Darf ich einkaufen gehen, wenn ich krankgeschrieben bin?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von paddelboot-neu 11.10.10 - 16:12 Uhr

Hallo!

Hab mal eine Frage: Ich bin heute nicht zur Arbeit gegangen, weil ich höllische Kopfschmerzen hatte (und habe). Ich habe jetzt auch noch Fieber und fühl mich echt zum K*****. Morgen bleib ich deshalb auch noch mal zu Hause.

Nun haben wir kaum noch was zu Essen zu Hause (ich wollte heute sowieso einkaufen gehen) udn ich müsste auf jeden Fall raus und einkaufen.

Leider ist mein Mann bis Donnerstag Abend auf Geschäftsreise, kann also nicht für mich und die Kinder einkaufen, ich muss das also selber machen.

"Darf" ich einkaufen, wenn ich krank bin?

DANEK!

Beitrag von mrsviper1 11.10.10 - 16:15 Uhr

HAllo,

Wenn du nicht bettlägrig Krankgeschrieben bist darfst du auch einkaufen gehen.

Lg Tina

Beitrag von nightwitch 11.10.10 - 16:16 Uhr

Hallo,

ja, Einkäufe für den persönlichen Bedarf (Lebensmittel) darfst du natürlich einkaufen. Ausgedehnte Shoppingtouren oder ähnliches natürlich nicht ;-) Du bist ja schätzungsweise nicht bettlägerich geschrieben.

Gute Besserung.

Gruß
Sandra

Beitrag von paddelboot-neu 11.10.10 - 16:21 Uhr

DANKE!

Auf eie Shoppingtour hab ich auch gerade gar keine Lust...

...so, dann werde ich mich mal aufraffen und einkaufen....auch dazu habe ich eigentich keine Lust, fühle mich echt schlapp.

Mach auch den Rechner wieder aus, hab den nur angemacht, um das mal zu fragen.

DAnke schön noch mal!

Boot

Beitrag von anyca 11.10.10 - 18:03 Uhr

Je nach Krankheit sind durchaus auch Shoppingtouren erlaubt! Um ein Beispiel zu nehmen, wer wegen Sehnenscheidenentzündung nicht acht Stunden tippen kann, kann ja trotzdem ne halbe Stunde Schuhe anprobieren ...

Beitrag von meckikopf 11.10.10 - 16:55 Uhr

Hallo,

dir als allererstes mal gute Besserung und baldige Genesung!:-)

Meine Vorschreiberin kam mir ja bereits mit dem Beantworten zuvor

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=28&tid=2846331&pid=18006509

und genau dasselbe in grün hätte ich dir auch geschrieben und geraten.

Ganz KLAR muss man einkaufen, wenn man (fast) nichts mehr zum Essen zuhause hat (und man alleinstehend ist wie ich oder wenn - wie bei dir - der Gatterich längere Zeit nicht zuhause ist und auswärts arbeitet), denn man kann ja nicht (ver)hungern und essen MUSS man ja auch, damit man (wieder) zu Kräften kommt.

Ich habe das immer so gemacht (und mache das immer so), wenn ich krank bin: Ich muss ja erst mal zum Arzt, mich krankschreiben lassen, damit ich meinem AG das gelbe Attest schicken kann. Und danach kaufe ich dann gleich für mehrere Tage ein, damit ich nicht während ich krank bin noch mal aus dem Haus muss - und in der Regel auch so viel, damit es für ein paar Tage reicht. - Stadtbummel und so Scherze gehen natürlich nicht; klar, aber das versteht sich ja auch von selbst. Und außerdem ist man da ja für sowas sowieso zu groggy und zu geschwächt.

Wie gesagt, wenn man NUR KURZ Lebensmittel und Co. einkauft, weil man entweder Strohwitwe/r oder alleinstehend ist, kann einem keiner was.



Gruß

Beitrag von king.with.deckchair 11.10.10 - 17:37 Uhr

"Stadtbummel und so Scherze gehen natürlich nicht;"

Doch, selbst Stadtbummel darf man machen. Man darf sogar in den Urlaub fahren.

Kommt immer auf die Art der Erkrankung an und ob die Aktivität, die man unternimmt, den Genesungsprozess gefährden könnte.

Beitrag von nightwitch 11.10.10 - 20:10 Uhr

Dürfen darf man vieles... aber ob es dann auch dem Arbeitsverhältnis förderlich wäre, sei dahin gestellt.

Ich persönlich fände es schon nicht gut, wenn ich krankgeschrieben bin und mir dann nen lustigen Tag in der Einkaufsstraße oder am Strand mache.

Und selbst wenn der Chef sowas tolerieren muss, wirft das dennoch schätzungsweise kein gutes Licht auf einen. Sowas bleibt immer hängen und es kommt schnell der Verdacht nach "kostenlosen Urlaub auf gelben Schein" auf.

Und das würde ich persönlich lieber vermeiden.
Aber das muss und sollte jeder für sich entscheiden :-)

Gruß
Sandra

Beitrag von king.with.deckchair 11.10.10 - 21:56 Uhr

Ich schrieb nirgends von einem "lustigen Tag in der Einkaufsstraße". Beispiel: Hätte ich die Arme in Gips, wäre ich AU. Aber selbstverständlich könnte ich mit meinem Mann spazieren gehen oder einen Einkaufsbummel machen. Bei bestimmten Erkrankungen würde kein Arbeitgeber erwarten, dass man nur zuhause im Bett liegen bleibt. Bei bestimmten Erkrankungen SOLL man sogar an die Luft gehen.

"Sowas bleibt immer hängen und es kommt schnell der Verdacht nach "kostenlosen Urlaub auf gelben Schein" auf"

Ich denke, das hängt auch vor allem davon ab, ob man sonst einen guten Stand an der Arbeitsstelle hat und vor allem noch nie durch übermäßiges "Montagskranksein" oder "bis zu drei Tage ohne AU krank sein aufgefallen ist".

Beitrag von oekomami 12.10.10 - 09:33 Uhr

Hallo,

und gerade bei Depressionen und Co wird sogar dazu geraten das Haus möglichst oft zu verlassen.