Angst und Hilfe.....

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von elanms24 11.10.10 - 14:07 Uhr

Also ich bin erst 16ssw fast 17 ssw und irgend wie habe ich jetzt schon angst vor der geburt... und kann meine Schwangerschaft die eigendlich sehr gut verläuft inzwischen. nicht ein bischen geniessen weil ich diese angst immer und über all mit mir hin trage.... vieleicht könntet ihr ein bischen was schreiben was mich beruhigen könnte??? währe echt super lieb von euch.


lg elanms24

Beitrag von mama-2011 11.10.10 - 15:44 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von ninefl 11.10.10 - 16:48 Uhr

Das ist jawohl nicht dein Ernst so ein Video hier rein zustellen?

Und dann auch noch unter einem Beitrag von einer Frau die Angst hat!

Unmöglich sowas echt!

Beitrag von andrea761 11.10.10 - 17:02 Uhr

Das ist echt unterste Schublade, wenn du jemanden der schon so große Angst hat, auch noch so ein Video postest!
Herzlichen Glückwunsch von mir bekommst du den blauen Stift!

Beitrag von rene2002 11.10.10 - 17:16 Uhr

Du bist echt krank#klatsch. Blauer Stift dafür!!!

Beitrag von canadia.und.baby. 11.10.10 - 17:24 Uhr

Hallo Elanms24

erstmal, guck dir bitte das Video nicht an!!!


Woher kommt denn deine Angst , vor was hast du denn Angst?

Ich kann dir soviel sagen , klar tut eine Geburt weh , aber wenn das Baby bei dir ist ist der Schmerz vergessen.

So war es zumind. bei mir und ich hatte keine schöne geburt.

Mach dir am besten nicht so viele gedanken , sondern lass es auf dich zukommen.
Such dir am besten eine gute Hebamme , mit der du über deine Ängste und Sorgen sprechen kannst.

Und auch hier kann du deine Ängsten freien Lauf lassen.


Fühl dich fest gedrückt und versuche deine schwangerschaft zu geniesen :)


Ganz liebe grüße
Cana mit Jasmin 10 Monate und 26 Tage
Http://babygirl1109.unsernachwuchs.de

Beitrag von minnie85 11.10.10 - 17:59 Uhr

Hallo,

ich kenne das sehr gut: ich hatte v.a. in der ersten SS auch ganz dolle Angst - und letztendlich ist es unbegründet, denn die Geburt ist eine einzigartige, wenn auch schmerzvolle, aber wunderbare Erfahrung!

Mein Rat an dich ist, dir eine Hebamme zu suchen - sie kann dich jetzt schon betreuen, dir deine Ängste helfen abzubauen und dir gute Tipps geben.
Vielleicht gibts bei dir sogar ein Geburtshaus? Da kannst du ganz geborgen und selbstbestimmt gebären.

Alles Gute!

Beitrag von panoramama 11.10.10 - 18:35 Uhr

Liebe elanms24

Die Geburt meiner Tochter war das schönste und intensivste was ich jemals erleben durfte. Ohne Probleme und ohne Schmerzmittel.
Es ist ein wundervolles Gefühl dieses kleine Menschlein auf der Brust liegen zu haben und zu spüren wie es atmet und zu sehen wie es Dich anschaut.
Alles was wehtut und vorher Angst macht ist danach einfach egal- vielleicht nicht vergessen, aber unwichtig.
Hab keine Angst, es ist ein schönes Erlebnis (auch das gebären an sich), ich für meinen Teil jedenfalls empfand das so.
Suche Dir eine Hebamme die Dich auch schon jetzt betreut, das wird von der Krankenkasse bezahlt. Bespreche mit ihr Deine Ängste.
Plane Deine Geburt in einem Umfeld wo Du Dich wohlfühlst und entspannen kannst (Daheim?, Geburtshaus? Krankenhaus? große Klinik?) und schau Dir keine Videos an!
Genieße Deine Schwangerschaft und grübel nicht soviel. Ich hatte auch viel Angst und als es dann soweit war, da hatte ich gar keine Zeit zum Angst haben, da hat man nämlich echt Arbeit... ;-)

Alles Gute Dir!

Beitrag von kula100 12.10.10 - 11:11 Uhr

Hallo,

versuch das auszublenden und denke Dir was da rein kam kommt auch immer raus. Drin geblieben ist noch nie jemand :-) Desto entspannter Du in den Kreissaal gehen wirst umso besser wird es laufen glaub mir. Ich habe bewusst von keinem mir die Geburtsberichte angehört und hab mir bewusst auch keine Sendungen über Geburten angeguckt. Damals lief gerade so was als es bei mir fast so weit war. Ignorier das alles denn im Endeffekt wird es bei Dir komplett anders laufen und das kannst nur Du beeinflussen indem Du versucht entspannt da reinzugehen. Ich hab noch vor so ca. 5 Wochen vor der Geburt mit Geburtsvorbereiteneden Akkupunktur angefangen (ich denke mal das wird bei Dir im KH auch angeboten). Ich bin mir sicher das das auch ein bisschen dazu beigetragen hat das es etwas einfacher war. Ich wünsche Dir noch eine super schöne Restschwangerschaft und versuch sie zu genießen denn bald ist der Wurm da und dann wirds auch schön aber halt anders :-)

lg kula100
+ Lars (18.11.09)

Beitrag von sunnygirl1978 12.10.10 - 11:26 Uhr

Hallo,

ist das dein erstes Kind?

Bei meinem ersten Kind hatte ich komischerweise überhaupt keine Angst, der Krümel kam dann 5 Wochen zu früh, in 3 Stunden mit Wehen im Minutentakt - so stellt man sich das natürlich auch nicht vor.

Habe lange herum ob wir wirklich ein zweites Kind bekommen -- eben wegen der Geburt. Hatte damals auch 1 Jahr schmerzen bei der Dammnaht.

Als ich erfuhr, dass ich wieder schwanger bin - 5 Jahre später - bekam ich erstmal Panik. Hatte 3 Wochen lang Magenschmerzen vor Angst, konnte nicht schlafen.

Inzwischen, beschäftige ich mich viel mit der ersten Geburt und habe wirklich herausgefunden wovor ich genau Angst habe - und jetzt kann ich auch etwas dagegen tun- mit der Hebamme reden, zur Not auch therapeutische Hilfe.

Ich denke wirklich beschäftige dich mit der Angst, versuch herauszufinden wovor du genau Angst hast, denn erst dann kannst du dich damit beschäftigen was du evtl. dagegen tun kannst.
Mir geht es seitdem viel besser und die Angst hält sich in Grenzen.
Wünsche dir alles Liebe und viel Glück.

Beitrag von wolke71 12.10.10 - 15:53 Uhr

Liebe Elanms24,

dann berichte ich mal kurz über mich.

Ich habe mich wahnsinnig auf die Geburt gefreut.....ja ehrlich.
Zuerst war ich ein wenig traurig, weil unsere Motte einen Monat zu früh kam, ich aber so gerne schwanger war und mir nun ein Monat "genommen wurde". Zu diesem Zeitpunkt hatte ich ja auch noch nicht mit der Geburt gerechnet. Also musste ich schnell umdenken.....ich bekomme ein Kind.....nicht in einem Monat... JETZT#huepf.

Nachts ist die Fruchtblase geplatzt, dann hat es noch weitere 50 Std. gedauert, bis ich unsere Motte im Arm nehmen durfte. Nein...ich will dir keine Angst machen...ich möchte keine Minute von den 50 Std. missen.
Jede Minute brachte mich dem Zeitpunkt näher, wann ich unsere Süße endlich im Arm halten konnte. Hört sich ziemlich abgedroschen an aber so empfand und empfinde ich es immer noch.

Natürlich waren die Wehen teilweise so schmerzhaft, dass ich dachte, mein Bauch würde platzen. Und wie fast alle sagen, nach der Geburt hat man alles vergessen. Ich will das gar nicht vergessen, weil es ein Teil war und deshalb versuche ich mir auch noch 2 1/2 Jahre nach der Geburt mir diese immer wieder ins Gedächtnis zu rufen, damit ich auch ja nichts vergesse.

Am Tag nach der Geburt habe ich zu meinem Mann gesagt: So heftig es auch war......man muss es mal miterlebt haben.

Für mich war die Geburt unserer Tochter der schönste Moment in meinem Leben.

Hab' keine Angst.....es kommt wie es kommt.

Versuche die Schwangerschaft zu genießen. Es wäre zu schade um die schöne Zeit. Freu dich auf euer Kind.