Oh Mann, heute morgen plötzlich Asthmaanfall!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von zwergwilli 11.10.10 - 13:59 Uhr

Hallo, ihr Lieben!

Ich muss mal meinen Kummer los werden. Und vielleicht hat ja jemand von euch ähnliches erlebt?!

Mein Sohn ist jetzt 18 Monate alt. Er hatte im ersten Lebensjahr bereits 4mal eine heftige spastische Bronchitis.:-( Von Mai bis jetzt ging es ihm so gut - wir waren ganz glücklich!
Gestern fing er dann aus heiterem Himmel an zu husten und die Nase lief. Okay, dachte ich noch, ist wohl die erste Erkältung in diesem Herbst... Wer weiß, was der Große da mal wieder aus dem Kiga mitgebracht hat. Dann hustete er aber die ganze Nacht ganz fürchterlich, konnte gar nicht richtig schlafen.#zitter Heute morgen bin ich dann natürlich gleich mit ihm zur KiÄ gefahren. Die sah / hörte ihn nur und sagte dann zur Arzthelferin: "Machen Sie bitte mal fix das Inhaliergerät fertig. Das ist ein Asthmaanfall!"#schock#heul Oh Mann, mir wurde ganz anders... Zum Glück reagierte er auf das Medikament und entspannte sich wieder etwas.
Allerdings meinte die KiÄ, dass das wiederkommen könnte und nun sitz ich hier mit einer Wagenladung voll Medikamenten und würde am liebsten die ganze Zeit neben meinem Kleinen wachen, der im Moment tatsächlich mal schläft (er ist so fertig, der Arme!).:-(

Ich habe jetzt solch eine Angst vor der nächsten Nacht usw. und vor allem davor, wie es jetzt auf Dauer weitergehen soll. Kennt das eine von euch und kann mich ein bisschen beruhigen???

Lieben Dank fürs Zuhören und herzliche Grüße
zwergwilli

Beitrag von lucas2009 11.10.10 - 14:43 Uhr

Huhu,
leider kann ich dir gar nicht helfen, da icjh das zum Glück nicht kenne.
Wollte dir nur mal sagen das du dich gedrückt fühlen sollst#liebdrueck
Ich wünsche deinem Kleinen gute besserung und hoffe das ihr das nicht noch einmal erleben müsst#herzlich#klee

Beitrag von zwergwilli 11.10.10 - 20:37 Uhr

Vielen Dank für deine lieben Worte. Ich hoffe auch von ganzem Herzen, dass wir das nicht wieder erleben müssen!!!!!!
Über den Tag hat das Inhalieren zu Hause mit den Medis wohl ganz gut geholfen - auf jeden Fall hat er nicht mehr so nach Luft gerungen!

Beitrag von inhara 11.10.10 - 15:29 Uhr

Hallo,

lass dich mal #liebdrueck.

unsere Große 3,5 hat das auch.

Angefangen hat es auch mit spastischer Bronchitis. Die erste mit ca 1 Jahr. Dann immer häufiger. Mit 2 Jahren hat es sich dann einmal zur Lungenentzündung entwickelt. Nach dieser haben wir auf einen Allergietest gedrängt, da es unserer Ansicht einige Anzeichen dafür gab.
Mit 3 Jahren haben wir den dann endlich bei einem anderen Arzt bekommen.
Kurz danach ist es aber in typisches Asthma umgeschlagen.
Sicher ist mittlerweile, dass es bei ihr allergisch bedingt ist. Sie hat eine sehr stark ausgeprägte Hausstauballergie welche die Anfälle teilweise auslösen. Mit sehr großer wahrscheinlichkeit gibt es bei ihr aber noch mindestens einen zweiten Auslöser den wir nicht kennen.

Man lernt mit der Zeit mit der Krankheit umzugehen.
Klar ist es nicht schön aber unsere Tochter kann damit wirklich gut leben, es schränkt sie bis jetzt in keinster Weise ein.
Allerdings kann ich nur was zu dem allergischen Asthma sagen, ich denke wenn es durch Anstrengung ausgelöst wird ist es bestimmt auch nochmal anders.
Mach dir nicht zu viele Sorgen. Wir bekommen die Anfälle mit dem Spray sehr gut in den Griff. Und es gibt bis jetzt auch keine Verschlimmerung. Außerdem kann sich das in dem Alter auch noch auswachsen. Hört sich zwar komisch an ist aber laut Ärzten wirklich so..

Also Kopf hoch..

Lg
Inhara

Beitrag von zwergwilli 11.10.10 - 20:43 Uhr

Vielen Dank auch dir für deine lieben Worte!

Wir haben jetzt auch einen Termin zur Blutabnahme vereinbart, um evt. Allergien feststellen zu können. Da ich im Frühjahr schonmal den Verdacht hatte, unser Kleiner könnte Heuschnupfen haben, hat unsere Kinesiologin ihn daraufhin schon einmal getestet. Dabei waren Hausstaub, Pilze und Co. unauffällig, aber eine Neigung zu einer Überempfindlichkeit auf Gräserpollen und einige Frühblüher zu erkennen. Jetzt sind wir schon gespannt auf das Ergebnis der Blutuntersuchung - ob es wohl bereits Antikörper gegen eine oder mehrere Substanzen gibt?

Ich bin von Beruf GS-Lehrerin, von daher hatte ich schon des öfteren mit Asthmakindern zu tun und habe auch gelernt, dass das Spray wirklich normalerweise gut hilft. Aber auch das ändert nichts an der Tatsache, dass es ganz furchtbar ist, ein so kleines Kind (und dann auch noch das eigene) so nach Luft ringen zu sehen!!!! Jetzt hoffen wir, dass das mehrfach tägliche Inhalieren usw. hilft...

Herzliche Grüße und auch deinem Mädel alles Gute
zwergwilli

Beitrag von sweetwpt 11.10.10 - 19:36 Uhr

Hi,

leider kann ich dir auch nicht viel helfen, aber als ich das gelesen habe habe ich eine Gänshaut bekommen.

Ich verstehe deine Angst nur zu gut, mein kleiner hat Gallensteine das wurde fest gestellt als er 3 Monate war jeder schrei anfall wo er sich nicht beruhigen lässt da bekomme ich riesen Angst das die steine den ausgang verstopfen das würde für mich heißen ab in die Klinik Not-Op.

Kopf hoch offe es geht deinem Kleinen soweit gut.


LG Kerstin

Beitrag von zwergwilli 11.10.10 - 20:45 Uhr

Vielen Dank auch dir für deine lieben Worte!

Ich hoffe so sehr, dass das Inhalieren Wirkung zeigt und wir das nicht wieder erleben müssen...

Deinem Kleinen wünsche ich auch von Herzen alles Gute!

Herzliche Grüße
zwergwilli