immernoch problem mit hudn und katze :-( wer hat rat??

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von winni.85 11.10.10 - 16:35 Uhr

also das ich es mit viel geduld probieren muss wenn ich meine 5 jährige hündin an die 2 jährige katze meines freundes gewöhnen muss weiß ich ja nun hab ich aber folgendes problem: gestern abend hatten die beiden sich ein bisschen in der wolle. also díe katze ist aufs bett gesprungen und hat wohl nich damit gerechnet das der hund da ist und der hund natürlich dann (er darf nich aufs bett) immer dran hoch gehopst und laut mienem freund hat er nach der katze geschnappt die ganze zeit und die katze aht eben die ganze zeit gefaucht wie blöd. so nun sagt er seine arme katze und nich das der hund ihr was tut. so ich denke aber mein hund (dackelmix und relativ verspielt) würde wohl eher den kürzeren gegen eine katze ziehen. liege ich damit so falsch???

Beitrag von alkesh 11.10.10 - 16:41 Uhr

Ohne es gesehen zu haben ist es schwer die Situation zu beurteilen!

Generell haben Hunde und Katzen ein Kommunikationsproblem, desweiteren laufen viele Katze weg, was wiederum beim Hund den Jagdinstinkt weckt.

Im allgemeinen können Katzen sich gut zur Wehr setzen und auch auf höhere Ebenen flüchten, glaub kaum das Dein Dackel es auf ein Regal schafft ;-)

Schaff der Katze eine Rückzugsmöglichkeit wo der Hund nicht hinkommt, zum Beispiel einen Raum den Du durch ein Türschutzgitter sicherst, die meisten Katzen springen einfach drüber und der Hund schaut in die Röhre ;-)

LG

Beitrag von winni.85 11.10.10 - 16:44 Uhr

naja die 2. katze hat ja kein problem mit mein hund die gehen sich aus dem weg. sit wirklich nur die jüngere und sie rennt ja immer weg und dann muss der hund bleiben wo er ist klappt auch gut aber man kann ja nich immer überall sein. und ich denke einfach das wenn sie aneinander geraten würden die katze dem hund mit den krallen nen paar gibt und dort wohl auch deutlich schneller bei ist als das der hund zubeißen kann...

Beitrag von alkesh 11.10.10 - 17:02 Uhr

Sp pauschal kann man das nicht sagen, es gibt Katzen die setzen sich sehr gut und erfolgreich zur wehr und dann eben die, die vom Hund tot gebissen werden.

Wenn Du der Katze eine Rückzugsmöglichkeit schaffst, dann begreift sie das ja auch und man kann alle beteiligten auch mal alleine lassen ;-)

LG

Beitrag von winni.85 11.10.10 - 17:07 Uhr

allein lassen traue ich mich wegen der alten katze nich die hat die erste 8 jahre ihres lebens auf der straße gelebt und wenn die einmal faucht macht mein hund auch nen großen bogen um sie und denke da hat der hund echt keine chance zumal der hund katzen nich so wirklich kennt...hoffe das die kleine sich einfach irgendwann einkriegt denn im moment traut sie sich meist nich mal aus ihren verstecken oder vom katzenbaum... aber ok abwarten und tee trinken (die kleine ist eh sehr ängstlich und schreckhaft rennt auch sobald man aufsteht immer weg...)