KiTa/ KiGa-bin etwas erschrocken!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von guecksengel 11.10.10 - 14:15 Uhr

Hallo erstmal...

Wir ziehen etwa in 1 Jahr um, und direkt gegenüber wurde jetzt ein großes, schönes Gebäude für einen KiGa und eine KiTa für insg 80 Plätze gebaut. Das ganze sieht schön aus, hat einen tollen Aussenspielbereich und wir hatten ein super Gefühl, dass wir es dann nicht weit hätten bis dahin. Unser Sohn würde dann dort in den Kiga kommen, das nä Kind ist geplant und würde dann die KiTa in Anspruch nehmen.
So, heute bin ich einfach mal hin, um mir das Ganze mal näher anzuschauen:
erst kam mir eine kleine Gruppe von ganz Kleinen abseits vom KiGa entgegen mit 3 Betreuerinnen. Ein Kind (vl. 1 1/2 Jahre alt) hatte sich von der Gruppe etwas entfernt und die eine Betreuerin rief das Kind genervt zurück. Als es (natürlich) nicht reagierte zog sie es etwas grob wieder in die Richtung der Gruppe. Ich fand diese Szene merkwürdig, hab mir aber dann nicht mehr viel gadacht, zumal die anderen bd. Erzieherinnen nett grüßten.
Dann kamen wir an den KiGa, dort spielten gerade alle draussen. Es war sonnig, aber sehr kalt. Ein ca. 3 jähriger Junge stand allein in der schattigen Ecke und weinte. Wir sind richtung Eingang, da sah ich zufällig wie eine Erzieherin ein anderes Kind anschrie "das darfst Du nicht!!! Das hab ich dir doch schon gesagt!!! und das Kind grob mitnahm, so dass es bitterlich weinte. Am Eingang angekommen stand ein Schild: Z.Z. Infekte (Magen/Darm, Streptokokken), da sind wir erst mal nicht rein, zumal mein Sohn selber gerade kränkelt.
Als wir wieder zurück zum Aussenbereich kamen, stand der kleine Junge immer noch in der Ecke und weinte. Ich bin dann näher und hab ihn angesprochen. Er war total verquollen um die Augen, die Nase lief und lief. Als ich mit ihm redete kam niemand....irgendwann hab ich dann 2 Betreuerinnen zugerufen (musste 3 x rufen, weil sie quatschten) und hab der einen gesagt, ob sie nicht mal nach dem Jungen schauen könnte, er würde so weinen. Wollte mich eigentlich nicht einmischen, aber er tat mir so leid. Die hat sich dann bedankt und ist gleich hingegangen.
Ich denke, sie hätten das Kind gar nicht so lange alleine da stehen lassen dürfen, wie gesagt, es war kalt! Wenn man sich nicht bewegte oder rumtobte, fror man.
Ausserdem sollten eigentlich Fremde Kinder dort gar nicht anquatschen DÜRFEN!!! Jetzt seh ich zwar nicht gefährlich aus, aber trotzdem!
Wenn mein Sohn da so lange, weinend, völlig fertig stehen würde und ich würde das mitbekommen, ich würde ausrasten!
Naja, so war das. Wir sind dann gegangen. Und ich denke nur: eigentlich zu viele Gründe, mein Kind dort NIE anzumelden.
Kann natürlich Zufall sein, schlechter Tag oder so. Aber trotzdem.
Wie seht Ihr das. Übertreibe ich?
Bin ganz enttäuscht....weils wie gesagt dort so schön aussieht und so nah ist.

Hoffe auf viele Antworten. Meine Frage ist: wie "grob" dürfen Betreuerinnen im Ton sein? Ist das so normal?
Und sollte man ein Kind 10 Min. allein, weinend in der Ecke stehen lassen ohne mal zu schauen was los ist?

Viele liebe Grüße,
Nadia

Beitrag von spyro82 11.10.10 - 14:21 Uhr

Hey...

tja da kann ich Dich voll und ganz verstehen!Aber da zeigt sich mal wieder,es kommt nicht auf äußerlichkeiten der Einrichtungen an,sondern auf die Qualität der Erzieher!#schwitz

Wir haben bei uns im Kiga auch eine,oder zwei die immer so grob im Ton sind.Das ist nicht schön und sollte auch nicht sein,aber da kann man nicht relativ viel gegen machen!#zitter Bei uns haben sich wohl auch schon mehrere Muttis beschwert,aber passieren tut nicht wirklich was!


glg

Beitrag von guecksengel 11.10.10 - 14:26 Uhr

Seelische Grausamkeit ist auch irgendwo Mißhandlung. Wenn man das bedenkt, ist das krass!

Beitrag von spyro82 12.10.10 - 07:34 Uhr

Naja ich denke mit diesen Ausdrücken sollte man sehr vorsichtig sein...ich werde auch oft laut mit meinen Kindern,deshalb ist es noch lange keine seelische Misshandlung...#nanana

Beitrag von guecksengel 12.10.10 - 08:12 Uhr

Keiner sagt, dass du dein Kind misshandelst...
Aber wenn du siehst, dass jemand Fremdes dein grob anfasst und anschreit, und es würde dich nicht stören, das fänd ich bedenklich.

Beitrag von spyro82 12.10.10 - 11:26 Uhr

Natürlich würde mich das stören...deshalb sage ich ja,man darf bei der Wahl der Kita nicht nur nach dem äußeren Eindruck gehen!#schwitz

Beitrag von palomita 11.10.10 - 14:56 Uhr

Hallo Nadia,
eine KiTa steht und fällt mit den Pädagogen. Was nützt dir ein noch so toller Außenspielberecih, tipptopp gestaltete Räume, wenn die Erzieher sich nicht kümmern bzw. kein Auge auf die <kinder haben oder grob sind? So wie du klingts scheinst du kein Vertrauen in die Einrichtung zu haben und dein Kind nur mit schlechtem Gewissen dort hinbringen. Dein Gefühl hat dir richtig gezeigt, dass die von dir beobachteten Szenen nicht i.O. waren. Klar müssen Kindern auch ihre Grenzen aufgezeigt werden, aber der Ton macht die Musik. Das grobe Verhalten der Erzieherin sichert bestimmt kein vertrautes Verhältnis zwischen Pädagoge und Kind, sondern schürt Angst bei Kindern. Das geht gar nicht.
Habt ihr noch andere Einrichtungen bei Euch im Ort/ in der Nähe? Vergleiche die doch, vielleicht kannst du zwischen mehreren KiTas wählen. Ein kurzer Kidnergartenweg wäre für mich sicherlich nicht das einzige Kriterium.
LG, palo

Beitrag von guecksengel 11.10.10 - 19:36 Uhr

Hallo Palo,

Mein wichtigstes Kriterium ist, dass mein Sohn sich wohl fühlt. Z.Z. ist er in einer Kita, in der das so ist.
Klar schaun wir uns nach mehreren um. Diese wäre halt die nächste. Es gibt wohl noch eine, die auch in der Nähe ist.
Danke für Deine Antwort :-D

Nadia

Beitrag von kruemlschen 11.10.10 - 15:23 Uhr

Hallo,

ja, ich finde Du übertreibst.

Du weißt in beiden Fällen ("grob" mitgezogen und angeschrien) nicht was im Vorfeld passiert ist.
Vllt. ist das Kleinkind abgehauen und das schon zum 3. Mal? Da ziehe auch ich meinen Sohn "grob" mit, weils mich nervt/gefährlich ist.
Vllt. hat das Kind welches angeschrien wurde ein anderes Gebissen/gehauen/getreten? Da SOLLTE man m.M. nach laut werden (vorallem beim Beißen).
In einem großen Garten kann man nie alle Kinder durchgängig im Blick haben, zumal im Kiga oft auf 15 Kinder nur eine Betreuerin kommt
Ich würde also davon ausgehen, dass die Betreuerinnen einfach nicht bemerkt haben, dass der Junge weint, im Kindergarten ist es meist sehr laut und wenn sich der Junge "versteckt" hat wird das eben auch mal überhört.
Man geht bei Kindern im Kindergartenalter auch davon aus, dass sie zu den Betreuern gehen wenn ihnen etwas fehlt.

Den Aushang bzgl. der Infektionskrankheiten muss der Kindergarten machen, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit dass sich Dein Kind ansteckt wenn Du Dir 10 Min. den Kiga anschaust wirklich verschwindend gering.
Ich würde sagen da stehen die Chancen auf eine Infektion im Bus höher.

Ich würde das nicht überbewerten.

Du kannst ja einfach in den nächsten Wochen noch ein paar Mal dort vorbei gehen und ein bisschen genauer beobachten, dann siehst Du ja ob in der KITA allgemein eher ein grober Umgang herrscht oder ob das die Ausnahme ist.

Die Frage die ich mir so nebenbei stelle ist allerdings auch ob Du wirklich meinst Dir in München einen Kindergarten "aussuchen" zu können, oder zieht Ihr nach Ausserhalb?

LG K

Beitrag von guecksengel 11.10.10 - 19:49 Uhr

Natürlich können auch Betreuerinnen mal genervt sein, das bin ich als Mutter auch mal. Es gibt aber einen kleinen Spielraum, der meiner Meinung nach hier überschritten wurde. Das empfinden vl. nicht alle gleich, ist auch nicht jede Mutter gleich in der Erziehung. Manche Mütter schreien ihre Kinder permanent an und empfinden sich dennoch als "gute", liebende Mütter.
Eine Betreuerin muss nicht immer lieb sein, aber schreien bewirkt Angst bei 1-jährigen, oder auch Älteren.
Das ist deren Job! Diese Frauen haben das gelernt und sollten wissen, wie man mit solchen Situationen umgeht. Und entweder man handelt ruhig oder-bei den Älteren-erklärt es ruhig.
An einem Kind zerren und anschreien ist nicht meine Art.

Aussuchen kann ich mir nicht jeden, aber wenn man dort wohnt hat man bessere Optionen.

Beitrag von kruemlschen 12.10.10 - 09:01 Uhr

Ich würde sagen Du wartest mal ein paar Monate bis Dein Kind älter ist und dann kannst Du ja nochmal darüber nachdenken wie sich Deine Ansichten und Erziehungsmethoden parallel zum Alter Deines Kindes verändert haben... ;-)

Beitrag von kati543 11.10.10 - 15:45 Uhr

Also das ALLEREINZIGSTE, was mich an dieser Schilderung stören würde ist, dass du in diesem Kiga warst - ohne selbst Elternteil eines Kiga-Kindes zu sein und niemand dort aufmerksam wird. Das ist bei uns absolut tabu. Keiner kommt auf das Gelände des Kiga, ohne an Erzieherinnen vorbei zu müssen und die lassen nur Berechtigte Leute rein.
Bei den anderen Sachen...du weißt nicht, was vorher passiert ist. Läßt sich schlecht sagen, ob das gerechtfertigt war, oder nicht.

Beitrag von guecksengel 11.10.10 - 19:52 Uhr

Das hast Du falsch verstanden. Ich war nicht auf dem Gelände, man kann von der Strasse in den Garten einblicken, also direkt daran vorbei laufen.

Beitrag von juniorette 11.10.10 - 16:34 Uhr

Hallo,

"da sind wir erst mal nicht rein, zumal mein Sohn selber gerade kränkelt. "

na super - soll das heißen, du wärst ohne dieses Infektionsschild mit deinem kränkelnden Sohn in einen Kindergarten gegangen, in dem du (noch) nicht mal eigene Kinder angemeldet hast und hättest billigend in Kauf genommen, dass sich 80 andere Kinder mit dem Infekt deines Sohnes anstecken können?
Typisch für eine Urbia-Mutter, dass du deinen Sohn vor schlimmeren Infekten schützen möchtest, dir aber nichts dabei denkst, wenn du mit deinem nicht gesunden Sohn an einen Ort mit vielen anderen Kindern gehst.

Zu den beobachteten Vorfällen:
unsere Erzieherinnen hören auch auf zu säuseln, wenn ein Kind wiederholt in kurzer Zeit die Regeln bricht, und ob das so war, kannst du nicht beurteilen.

Das Einzige, was ich bedenklich finde, ist, dass du als Fremde da einfach unbehelligt rumlaufen und fremde Kinder anquatschen kannst. Es hätte irgendjemanden auffallen müssen, dass du nicht zu den Kindergarteneltern gehörst.

LG,
J.

Beitrag von guecksengel 11.10.10 - 20:01 Uhr

Die Hellste scheinst Du nicht zu sein....
wenn man sich bei der Leitung vorstellt und Fragen stellt, hat man keinen Kontakt zu den Kindern, die, wie Du vl. gelesen hast, ja im Garten waren.
Und ja, mein Sohn hat einen banalen Virusinfekt. Er ist in einer anderen Kita. Um die anderen NICHT anzustecken, habe ich ihn heute NICHT hingebracht.

Intressant finde ich, dass Du eine Sammelbezeichnug für "die Urbiamütter" hast.....kleine Welt-Deine Welt.

Trotzdem schönen Abend

Beitrag von pauli1983 11.10.10 - 19:36 Uhr

Hallo. ich finde nicht, dass du übertreibst. Ich bin selbst Erzieherin und würde nie im Leben ein Kind grob anpacken. Ich will es ja schließlich selbst nicht, dass mein Kidn es in jeglicher Form von irgendjemanden angefasst wird!! Geht gar nicht. wenn ein Kind bei uns Mist baut und es nicht ordentlich mitgehen will, nehmen wir es als Erzieher in meiner Einrichtung an die Hand und gehen gemeinsam. Wenn ein Kind 3 Jahre ist, kann es schon verstehen, wenn man sagt, dass an der Straße Autos fahren und es bitte an meiner Hand zu gehen hat.

Wenn die Erzieherinnen die Kinder draußen nicht sehen können, dann liegt es wohl wie du geschrieben hast, daran, dass sie entweder quatschen oder aber auch einen zu geringen Betreuungsschlüssel haben. In meiner Einrichtung ist der Betreuungsschlüssel 1 zu 6. Oft haben große Kitas einfach die probleme, dass sie zu wenig Personal haben und einfach nicht alles sehen können. Sie sind auch nur Menschen. Wenn sie dann auch noch knapp 80 Kinder zu betreuen haben, die da auch noch draußen sind, ist die Lautstärke einfach auch zu doll, so dass es schon mal passieren kann, dass man ein Kind nicht hören kann. Wie gesagt. Grob anpacken geht meiner Meinung gar nicht, aber das überhören des weinens kann schon mal passieren.

Liebe Grüße

Beitrag von guecksengel 11.10.10 - 20:05 Uhr

Danke für Deine sachliche Antwort.
Bin froh, dass es scheinbar Erzieherinnen mit Deiner Einstellung gibt. Die Erzieherinnen in der jetzigen Einrichtung meines Sohnes sind auch liebevoll, mal auch strenger. Ich bin zufrieden da und merke v.a., dass mein Sohn gerne dort ist.

Schönen Abend, Nadia

Beitrag von haseundmaus 11.10.10 - 20:25 Uhr

Hallo!

Ich finde nicht, dass du überreibst. Wenn ich daran denke, dass Lisa im Kiga mal so behandelt werden würde.. Der Gedanke alleine schon bringt mich zum Brodeln. Ich finde, sowas geht gar nicht, solche Methoden wie ewig in der Ecke stehen usw. waren bei uns früher noch in, heute sollte man andere Methoden haben als ein Kind zu demütigen. Denn das ist Demütigung pur, das ist schlimm für so ein Kind. Die Erzieherinnen wissen anscheinend nicht, was sie einem Kind damit antun. Und anzuschreien haben sie die Kinder schon mal gar nicht. Sicher muss man mal etwas strenger sein und der Ton wird mal bestimmter, aber schreien geht nicht.

Schaut euch lieber eine andere Kita an. Es gibt Kitas da ist sowas nicht an der Tagesordnung.

Lisa wird mit zwei Jahren in einen Spielkreis gehen drei Vormittage in der Woche und dann eben mit drei Jahren in die Kigagruppe. Beides ist im selben Haus und ich kenne die Erzieher. Ist ein kleiner Kindergarten auf dem Dorfe und eine Erzieherin ist eine gute Freundin von mir. Da habe ich Vertrauen, dass sie anständig mit den Kindern umgehen, habe es mir auch angesehen einen Nachmittag lang. Sowas wie du berichtet hast konnte ich da nicht beobachten. Wenn Lisa dort hin geht werd ich strengstens drauf achten, wie das da zugeht, auch wenn ich die Leute kenne. Bin halt eine Gluckenmama. ;-) Aber eigentlich denke ich, dass ich mir keine Sorgen machen muss.

Manja mit Lisa Marie, 1 Jahr und 3 Wochen alt #sonne

Beitrag von derhimmelmusswarten 11.10.10 - 20:42 Uhr

Ich weiß nicht. Ich würde mich von diesem Eindruck nicht täuschen lassen. Wie es abläuft, sieht man ja bei der Eingewöhnung dann erst wirklich. Ich war von unserer Kita erst auch nicht begeistert, weil dort 85 Kinder hingehen. Also 75 in den Kindergarten und 10 in die Kita. Ich hatte totale Angst, dass meine Kleine (die Jüngste überhaupt) da total untergeht. Pustekuchen. Sie spielt mit Vorliebe mit größeren Kindern und ist der Liebling und genießt ihren Status als Kleinste total.

Die Erzieherinnen sind alle lieb. Wenn auch streng, wenn es sein muss. Es gibt klare Regeln und die sind zu beachten.Auch schon von den Kleinen. Am Tisch wird ruhig gesessen, erst wird das Brot gegessen, dann Süßkram. Es wird erstmal ermahnt, dann folgt eine Konsequenz (wer mit Essen wirft, wird allein gesetzt etc.). Die Erzieherinnen schimpfen auch mal und ich finde das human. Bei so vielen Kindern muss man durchgreifen, sonst versinkt alles im Chaos.

Ich würde mal einen Schnuppertag vereinbaren. Und mit den Krankeiten das ist leider auch normal, wenn so viele Kinder auf einem Haufen sind. Bei uns gab´s schon Norovirus und Läuse in letzter Zeit #zitter

Beitrag von baby-aleksia 11.10.10 - 22:43 Uhr

In welcher Einrichtung warst du denn?
Privat oder städtisch?

Lg aleksia

Beitrag von froehlich 11.10.10 - 23:19 Uhr

Klingt alles sehr schlecht. Selbst wenn Du die Vorgeschichte nicht kennst: ich gebe Dir völlig recht! Ein weinendes Kind in der Ecke geht GAR nicht, Erzieherinnen die quatschen, anstatt sich zu kümmern kenne ich vom städtischen Kiga meines Sohnes leider auch.... . Ich wünschte, ich hätte mich damals von meinem ersten (unguten) Eindruck leiten lassen und meinen Sohn nicht dorthin geschickt. Dann hätte ich ihm 2 elende Kiga-Jahre erspart. Er geht jetzt in die Schule und kommt super zurecht. An seinen Kindergarten denken er und wir nur noch mit Schaudern.... .

Beitrag von maggyogq 11.10.10 - 23:46 Uhr

#kratzder junge war10mon.alt???und kann so lange in der ecke stehen bleiben und weinen???irgendwie kann ich mir das grad nicht vorstellen#kratz ja klar ist es nicht schön,sowas als mutter zu sehen!aber du weisst nicht was da vorher passiert ist!hast ja nicht alles von anfang mitgekriegt... aber ganz ehrlich,grob anfassen oder anschreien,sowas gibt es in jedem kiga,nur wir mütter bekommen das nicht mit!!!da wir ja auch nicht ständig dabei sind.....wie alt ist dein sohn?
und warum willst du dein kind in kiga schicken,weil nachwuchs geplant ist???hmmm

Beitrag von guecksengel 12.10.10 - 08:09 Uhr

Das Kind war vl. 3 Jahre alt...steht auch im Text...
Mein Kind ist 16 Mon. und geht in eine Kita weil ich arbeite! Warum auch sonst???
Wir planen Nachwuchs, noch gibts aber keinen. Aber auch der wird in so eine Einrichtung gehen, weil ich arbeite. #kratz