Elterngeld 14 oder 12 Monate. Wer hat Ahnung?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sunnyangel2000 11.10.10 - 13:46 Uhr

Hallo,

so wie ich das gelesen habe, kann man das Elterngeld / Elternzeit ja auf 14 Monate ausweiten, wenn beide Partner Elternzeit nehmen. Nun hat mir jemand erzählt, dass die Zeit des MuSchu darin enthalten ist. Das verstehe ich nicht ganz.
Wir hatten das folgendermaßen vor: Ich bekomme das Kind Ende Mai 2011. Dann wollte ich halt den MuSchu nehmen und dann die 2 Monate Elternzeit und mein Mann danach die "regulären" 12 Monate Elternzeit. So wie meine Bekannte mir erzählt hat, kann mein Mann dann aber nur noch 10 Monate nehmen, da die 8 Wochen MuSchu schon automatisch 2 Monate Elternzeit beinhalten.

Stimmt das??? Wie blöd ist das denn?

MuSchu wird doch von der KK bezahlt und Elternzeit vom Landkreis. Wie kann man das denn so vermischen?

Freue mich über eine Aufklärung. :)

Beitrag von jans_braut 11.10.10 - 13:51 Uhr

Hallo,

deine Bekannten haben recht. Mutterschutz wird auch berücksichtigt.Wenn du zu wenig Muttergeld bekommen würdest (bei geringfügig Beschäftigten denkbar, also unter 300 Euro), dann würdest du noch anteilig Elterngeld bekommen in der Zeit.
Du bleibst vier Monate zuhause - also bekommst du vier Monate Elterngeld/Mutterschutz. Dein Mann bekommt dann für die nächsten zehn Monate das Geld.

Gruss

Beitrag von windsbraut69 11.10.10 - 13:51 Uhr

Du bringst ElternZEIT und ElternGELD durcheinander.
Elternzeit könnt Ihr beide bis zu 3 Jahren nehmen, wie Ihr mögt.
Elterngeld gibt es für Euch beide zusammen für max. 14 Monate und das Mutterschaftsgeld wird selbstverständlich angerechnet - sind ja beides Lohnersatzleistungen. Warum solltest Du doppelten Lohnersatz bekommen?

Gruß,

W

Beitrag von sunnyangel2000 11.10.10 - 13:57 Uhr

Von doppelt hab ich ja gar nichts gesagt....
Ich war immer nur in der Ahnahme, das die Elternzeit nach dem MuSchu beginnt und deswegen hab ich das nicht wirklich verstanden.

Beitrag von windsbraut69 11.10.10 - 14:00 Uhr

Nochmal: Elternzeit und Elterngeld sind zwei verschiedene Paar Schuhe - Dir geht es doch um das Geld, das "vermischt" wird, oder?

Beitrag von kati543 11.10.10 - 14:08 Uhr

Man kann nicht mehrere Lohnersatzleistungen gleichzeitig bekommen. Insofern stimmt das schon. Es ist genauso, wie es mit dem ALG2 passieren soll (naja, zumindest andersherum) - Mutterschaftsgeld wird aufs Elterngeld angerechnet.
Warum allerdings arbeitenden Frauen im Mutterschutz nicht mindestens die 300€ zugestanden wird, ist mir völlig schleierhaft. Da müsste wahrscheinlich nur mal jemand dagegen klagen. Denn die 300€ sind keine Lohnersatzleistung.

"MuSchu wird doch von der KK bezahlt und Elternzeit vom Landkreis. Wie kann man das denn so vermischen? "
Das passiert in ganz vielen Sachen so. Das hat nichts mit dem Träger zu tun, sondern damit dass du nicht mehr als 100% Lohnersatz bekommen kannst.