Findet ihr mein verhalten auch "überzogen" ?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von super_mama 11.10.10 - 13:53 Uhr

Hallo,

also, ich hatte vorletzte Woche, zum Wochenende hin im "Allgeim" Forum gepostet das bei uns im Ort ein kleines Mädchen (10 Jahre) auf dem Weg von der Grundschule nach haus (noch auf dem Schulgelände) von einem Mann ins Gebüsch gezogen wurde - das Mädchen konnte grad noch entkommen und nach haus laufen - Polizei nahm "Daten"/Beschreibung etc auf, aber bisher kein Ergebnis.
Wie dem auch sei, kurz darauf, wieder an der Grundschule, rannten mehrere Kinder zu den Lehrern und sagten da sei ein Mann im Gebüsch der wollte das sie mitkommen. Die Lehrer schauten nicht mal und taten es so ab.
Berichte wie diese häufen sich an der Grundschule als auch in KiGas.
So, nun rennt dieser Mann hier noch immer rum, scheinbar.
Wir wohnen in einer Kleindstadt, mit sämtlichen umliegenden Dörfern die dazu gehören, zählen wir nicht mal 9000 Einwohner. Wir haben 1 Grundschule, 5 Kindergärten und eine Krippe.
Ich will nicht sagen das mir die anderen KiGas egal sind, aber in erster linie geht es mir um MEINEN SOHN. So, nun ist auf dem KiGa Gelände in den mein Sohn geht viel uneinsehbares Gebüsch - zum spielen toll, aber wer weiß wer sich dort versteckt.
Hinten ist ein teich, dahinter ein Wall und dann schon ein Jägerzaun ... danach nichts mehr, Wald und Feld, man kann also schnell verschwinden und erstaunlicher weise, auch wenn dies klar ist, ist dort hinten so gut wie NIE eine Erzieherin - meist stehen die in der nähe des Hauses und schauen von dort. Ich bin schon mehr als einmal dort hingekommen und suchte - da rannten die Kinder hinter dem Wall rum oder redeten dort mit Leuten.
Ja, nun muss ja nur einmal jemand wie dieser Mann dort auftauchen -
Ich sprach heut dann die Erzieherinnen an, - letzte Woche war ich arbeiten, mein Sohn (und die Kleine natürlich auch - aber die geht ja noch nicht in den KiGa) bei Oma aus organisatorischen Gründen - sprach eben über den "Fall" und das Verhalten. Einige Kinder rannten schon draussen rum - ist ja auch ok, aber wie immer keiner der Erzieher dort hinten am Zaun. Ich fragte dann was das solle, ob sie sich da keine Gedanken machen würden - Warum ? Es betrifft die Grundschule, ob wirklich etwas an dem anderen KiGa war ist fraglich.
Hallo ?
Ich "bat" dann darum das dort hinten besonders drauf geachtet werden sollte - das sei unnötig, alle paar Minuten ginge dort wer vom Personal lang, man müsste eben auf die Kinder vorn achten, dort wo der Großteil spielt.
Alle paar Minuten ? Ich schüttelte echt nur noch mit dem Kopf, weiß das ich mit meiner Meinung nicht allein dastehe unter den Eltern. Die Erzieherin rief Bis Morgen und ich meinte nur "Eher nicht. Wenn hier mal drauf geachtet wird wo die Kinder sind, dann ja."
Ich ärger mich schon lang über den KiGa, aber das ist nun mal wieder so ein Punkt bei dem ich wirklich denke das mein Sohn wechseln sollte.
Findet ihr ich reagier überzogen wenn ich darum bitte das man dort hinten etwas mehr drauf achtet und zumindest so lang bis der Mann gefasst ist ständig wer dort hinten steht ?

LG

Beitrag von timpaula 11.10.10 - 13:58 Uhr

hallo...

ich finde dein verhalten nicht überzogen.

es ist eine besondere situation und die erfordert eben besondere maßnahmen.

lg isus

Beitrag von misscatwalk 11.10.10 - 14:00 Uhr

Nein , keinesfalls . Ich würde wahrscheinlich ganz genauso reagieren wie du . Die Erzieherinnen könnten sich zumindestens bemühen die Eltern um Hilfe zu Frage wenn sie zu wenig sind um eine Erzieherin nach da hinten zu schicken . Vielleicht könntest du das mal vorschlagen , das ihr euch unter den Eltern abwechselnd organisiert .

Beitrag von super_mama 11.10.10 - 14:09 Uhr

Hallo und dankeschön.
Ich denke auch das dies eine Ausnahmesituation ist und mir geht es dabei einfach nur um das Wohl meines Sohnes, das so evtl einfach nicht gegeben ist.
Daran Eltern evtl mit zu beteiligen, was ich und so einige Andere sicher gern tun würden, ist der Kindergarten nicht interessiert. Die Eltern"arbeit" wird auf ein Minimum beschränkt - darüber hatte ich hier vor einiger Zeit mal gepostet - in unserem KiGa, obwohl durch die Stadtverwaltung betrieben, ist einfach die Luft und Lust der Leitung raus.
Beschwerden gibt es noch und nöcher, aber es tut sich einfach gar nichts.
An Personal so mangelt es nicht einmal - neben 8 fest angestellten Erzieherinnen (bei nicht einmal 80 Kindern) gibt es 2 Zivis & 4 "Azubis" (1 davon im Anerkennungsjahr, 3 noch in der Ausbildung).
Es fehlt einfach an Interesse.

Beitrag von cori0815 11.10.10 - 14:25 Uhr

hi super_mama! (Hoffentlich ist der Name hier kein Programm)

Also ich kann deine Sorge schon verstehen. Wir haben (was ja eigentlich toll ist) auch viel Waldgrundstück auf dem Kindergartengrundstück und ich finde es auch super, wenn die Kids da (auch mal unbeobachtet) herumstrolchen können.

Aber: wenn es so eine "Situation" bei uns gäbe, würde ich genau wie du auf etwas verschärftere Kontrollen bestehen.

An deiner Stelle würde ich schon morgen auf ein Gespräch mit der Kindergarten-Leitung bestehen. Wenn sie sich nicht einsichtig zeigt, solltest du dich an den Elternrat wenden. Vielleicht sind auch andere Eltern der Meinung, dass hier mehr Sorgfalt Not tut und der Elternrat kann mit der Kindergartenleitung verhandeln.

Aber Vorsicht: bitte zieht nicht die Kinder mit in dieses Boot. Denn sie werden zu sehr von dieser (für sie nicht gut einschätzbaren) Situation in ihrem natürlichen Spiel beeinflusst.

LG
cori

Beitrag von twins2302 11.10.10 - 17:12 Uhr

Hallo!

Oh, Mann so eine Situation ist schon beängstigend genug, aber wenn man sein Kind nicht mal im KiGa sicher aufgehoben weiß....

Du reagierst nicht über, im Gegenteil. Ich finde es schon seltsam, dass ihr einen Teich auf dem Gelände habt #kratz

Bei uns gibt es auch einen kleinen Wall und Büsche. Bei uns waren es die Kinder selbst, die das ausgenutzt haben, um sich gegenseitig "zu entdecken"#schwitz
Seither dürfen die Kinder nicht mehr dort spielen.

Mir ist klar, dass auch auf die Kinder vorne geachtet werden muss, aber solange diese Situation besteht, könnte man diesen Teil des Gartens doch abtrennen, sodass die Kinder nicht mehr dorthin können.
Sprich auf jeden Fall die anderen Eltern an und mach einen Termin mit der Leitung, zur Not mit dem JA!
Die Erzieher kommen ihrer Aufsichtspflicht nicht nach, wenn "alle paar Minuten " mal geguckt wird.


Alles gute, Steffi

Beitrag von criseldis2006 12.10.10 - 08:24 Uhr

Hallo,

bei uns hier ist es so, dass ein vorbestrafter Kinderschänder sich eine verheiratete Mutter aus unserem Kindergarten angelacht hat und somit "legal" Zutritt zum Kindergarten hat. Er kam bei Bastelnachmittagen usw. mit.

Dabei erwischte eine weitere Mutter und ich ihn als er sich die Toiletten angeschaut hat und auch im Schlafraum des Kindergartens war, wir gingen zur Leiterin und haben ihr das gesagt. Ebenfalls war er beim Fussballtraining, beim Leichtathletiktraining und beim Tanzen auffällig. In den Pausen war er auf dem Schulhof und "schaute" sich um.

Unsere KiGa-Leiterin zeigte ihn bei der Polizei an und verbot ihm den Kindergarten zu betreten bzw. sich auf dem Gelände aufzuhalten. Bei der Polizei war er bestens bekannt. Mit der Mutter (die eine 5 jährige Tochter hat) ist er immer noch zusammen. Die lässt sich wegen ihm von ihrem Mann scheiden.

Seit unsere Leiterin gehandelt hat, habe ich und auch andere ihn nirgens mehr gesehen. Gott sei Dank.

LG Heike