Bitte helft mir

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von pusteblume.0505. 11.10.10 - 14:16 Uhr

Hallöchen

Seit einer woche ist meine Große 3 Jahre jetzt im Kindi...
Marie ist schon immer eine kleine Diva und Zicke, aber seit sie im Kindi ist ist es ganz ganz schlimm. Sobalt sie die Kindi Tür aufmacht ist sie total lieb und wenn wir mittags heim gehenmutiert sie wieder zur Super zIcke!!! #schock

Was soll ich denn machen das es wenigstens nicht soooo schlimm ist.

Vielleicht kennt das jemand und kann mir nen Tip geben...

Liebe Grüße Steffi mit Marie 3 und Lena2 an der hand und Krümelchen 22 ssw im Bauchi

Beitrag von purzelbaum500 11.10.10 - 14:25 Uhr

Hallo,

da wird Deine Kleine nicht die einzige sein....
Unsere Maus ist im Kiga das liebste Kind der Welt und zuhause?
Na, frag nicht nach Sonnenschein!:-p
Aber das ist wohl normal. Zuhause wird dann halt ausprobiert, wie weit die sie gehen können oder was sie im Kiga bei den anderen gesehen haben.

Du musst halt konsequent sein und Grenzen setzen.
Was anderes fällt mir da auch nicht ein.

VG und starke Nerven,
Purzel mit Zicke (4).

Beitrag von mrsviper1 11.10.10 - 14:36 Uhr

Hallo,

Wir hatten erst vor kurzen zu diesem Thema ein Elternabend im Kindergarten und die Kindergartenleitung hat so erklärt.

"Das ist die umstellung da prasseln soviel neue eindrücke auf das Kind ein das es verarbeiten muss. Einige werden ruhiger andere derhen dann erst richtig auf."

Sie hat vorgeschlagen wenn das KInd danach aufgedreht ist

-Mit dem Kind raus gehen und es richtig aus Powern lassen.
-Wieder den Mittagschlaf oder Mittagsruhe einführen, das die Kinder abschalten können
- Spiele spielen wo sich das Kind Konzentrieren muss und daher selbst ruhiger wird.
-Eine Geschichte anhören von einer CD oder Kassette
- mit dem Kind zusammen Gesichten erfinden wo sie ihre eindrücke die sie so aufgestaut haben wieder spiegeln können.

Das mit der Geschichte hilft meiner Tochter immer weil sie dann auch viel in der Geschichte vom Kindergarten erzählt und danach einfach echt ruhiger ist.

Lg Tina




Beitrag von redrose123 11.10.10 - 15:18 Uhr

Bist du konsequent wenn du was sagst oder gibst du nach? Letzeres dann einfach sein lassen, und auf zickereien nicht reagieren.....

Beitrag von pusteblume.0505. 11.10.10 - 20:56 Uhr

Bin eigentlich sehr konsequent... aber wenn sie mich nur anbrüllt und zickig mit nem heulkrampf reagiert was soll ich da machen????

Beitrag von redrose123 12.10.10 - 05:41 Uhr

Kommt drauf an. Entweder mal mit Ignorieren versuchen, oder Ihr sagen du hörst sie nicht wennn sie schreit und heult? Oder auch in den Arm nehmen ist von kind zu kind unterschiedlich.....

Beitrag von nana141080 11.10.10 - 19:46 Uhr

Hallo!

-Meine Söhne möchten dann SOFORT ihre SIGG Flasche haben.

-Zuhause MUß das Essen fertig sein, sonst hat der Kleine richtig schlechte Laune.

-Mein Großer braucht die Mittagszeit um wieder zu regenerieren. Er darf eine TV oder DVD Folge schaun und dann spielt er allein im Zimmer.

-Wenn der Kleine keinen Mittagsschlaf macht, dann ist ab 16Uhr hier (und überall wo wir dann grad sind) high life;-)

Wenn alles gut geregelt ist, sind ihre Bedürfnisse ;-) meistens.....

VG Nana

Beitrag von wort75 12.10.10 - 09:21 Uhr

meine kinder sind in der krippe. daher habe ich also jede menge erfahrung mit kleinen diven, dinos und raubtieren...

die ersten 20 minuten nach dem abholen sind schlimm. die kinder gehen gerne in die krippe, aber der wechsel von der einen- zu andern welt fällt nicht immer leicht.
einmal erwarten sie mich freudig, einmal störe ich sie im spiel, einmal wollen sie heim - einmal nichts von mir wissen.

das hilft:
immer zur gleichen zeit abholen
immer sagen, wer sie abholen kommt (z.B. papa wenn ich länger arbeite)
wissen, dass die ersten 20 minuten unangenehm sein können
rithual einführen: zB am strassenrand die blumen gucken etc., im auto das lied singen
nichts planen, was die erste stunde betrifft.

das letzte ist da wichtigste. meine kinder ertragen nach einem krippentag nicht noch einen gang ins einkaufszenter oder in einen supermarkt oder ähnliches. sie wollen dann einfach heim. klar kann man auch hier spontan sein und auf die situation reagieren. bei super sonnigem wetter frage ich, ob sie noch im stadtpark toben wollen, ob wir eis essen wollen etc. - aber das sind ausnahmen. auch wenns noch so praktisch ist nach dem arbeiten: ich bringe erst die kinder heim... einkaufen muss über mittag zeit haben und die freundinnen können zu uns kommen - ich kann abends keine mehr besuchen gehen.