Geplantes Wunschkind/Und jetzt kommen Angst und Zweifel

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von esistdocheinwunschkind 11.10.10 - 15:22 Uhr

Hallo zusammen,

eigentlich bin ich hier nicht so ganz richtig, aber ich weiss nicht wo ich sonst anonym schreiben könnte... Da noch andere Bekannte hier vertreten sind, möchte ich nicht, dass Sie etwas von meiner derzeitigen Gefühlslage erfahren:-(

Aber mal von vorn: Ich bin jetzt in der 11. Woche schwanger. Das Kind ist ein absolutes Wunschkind von meinem Mann und mir. Es war definitiv geplant, wir mussten allerdings nicht lange üben (nur 2. Zyklen:-D)....

Tja und seitdem ich schwanger bin, ist mein Wunsch nach einem zweiten Kind (wir haben schon einen Jungen, 3 Jahre alt) völlig weg. Ich will nicht schwanger sein, ich mag es nicht, und ich kann mir erst recht nicht vorstellen, wie es mit einem zweiten Kind sein wird:-(
Alles wird sich ändern. Die Wohnverhältnisse (das Kleine muss ja erstmal bei uns mit im Zimmer schlafen), unser geplanter Urlaub nächstes Jahr (alles schon geplant) wird platzen, ich werde nicht mehr soviel Zeit mit unserem Sohn haben... Arbeiten mit 2 Kindern wird dann bei meinem jetzigen AG nicht mehr möglich sein...

Kurz gesagt: Mir macht im Moment alles Angst:-( Ich weiss nicht wie ich das schaffen soll. Ich war doch glücklich mit unserem Leben, und jetzt ändert sich wieder alles drastisch..

Gefühle für den kleinen Wurm in mir habe ich gar nicht. Meistens denke ich nicht mal dran schwanger zu sein, und wenn doch fehlt mir diese unbändige Freude, die ich bei unserem Sohn empfand:-(

Ich habe mich sogar schon bei dem Gedanken ertappt, das ich über die Folgen einer Fehlgeburt nachgedacht habe (jetzt im frühen Stadium bis zur 12. Woche). Ich glaube nicht, dass ich dann weinend zusammenbrechen würde...

Mensch, das klingt jetzt alles so lieblos und hartherzig. Ich will mich ja auf dieses Kind freuen, aber ich weiss einfach nicht wie:-(

Wenn ich bloss wüsste, warum ich so empfinde.....

Ich danke euch und lieben Gruss

esistdocheinwunschkind

Beitrag von hibbel-elena 11.10.10 - 16:02 Uhr

hallo du!
mir treibts fast die tränen in die augen - aber mir gehts an manchen tagen genauso.
wir haben uns dieses baby gewünscht und ich bin auch im 2. zyklus schon schwanger geworden. aber jetzt ist mir dauernd schlecht, ich bin total lustlos und mies drauf und die ss ist schon mal alles andere als schön.

unsere wohnung ist auch zu klein. mein mann derzeit auf jobsuche. ich bin so voller angst und vermisse unser altes freies unbeschwertes leben schon jetzt.
ich kann dir keinen rat geben, aber ich hoffe, dass es dir ein bisschen hilft zu sehen, dass du nicht allein bist.

gott, jetzt heul ich uns sitz im büro. muss aufhören, bevor die kollegen was merken.
alles gute für dich!

Beitrag von coco1902 11.10.10 - 16:32 Uhr

Hallo Du,

also ich hab ein Wunschkind (1. Zyklus) und dann zwei voll ungeplante Kinder ohne zu üben...

Ganz ehrlich; ich denke, es ist einfach nur ein Gefühlschaos, das ein wenig durch die Hormone gesteuert ist.

WEnn Ihr noch ein Kind wolltet, dann wirst Du Dich sicher auch an den Gedanken gewöhnen. Vielleicht kam es doch einfach ein wenig unerwartet und schnell. Aber ich denke, Du packst das schon...

Ich drück dir die Daumen...

LG Coco

Beitrag von connie36 11.10.10 - 16:44 Uhr

hi
ich verstehe aber nicht so ganz, wenn ihr es drauf angelegt, habt, und ihr habt urlaub schon gebucht, warum habt ihr dann mit der babyplanung nicht noch ne weile gewartet. viell. liegt es auch daran, das es so "problemlos" schnell ging mit der ss.
wir mussten 4,5 jahre und lange schwere gänge durch die kiwu klinik durchlaufen bis ich endlich noch einmal ss wurde. mir gehen solche gedanken nciht durch den kopf, da ich weiss, was ich alles für dieses baby auf mich genommen habe.
ich denke, dir ging es einfach zu leicht (ist nicht böse gemeint) und nun stehst du vor dem berg "zukunft". ich hatte lange zeit mir das alles zurecht zu legen,wie das wird, mit dem 3. kind nach 9 jahren babypause.
dann sind noch deine hormone mit dabei, die gerade jetzt zu begin der ss doch für einige unruhe sorgen. mir ging es die ersten 12. ssw so übel, das ihc manchmal dachte....wenn mein körper nur mir gehören würde, und so reagieren würde, wie ich will. aber die phase geht vorbei.
wünsche dir alles gute
lg conny ab morgen 23. ssw

Beitrag von ichverstehe 11.10.10 - 18:19 Uhr

Ich versteh dich so #heul

Ich bin in der 17. woche.. und ich hoffe insgeheim immer noch darauf das ich eine Fehlgeburt bekomme!
Ich will das Kind nicht ! Obwohl es geplant war!
Nein nein nein... es ist kein choas mehr.. es war von anfang an ein komisches Gefühl.. nun weiß ich sicher, dass ich mit dieser schwangerschaft nichts anfangen kann!
Es tut mir ja leid für das wesen.. aber ich kann und will es nicht!

Ich hab mir in den Bauch geboxt..in der 7. woche.. ständig reingehauen.. Aber es geht einfach nicht!

Beitrag von connie36 11.10.10 - 20:36 Uhr

hi
meinst du nicht, das du dir hilfe suchen solltest???? der kleine mensch in dir kann nix für deine gefühle. es war erwünscht, und nun hat man das spielzeug und will es nicht mehr?!#klatsch such dir hilfe, und im notfall eine liebe familie für deinen krümel.
lg conny ab morgen 23. ssw mit einem absoluten wunschkind

Beitrag von krtecek 11.10.10 - 20:43 Uhr

Mädel, Mädel Mädel...deine Gefühle wären vollkommen normal..ich wollte mir mein erstes Kind aus dem Bacuh rausschneiden..jetzt habe ich mich informiert, wieman eine Blasensprenung macht aber das sind nur irre Gedanken...du bist schon schritt weiter...eine Zeit für eine fachliche Hilfe ? Was machst du, wenn du dem Kind im uinterlaib was antust aber es stirbt nicht, willst du dann ein behindertes Kind haben..denke bitte über die Folgen nach!

Beitrag von krtecek 11.10.10 - 20:46 Uhr

Gut wie unterscheiden uns, mein zweites Kind ist unerwünscht...aber meine Gefühle dem Kind gegenüber haben sich shcon verändert...und ich mepfinde manchmal dasselbe..

Ein Leben mit dem Kind is so schön, einfach..das Kind ist shocn aus dem Größten raus und jetzt kann ich wieder neu anfangen toll..wirkliche Begeisterung..

und dann kommt die ANGST vor der VERNATOWRTUNG..schaffe ich es, uf ich hasse mich...und dann spielt das Gehirn irre verrückt..

un alles ist normal..

dann enke ich immer, mein gott du schwangere mit Hormonen..

und ist jut..

Krtecek

Beitrag von ich hatte eine FG! 12.10.10 - 12:29 Uhr

Ich habe mir auch jahrelang ein zweites Kind gewünscht, war auch beim FA deshalb weil es nicht klappte und so weiter. Dann wurde ich ein Jahr später von ganz alleine schwanger, und ich war geschockt. Ich hatte Angst, hatte ein schlechtes Gefühl, bekam total Pickel sah elendig scheisse aus und hab mir dann auch mal insgeheim gewünscht ich wäre nicht mehr schwanger und wollte doch mein Leben nicht verändern. Zwischendurch habe ich mich ein kleines bisschen gefreut aber ich hatte auch soviel Stress, dass ich mich gar nicht richtig auf diese Schwangerschaft einlassen konnte. Nun und dann wurde in der 10. SSW festgestellt, dass das Herz des Kindes nicht mehr schlägt und ich zur Ausschabung muss. Das ist nun über 3 Monate her und mir ging es im Leben noch nie so schlecht wie jetzt. Schuldgefühle, große Trauer, Kinderwunsch so groß wie noch nie. Ich bin in ein tiefes Loch gefallen. Sowas wünsche ich wirklich niemanden. Ich hatte auch an eine Fehlgeburt und Abtreibung gedacht, total irre, wo es doch ein absolutes Wunschkind war. Was meinst du wie ich mich jetzt für diese Gedanken schäme? Ich frage mich wie solche bekloppten Gedanken überhaupt aufkommen konnten und denke das liegt wirklich an den Hormonen. Eine andere Erklärung kann ich nicht finden.

Ich bin mir sicher wenn du dein Wunschkind erstmal in den Armen hälst, wirst du dich auch für diese blöden Gedanken schämen. Sie kommen einfach ohne dass man es will, verrückt.

Wünsch dir auf jeden Fall keine Fehlgeburt, sonst ergeht es dir so wie mir! Es ist das schlimmste schrecklichste was mir je im Leben passiert ist. Ich wünschte ich wäre noch schwanger, hätte jetzt die Halbzeit rum. Hier trudeln noch Schwangerschaftsnewsletter und sogar Babypost im Briefkasten ein, heute aktuell Pamperscoupons, es schmerzt sehr.

Alles Gute für dich und dein Wunschkind.

Beitrag von rumpeline 13.10.10 - 13:47 Uhr

Hallo,
ach du, mir geht es sehr ähnlich. Ich bin auch zum 2. Mal schwanger und dieses Kind war auch geplant, hat auch gleich im 1. ÜZ geklappt. Vielleicht ein bisschen zu schnell. Habe lange gebraucht, mich zu einem 2. Kind durchzuringen (Tochter ist 3,5), aber dann wollt ich unbedingt (dachte ich). Aber jetzt.... War noch nicht mal beim Arzt, wollte erst sicher sein, dass man beim 1. Besuch auch das Herz schlagen sehen kann.... oder eben auch nicht. Würde mir dann auch nicht die Augen ausheulen. Ich hoffe so sehr, das ändert sich alles noch!!!
Die erste Schwangerschaft war psychisch für mich auch nicht leicht (obwohl auch gewünscht unf geplant), körperlich völlig problemlos.
Ich habe immer die Frauen beneidet, die sich unbändig freuen.
Liebe Grüße,
rumpeline