Mutterschutzzeiten bei Abweichung vom ET.....

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von kaetzchen79 11.10.10 - 16:16 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Mich beschäftigt schon seit einiger Zeit eine Frage, vielleicht kann mir das hier ja jemand beantworten.... ?! #schein

Der Mutterschutz ja berechnet nach dem ET, sechs Wochen vor und acht Wochen danach.

Was ist denn wenn das Kind zu früh oder zu spät kommt? Ändern sich die Zeiten dann? Oder hat man dann einfach einfach davor oder danach weniger Mutterschutz, so dass es nur in der Summe 14 wochen sind?

Also zb wenn das Kind 2 Wochen zu spät ist, dann acht wochen vorher und sechs Wochen nachher???? #kratz
Oder hat man auf jeden Fall acht wochen danach? Wäre ja auch von der Geldverrechnung irgendwie komisch dann.....

lg Kätzchen+Bauchmausi 19+4

Beitrag von star-gazer 11.10.10 - 16:20 Uhr

Nö, die 8 Wochen nachher hast Du immer! Die fangen dann einfach später an.
D.h. wenn das Kleine zwei Wochen später als der genannte ET kommt, dann hast Du vorher eben 2 Wochen länger!
Bei mir ist der voraussichtliche ET schon jetzt 1 Woche später, als der im Mutterpass und beim AG genannte. Ich gehe somit ein bisschen früher als wahrscheinlich nötig in Mutterschutz. Allerdings kommen die Kleinen ja eh wann sie wollen ;-)

Kommt das Kleine eher als der ET, dann wird diese Zeit hinten angehängt!

Beitrag von kaetzchen79 11.10.10 - 16:26 Uhr

aha ok danke schon mal!

das heisst, wenn das lütte später kommt, hat man praktisch mehr muschu, also mehr geld von der kasse oder verrechnen die das dann später mit dem normalen gehalt?

Beitrag von zwillinge2005 12.10.10 - 10:52 Uhr

Hallo,

"hat man praktisch mehr muschu, also mehr geld von der kasse oder verrechnen die das dann später mit dem normalen gehalt?"

Wird das Kind nach dem ET geboren hatte man vorher länger Mutterschutz und hat trotzdem nach der Beburt 8 Wochen Mutterschutz, die ganz normal zum Teil von der KK und dem AG bezahlt werden?

Was meinst Du mit dem normalen Gehalt verrechnen? Wenn Du direkt nach der Mutterschutz wieder arbeiten gehst wird da nichts verrechnet.

Beziehst Du Elterngeld, werden die 8 Wochen mit dem EG verrechnet.

LG, Andrea

Beitrag von crumblemonster 11.10.10 - 16:27 Uhr

Hallo,

wie das ist, wenn die Kleinen nach ET kommen, ist ja schon geschrieben worden. Kommen sie vor ET, geht Dir auch ncihts verloren.

Nr. 3 wird wahrscheinlich auch wieder (so wie Nr. 1) ein geplanter KS und der wird ja ca. 14-10 Tage vor ET gemacht. D. h., ich gehe ganz normal in den Mutterschutz (6 Wochen vor dem ET) und habe dann eben nur 4-4,5 Wochen vorher und dann entsprechend die 2 bzw. 1,5 Wochen später noch hinten dran.

LG