Wem ist Sex auch nicht so wichtig ?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von nicht so wichtig 11.10.10 - 14:07 Uhr

HI !!

Ich kann das gar nicht verstehen mein Schatz sagt für ihn ist Sex nicht das wichtigste in einer besziehung ..klar ist es das nicht aber wie kann man es 2 wochen ohne aushalten ? Er sagt er hat dann einfach andere dinge um die ohren im Kopf

ich könnt jeden Tag..aber hab mich mitlerweile damit aranchiert.

wer kennt das noch ?

LG

Beitrag von bluehorizon6 11.10.10 - 14:36 Uhr

sich mit etwas anangieren ist so ein Ding, aber was bleibt einem schon anderes übrig als das. Und letztlich läuft es ja darauf hinaus, wenn man sein männchen nicht spritzig machen kann, oder er auf nichts reagiert, dann kannste dich auf den Kopf stellen und Gurken verkaufen, es ist wie es ist. Tut mir leid

Meist ist ja umgekehrt, er will öfter als sie.

BlueH6

Beitrag von stubi 11.10.10 - 16:43 Uhr

>>Meist ist ja umgekehrt, er will öfter als sie. <<

Naja, wenn man sich so durch diverse Foren liest, könnte man eher den Eindruck bekommen, genau das wandelt sich gerade. Ok, Männer schreiben über so was vielleicht weniger, aber es gibt immer mehr Frauen, die mit der Häufigkeit des Sexlebens so gar nicht mehr zufrieden sind.

Beitrag von ähwaswa 11.10.10 - 16:55 Uhr

Könnte daran liegen, dass Männer nicht unbedignt unzufrieden sind, wenn die Partnerin nicht so oft will, wie sie, sondern es einfach mal akteptieren un dnicht die ganze zeit rumplärren, so wie es hier viele Frauen tun.

Zumindest ist das bei mir im Freundeskreis so verbreitet. Es ist normal, dass Frau nicht so oft will wie Mann und da es normal ist, kann man auch nicht rummeckern.

Wenn Frau allerdings mehr will, als der mann, dann ist das unüblich, also kann man sich dadrüber beschweren und alle verstehen es. DENN es ist ja nicht normal ;)

Beitrag von anne53 12.10.10 - 09:16 Uhr

es heißt übrigens "arrangiert" !!

Sorry, aber das tut den Augen weh sowas zu lesen.

Anne#herzlich

Beitrag von bluehorizon6 12.10.10 - 12:22 Uhr

Weh tut wenn man glaubt das Richtige zu tun, und nichts verstanden zu haben. Wenn du bitte einmal auf das Ausgangsposting schaust, und dann versuchst mit ein klein wenig Ironie die beiden Dinge zu vergleichen, dann kommst du sicherlich selbst auf den Trichter warum ich das Wort falsch schrieb. (Ich habe aber vermieden es zu sagen)

Soweit zu dem Thema, Rechtsschreibfetischisten.

Soll ja ein total geiles Volk sein, und bekommen in allen Foren einen O nach dem anderen, nur vom lesen verdrehter Buchstaben.

Hab leider keine Abi, nur Hauptschule gemacht. Verzeih das ich der Elite nicht gewachsen bin.

BlueH6

Beitrag von Gleichgesinnte 11.10.10 - 14:41 Uhr

Hab das gleiche Exemplar Mann zu Hause sitzen #aerger

Ich habe mir jetzt Spielzeug gekauft und verwöhne mich z.T. selbst. Natürlich ist das keine Dauerlösung...

Jetzt am WE lief mal wieder was, aber meist ist er zu müde #schmoll

Das macht mich wahnsinnig... Hätte auch gern viel öfter #sex

Beitrag von ratatöskr 11.10.10 - 14:52 Uhr

Bei mir kommt es immer darauf an, wie sehr ich beruflich eingespannt bin. Manchmal bekomme ich den Kopf dann auch nicht frei und habe andere Sachen zu tun, als an Sex zu denken. Und Sex mit einem Kopf voller Gedanken an die Arbeit oder anderen Stress zu haben macht definitiv weniger Spaß. Da kann man auch mal locker 2 Wochen ohne Sex überleben.
Und wenn es wieder besser läuft, habe ich auch mehr Lust. Sex ist eben eine Kopfsache.
Vielleicht geht es deinem Mann ähnlich.
Wenn du dich damit arrangieren kannst, ist es doch gut.

Beitrag von no-monk 11.10.10 - 14:54 Uhr

Es kommt ganz darauf an, finde ich.
Sex ist nicht gleich Sex.

Beitrag von jo! 11.10.10 - 14:56 Uhr

ja, hier! Meiner ist auch so!

Vorgestern war es dann mal wieder soweit #huepf Aber man merkt dann gleich am nächsten Tag, allein an der Haltung wie er im Bett liegt, dass heute aber nix läuft #augen Nach 1 Woche Enthaltsamkeit habe ich mich dann wieder an das Nicht-Sexeln gewöhnt.............passiert es dann wieder, könnte ich am nächsten Tag direkt wieder, oder von mir aus noch am gleichen Tag oder direkt öfters (ich glaube, danach bräuchte ER eine Kur *g*) Er kann locker mit 2-3 Mal pro Monat leben, ich hätte dieses Pensum lieber pro Woche. Also täglich muss ich auch nicht haben, das stumpft dann irgendwie ab. Ich arrangiere mich auch damit, denn um die Beziehung deswegen zu beenden, ist alles andere zu perfekt. Ganz schlimm ist es, wenn ich vorab, per sms oder Mail oder gewisse Berührungen ihn schon etwas dahin "lenken" will, ihm quasi die "Vorarbeit" abnehme, dann blockt er total ab irgendwie.......es versteht sich natürlich von selbst, dass so einer nicht gerade der Erfinder der außergewöhnlichen Spielchen auf der Ebene ist ;-) also wenn es dann losgeht, ist es eher "Hausmannskost" als "Nouvelle Cuisine".......... dafür hat er die beim Kochen drauf!

Beitrag von tomatenjoe 11.10.10 - 16:27 Uhr

>>Wem ist Sex auch nicht so wichtig ?<<
Dem Papst?
Queen Elizabeth?
Dem Mann von Angela Merkel?
Und alle haben sich gut damit arrangiert.
Ansonsten fällt mir jetzt keiner ein.

Beitrag von claudi2712 11.10.10 - 16:37 Uhr

:-p

Boah, wie stell ich jetzt mein Kopfkino ab? Angela Merkel - brrrrrr.....

Beitrag von tomatenjoe 11.10.10 - 16:38 Uhr

Siehst du, ihrem Mann geht es ähnlich.

Beitrag von claudi2712 11.10.10 - 16:42 Uhr

Und nun ist auch beantwortet, warum der Mann so zerknirscht aussieht:-)

Beitrag von tomatenjoe 11.10.10 - 16:44 Uhr

Das kann man so oder so sehen. Ihr Gesichtausdruck lässt auch nicht unbedingt darauf schließen, dass sie befriedigt ist. Aber das ist natürlich völlig spekulativ. ;-)

Beitrag von claudi2712 11.10.10 - 16:45 Uhr

Das ist wahr - nach dem Motto "was war zuerst da, das Huhn oder Ei":-)

Beitrag von beeindruckt 11.10.10 - 16:39 Uhr

was du für Leute persönlich kennst. Und dann reden die mit dir auch noch über ihr Sexleben.
Ich bin beeindruckt!

Beitrag von tomatenjoe 11.10.10 - 16:41 Uhr

>>Ich bin beeindruckt!<<
Und ich erst mal!

Beitrag von ratatöskr 11.10.10 - 16:51 Uhr

Vielleicht findet der Mann von Frau Merkel seine Angela aber auch richtig scharf. Die werden eher darauf verzichten müssen, weil sie so oft unterwegs ist.

Nur weil vielleicht jemand nicht für einen selber attraktiv ist, heißt das nichts. Schau mal nachmittags "Harzt4"-TV (treffende Bezeichnung einer Kollegin). Da fragt man sich auch, wie es sein kann, dass eine halb zahnlose 20jährige, die aber doppelt so alt aussieht, mind. 150 kg verteilt auf 1,50 m mit sich rumträgt und mit einer seit Monaten nicht mehr aufgefrischten Blondierung darüber berichtet, 5 Liebhaber gleichzeitig zu haben. Aber wenn dann die Kerle hinzukommen.... gruselig #zitter. Zum F..... muss man nicht schön oder attraktiv sein, sondern nur jemanden finden, der mit einem zufrieden ist.

Und Katholiken und Sex ... das ist so eine Sache für sich.

Beitrag von tomatenjoe 11.10.10 - 16:55 Uhr

Geilheit hat doch selten was mit Attraktivität zu tun, oder?

>>Und Katholiken und Sex ... das ist so eine Sache für sich. <<
Stimmt auch wieder, ich bin ja evangelisch ;-)

Beitrag von ratatöskr 11.10.10 - 17:05 Uhr

>Stimmt auch wieder, ich bin ja evangelisch<

Da hast du aber Glück gehabt.;-)

Beitrag von gunillina 12.10.10 - 17:58 Uhr

Na, aber irgendwie muss man sich schon lecker finden, oder?
#gruebel
Also, von wegen, Geilheit hätte nix mit Attraktivität zu tun?

Beitrag von jo! 11.10.10 - 16:58 Uhr

>>Und Katholiken und Sex ... das ist so eine Sache für sich<<

Jetzt bin ich aber mal gespannt! Leg los!


#tasse
Eine Katholikin

Beitrag von ratatöskr 11.10.10 - 17:03 Uhr

Ich wollte damit nicht den normalen Katholiken beleidigen.

Es ging mehr darum, dass der Papst genannt wurde und nach den letzten Skandalen der katholischen Kirche scheinen viele der Würdenträger auch nicht im Zölibat zu leben, sondern vergehen sich an Schwächeren. Aber das ist wohl eine andere Diskussion...

Beitrag von jo! 11.10.10 - 17:19 Uhr

Das skurrile bei mir ist, der erste Mann überhaupt, den ich an mich ran ließ, der war sowas von ungeschickt und gerade zu brutal, da ist mir erst mal alles zum Thema Sex vergangen - da war ich 18. #heul

Der nächste gehörte zu der Sorte "ich-brauch-es-hart-und-das-5x-täglich" - für den war ich Angsthäschen natürlich genau das "richtige", das wusste ich natürlich vorher nicht, steht ja seltem einem auf die Stirn geschrieben, naja, jedenfalls wurde meine schüchterne Zurückhaltung von diesem Herrn dann mit Prügel belohnt. :-[ Da war ich um die 20. Psychisch am Ende! Wem ist Sex auch nicht so wichtig ? MIR!

Nun kamen 5 ganze Jahre, in denen ich gar keinen mehr an mich ranließ Oral okay, Petting okay, GV???? #schock Never! ich dachte, ich werde besser Nonne #schmoll

Mit 27 lernte ich dann einen kennen, der sehr viel Geduld aufbrachte und es schließlich auch schaffte, mir dieses Thema wieder schmackhaft zu machen. Ich hatte da ja noch nicht viele Vergleichsmöglichkeiten. Heute, 18 Jahre später, sehe ich das alles in einem anderen Licht ;-) Jedenfalls zählte ich mich ab da zu den "normalen" Menschen mit einem Sexualleben! Hurra! #huepf Der Mann an sich erwies sich dann als Spieler und Alki - war also auf Dauer auch nix. :-(

In den nächsten Jahren holte ich dann so ungefähr alles nach, was ich glaubte, bis dahin verpasst zu haben, hatte sogar was mit einem verheirateten Mann (das war übrigens der beste Sex meines Lebens!), wärmte alten Kaffee wieder auf, nur um dem zu beweisen, dass ich ja doch noch zu was zu gebrauchen bin, was man Jahre vorher nicht gedacht hätte...........also der Sex zwischen 30 und 40 war #pro#pro#pro zum Heiraten allerdings wären die alle nix gewesen! *g*

Und dann kam mein Mann - und gab mir seitdem alles, was ich bis dato an Männern vermisste - nur das mit dem Sex.............. irgendwie hatten sich die Rollen verkehrt - es kam mir immer vor, dass er nun so war wie ich Jahre zuvor und ich ihn aus der Reserve locken müsse............... und das tue ich eigentlich bis heute...........aber das Gesamtpaket stimmt - und das ist für mich ausschlaggebend. Und wegen meiner Erfahrungen damals weiß ich nur zu gut, wie es ist, wenn man nicht kann oder will, deshalb habe ich dafür umso mehr Verständnis! Und im Vergleich zum Beginn unserer Beziehung hat er schon eine enorme Umwandlung erfahren, zum Latin Lover wird er nie mutieren, gewiss nicht, aber das will ich auch gar nicht. Im Alter zählen oft ganz andere Dinge, da wird Sex wirklich manchmal zweitrangig..............

so, genug #bla

  • 1
  • 2