung wechseln. Warum soll sich das Arme Kind so quälen?

Wir haben mit der Aptamil Comfort gegen Blähungen und Verstopfungen gute Erfahrungen gemacht (ist auch eine HA-Nahrung). Man kann von jetzt auf gleich alle Flaschen umstellun und sollte somit auch schnell einen Erfolg sehen. Schlimmer kann es wohl nicht werden bei euch!!

Alles Gute,

-Svea-

Beitrag von mrsjudge 12.10.10 - 10:32 Uhr

hallo carrie,

meine kleine ist auch 5 wochen alt und wir hatten exakt das gleiche problem. Hatten erst das Beba pre, aber davon hatte sie verstopfung und gaaanz harten stuhl. Dann sind wir auf Hipp probiotisch umgestiegen und davon hat sie nur gespuckt und hatte blähungen.
Ich hab dann in einem anderen Forum gelesen, daß die Lactana Bio-Säuglingsmilch von Töpfer in solchen Fällen ein echter geheimtipp sein soll.
Haben dann eine Packung beim schlecker (online) bestellt, weils die in österreich nur dort zu kaufen gibt. Und was soll ich sagen.......unsere MAus verträgt sie so suuuper! Spuckt überhaupt nicht mehr, hat keine Blähungen und der Stuhl ist genauso, wie er sein sollte (muttermilchstuhl). Ich bin begeistert!
Und das gute ist, diese Milch hat LCP, ist probiotisch UND noch dazu Bio! was will man mehr?

Zu dem Kommentar oben: Also , ICH würd wechseln - warum soll deine Maus unnötig leiden, wenn man ihr ganz einfach helfen kann?
Bei uns im Krankenhaus haben mir die Schwestern gesagt, daß sie immer unterschiedliche Marken füttern, je nachdem, von welcher Firma sie grad eine Lieferung bekommen. Wenn die dort kein Problem mit dem wechseln der Milchnahrung haben....dann kanns ja nicht soooo schlimm sein, wenn man MAL wechselt und dann aber eine Nahrung hat mit der es dem Kind gut geht!


lg, judith mit valeska