er hat keine lust mehr auf sex, was würdet ihr denken?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von fragehab****** 11.10.10 - 19:33 Uhr

Moin,

mein mann hat seit beginn der schwangerschaft bis heute keine lust auf sex. ich bin mitlerweile nicht mehr schwanger und vermisse den sex..
das er fremd geht ist ausgeschlossen..
er meinte das es nicht an mir liegt, das er allgemein keine lust mehr auf sex hat, aber ich mache mich trotzdem verrückt ob es vielleicht doch an mir liegen könnte...vielleicht bin ich ihm nicht mehr hübsch genug denke ich mir heimlich..
ich habe durch die schwangerschaft etwas zugenommen, bin aber auf strenger diät um die paar kilo noch runter zu bekommen (das mache ich aber für mich, da ich mich selber so nicht sehen kann).
ich weiss einfach nicht warum er keine lust mehr auf sex bekommt..
kann die lust bei männern denn einfach so vergehen?
was denkt ihr?

Beitrag von guppy77 11.10.10 - 19:42 Uhr

huhu

vielleicht hatte er in schwangerschaft angst oder irgendwelche bedenken wegen dem kind. das geht vielen männern so.

und jetzt nachdem du nicht mehr schwanger bist, gefällst du dir selber nicht mehr. das überträgt sich. das selbstbewusstsein spielt eine große rolle in deiner attraktivität / ausstrahlung. und das hat nix mit aussehen in dem sinne zu tun..denn auch eine hässliche kann sich selber hübsch finden und das auch ausstrahlen und die ausstrahlung zieht den mann an.

also arbeite an dein selbstwertgefühl und selbstbewusstsein, tu auch trotz kind viel für dich noch und schaff dir auszeiten. denn nur so gehts dir gut und du fühlst dich wohl.

lg guppy

Beitrag von emestesi 11.10.10 - 19:46 Uhr

Lust vergeht nicht einfach so. Bei der Schwangerschaft kann ich es ja noch nachvollziehen, dass Mann da Probleme hat (der ganze Frauenkörper verändert sich halt und Männer können häufig nur schwer den Gedanken verdrängen, dass da eben der eigene Nachwuchs nur knappe Zentimeter von seinem besten Stück entfernt ist ;-)). Aber danach??? War dein Mann bei der Geburt dabei? Sofern es eine natürliche Geburt war, haben manche Männer danach einen Schock weg. Wenn dem so ist, müssen sie das erstmal verarbeiten. Wenn es nicht so war, müssen andere ENTSCHEIDENDE Gründe vorliegen, denn wie gesagt: Lust geht nicht einfach so flöten. Hat er berufliche Probleme? Kommt er mit der Papa-Rolle (noch) nicht klar? Wie verhält er sich allgemein dir gegenüber? Gibts noch Küsse, nimmt er dich in den Arm? Sagt er dir ab und an, wie gut du ihm gefällst? Achte einfach mal auf Kleinigkeiten. Und setze ihn vor allem nicht unter Druck. Der Schuss geht dann schlichtweg nach hinten los. ABER - du solltest sehr behutsam schon nochmal das Gespräch suchen. Sage ihm, dass er dir fehlt. Kuschelt mal wieder richtig zusammen. Manchmal ergibt dann das eine das andere. Vielleicht hilft es auch, wenn die Oma mal aufs Baby achtet, während ihr euch einen freien Nachmittag/Abend nehmt (ohne Hintergedanken!). Seit wieder Paar und nicht nur Eltern.

An deiner Stelle würde ich seine Sexunlust jetzt erstmal nicht auf mich beziehen, sondern erst alles andere um IHN - und nicht dich! - herum beleuchten.

LG Emestesi

Beitrag von fragehab****** 11.10.10 - 20:08 Uhr

mein mann war bei der geburt nicht dabei.
berufliche probleme hat er auch nicht.
wir leben mitlerweile mehr nebeneinander her, sind nur noch eltern..
das macht mich schon sehr traurig :-(
von sich aus sagt er eigentlich nie das ich ihm gefalle oder ähnliches..
küsse(schmatzer) gibt es noch, umarmungen auch ab und zu.

Beitrag von emestesi 11.10.10 - 20:17 Uhr

Ich denke, dann würde euch ein Paar-Nachmittag mal so ganz ohne Kind vielleicht ganz gut tun :-).

LG Emestesi

Beitrag von von a bis z 11.10.10 - 20:11 Uhr

Findest Du nicht das Du das ganze ein wenig dramatisierst?
Auch ein Mann hat nicht immer Lust und kann die ursache nicht mal benennen. manchmal ist das eben einfach so.

Vor allem erst die Schwangerschaft und nun ist ein kind da. Das bedeutet für einen Mann ja auch viel Umstellung, Druck und sogar Ängste.

Ich würde das nicht überbewerten und abwarten.

a-z

Beitrag von emestesi 11.10.10 - 20:18 Uhr

Hä? .... ich denke mal, du meintest nicht mich, sondern die Beitragseröffnerin oder? :-)

Beitrag von lela85 13.10.10 - 00:44 Uhr

also das finde ich echt zu untertrieben was du sagst!
wenn mein mann von beginn der ss bis jetzt nicht mehr mit mir schlafen will,dann stimmt doch was nicht!
das ist doch schrecklich keine liebe mehr zu bekommen.....#nanana

Beitrag von von a bis z 13.10.10 - 11:51 Uhr

Liebe definiert sich ja nicht nur durch Sex. Und Sex ja nicht nur durch Geschlechtsverkehr. Man kann sich berühren und Zärtlichkeiten austauschen, auch ohne miteinander zu schlafen.

Früher habe ich immer gedacht, daß eine Beziehung ohne Sex keinen Wert hat. Heute, nach 5 Jahren ohne Geschlechtsverkehr weiss ich, daß sich Liebe anders definiert.

Frag Dich mal, ob Du Dich von Deinem Partner trennen würdest, wenn er z. B. durch einen Unfall "entmannt" würde und gar nicht mehr mit Dir schlafen kann.

Und mal ganz ehrlich: Du solltest mit Deinem Mann und nicht mit Leuten in einem Forum darüber reden. In einem schönen Rahmen und am besten nicht zu Hause. Jeder kann nur spekulieren, die Antwort bekommst Du nur von ihm. Und in einer funktionierenden Beziehung kann man doch über alles reden, oder?!

Gruss a-z

Beitrag von carrie23 13.10.10 - 13:19 Uhr

Ähm sorry aber wenn ich das lese und dazu "5 Jahre ohne Sex" hab ich eher das Gefühl du hast resigniert.
Eine Beziehung hat, zb. für mich, ohne Sex keinen Wert denn Liebe und Vertrauen alleine reicht mir nicht zum glücklich sein.
Lieben und Vertrauen kann ich meinen Bruder oder besten Freund genauso, aber Sex ( das Gefühl begehrt zu werden ) ist das was eine platonische von einer richtigen Beziehung unterscheidet.
Ich würde mich nicht trennen aber, und ja da könnts jetzt mit Steinen werfen, mir für den Sex jemanden anderen suchen denn auch ich habe Bedürfnisse und bin zu jung um als Nonne zu leben.
Umgekehrt würde ich von meinen Partner nicht verlangen sein Leben lang wegen mir auf Sex zu verzichten denn einen Menschen derart zu beschneiden hat nur sehr gering mit Liebe zu tun.

Beitrag von von a bis z 13.10.10 - 19:08 Uhr

Hallo Carrie,

also von Resignation kann bei mir keine Spur sein. Ich lebe auch nciht 5 Jahre ohne Sex, sondern ohne Geschlechtsverkehr. Sex hat so unglaublich viel mehr zu bieten, als nur den reinen Akt an sich.

Als ich meinen Mann geheiratet habe, da habe ich den Menschen geheiratet und nicht den Sex mit ihm. Wir haben ein wundervolles, abwechslungsreiches Leben und ich würde nicht tauschen wollen.
Und glaub mir, keiner von uns fühlt sich verpflichtet zu bleiben. Das machen wir, weil es wirkliche, echte, tiefe Liebe ist.

Ich sehe das komplett anders als Du: Liebe ist zu wünschen das der Andere glücklich ist, auch wenn man dafür verzichten muss. Und nur wegen ein paar Minuten Geschlechtsakt würde ich nicht meinen Mann verletzen. Das wäre es mir nicht wert --- zumal ich wirklich glücklich bin.

Und: ich fühle mich auch zu jung um auf Sex komplett zu verzichten, auch wenn ich viel älter bin als Du ;-)

Aber: jeder definiert Liebe halt anders und jeder soll so leben, wie es ihn glücklich macht.

Beitrag von badguy 11.10.10 - 20:25 Uhr

Sorry für die jetzt etwas harten Worte.

Meine Ex bekam in der Schwangerschaft richtig dicke feste Möpse und war 25 Stunden am Tag notgeil. Ich hab ihren dicken Bauch geliebt und wir hatten in diesen 10 Monaten vermutlich mehr Sex als in den gesamten neun Jahren davor zusammen.

Dann kam die Geburt und nix war mehr so, wie es mal war. Ich saß am Bettende, als der Scheidenriß genäht wurde, ohne Betäubung. Ich hab gesehen, wie eine Naht ausgerissen ist, weil diese Kurpfuscherin von einer Ärztin zu fest geknotet hat. Echt Sex war von da an so ziemlich das Letzte, woran ich gedacht habe.

Die schönen großen Brüste gehörten jetzt dem Junior und fertig.

Was ich mich immer frage ist, warum, obwohl hier jeden Tag über Lustlosigkeit berichtet wird, immer noch viele Frauen glauben, dass nackte Haut genügt, damit ein Mann in jeder Lebenslage abgeht wie Schmitz Katz.

Beitrag von emestesi 11.10.10 - 20:35 Uhr

Ähm ... nochmal ... irgendwie scheint ihr alle bei meiner Antwort einzuhaken ;-). Ich bin doch nicht gemeint, gelle? Du meinst doch sicher auch die Beitragsschreiberin, n'est pas?

Beitrag von badguy 11.10.10 - 20:50 Uhr

Doch, ich mein dich! Ich bin absolut bei dir, wenn du sagst, es hat nichts mit ihr zu tun. Es ist sein Problem. Aber macht euch doch frei von dem Gedanken, dass Männer immer können.

Manchmal muss man auch ein wenig Zeit rumgehen lassen. Bei uns im Geburtsvorbereitungskurs, da war der A. Kommentar am Männerabend, getrennt von den Mädels: Sex, um Gottes Willen, ich will nicht, dass das Erste, was mein Kind von mir sieht, mein Schwanz ist. Dann der O: Männer, ich kann nicht mehr, S ist ja so schon nicht schlecht drauf, aber momentan bin ich mit meinen Kräften am Ende. Und ich grinsend in der Mitte, der der Meinung sei, von seiner Seite aus könne es ewig so weiter gehen. Und kurze Zeit später war Schicht im Schacht.

Beitrag von emestesi 11.10.10 - 20:58 Uhr

Hey, und ich bin ganz bei dir :-). Ich sage ja, dass es durchaus so sein kann, dass er eben einen kleinen "Schock" davon getragen hat. Dafür brauchen Männer nunmal ihre Zeit. War bei meinem Kerl nix anderes. Und gerade ICH erwarte nun nicht, dass Männe auf Knopfdruck reagiert! Das ist utopisch und quasi aus dem Fernseher .... Ist ja quasi wie das gleiche Gerücht, dass Frauen NIE wollen, Männer aber immer ;-).

Nix für ungut - ich glaube, wir verstehen uns :-).

Beitrag von badguy 11.10.10 - 21:15 Uhr

Das denke ich auch! :-D

Beitrag von carrie23 11.10.10 - 21:45 Uhr

Dann gib mal Tipps was man, anstatt nur nackter Haut, tun kann bei einem Mann der so gut wie nie Lust hat.
Liegts an der Zunahme?
die ist ja leider nicht von jetzt auf gleich weg aber ich denke ( oder hoffe ) die meisten Frauen tun was dagegen.
Liegts daran dass man jetzt nicht mehr nur Mann und Frau sondern in erster Linie Mama und Papa ist ?
Bei dir, in Anbetracht dessen was du berichtet hast, ist es ja verständlich aber was wenn der Mann
nicht bei der Geburt dabei war
keine Geburtsverletzungen da waren
der Mann damit keine Probleme hat
oder eine Sectio war?

lg carrie die neugierig ist was ein Mann dazu sagt#winke

Beitrag von badguy 12.10.10 - 08:45 Uhr

Das kann ich so gar nicht sagen, das hängt doch von vielen Faktoren ab. Meine Ex hatte Probleme mit dem Riss. Das merkt man im Alltäglichen, beim Sitzen, beim Bewegen. Ich hab mitgelitten. Dazu der Wochenfluß, die Veränderung des Lebens, Schlafentzug, ich hab mich in den Job gestürzt und gedacht, dass zuerst die Existenz gesichert werden muß. Das alles hat grob ein halbes Jahr gedauert.

Zur körperlichen Veränderung kann ich, zumindest aus meiner Sicht sagen, dass ihr Frauen euch viel zu viel Gedanken darum macht. Kinderkriegen zieht "Kriegsverletzungen" nach sich. Der Bauch nicht mehr so hart, die Oberweite nicht mehr so fest, die Figur was kräftiger. Das sind keine Makel, das sind Auszeichnungen, dafür habe ich zwei wunderbare Kinder geschenkt bekommen.

Bitte nicht falsch verstehen, ich bin ein absoluter Verfechter, dass Mann wie Frau was für sich tun sollte, nur sollte man nicht immer nur auf das Optimum schauen.

Zeit nehmen für einander. Nicht die Fehler machen, die meine Ex und ich gemacht haben. Nur noch Mama und Papa sein. Sich ganz bewußt Zeit nehmen und zueinander finden, im Anderen den Partner sehen. Mal einen Babysitter nehmen, Essen oder was trinken gehen, sprechen, Ich-Botschaften, Bedürfnisse mitteilen über Emotionen sprechen, sich vom Alltag trennen.

Was ist eigentlich eine Sectio?

Beitrag von carrie23 12.10.10 - 12:14 Uhr

Ich finde was du schreibst hat Hand und Fuß und ich finde es großartig mal die Sichtweise eines Mannes zu hören.
Eine Sectio ist ein Kaiserschnitt, ich hatte drei davon deshalb keine Geburtsverletzungen wenn man von der großen Narbe in der Gebärmutter absieht#schwitz;-)
Das Problem ist: Wir nehmen uns ja Zeit oder versuchen es aber es ist schwer für eine Frau einen Mann zu verführen der nicht verführt werden will und dann ist es schwer sich irgendwann nicht mehr nur als Mama und Papa zu sehen.
Du, ich zb habe in der Schwangerschaft zu meinem Sohn stattliche 40kg zugenommen-viel zu viel aber da ich vorher magersüchtig war durchaus normal.
Mit diesen 40kg quäle ich mich seither beim Abnehmen zumal ich eine Hormonstörung habe die es mir nicht leichter macht.
Da ich vorher wirklich dünn war und mein Mann mich so kennen und lieben gelernt hat fällt es schwer es nicht auf meine Figur zu schieben.
Nicht falsch verstehen: Ich bin keine Frau die wegen ihrer Figur jammert aber zum Sport zu müde und zum richtig kochen zu ungeschickt ist, sondern ich tue wirklich was damit das Gewicht weniger wird und habe seit der Entbindung unserers dritten Kindes vor 5 Wochen satte 20kg weniger.
Wenn ich meinen Mann frage, der außer in der Babyplanungszeit mittlerweile sehr sexfaul geworden ist, ws der Grund ist heißt es nur er weiß es nicht aber es liegt nicht an mir.
Und gestritten haben wir deshalb auch schon oft, denn wenn er mir den Grund nicht sagt ( und mir könnte er sogar sagen dass ich ihm zu dick geworden bin denn ich bin da nicht so zickig drauf und ich hab einen Spiegel und weiß wie ich aussehe ) dann kann ich nix ändern.
Ich versuche über Bedürfnisse und Emotionen zu sprechen aber ich habe Angst ihn dann mit dem Thema unter Druck zu setzen, denn ich möchte nicht dass er nur mit mir schläft damit ich praktisch eine Ruhe gebe.
Mein Mann ist ein lieber, einfühlsamer, toller Kerl, ein super Ehemann und Vater aber er ist ein Mensch der nicht unbedingt gerne über das Thema Sex, Gefühle und Bedürfnisse spricht...das macht es schwer für uns beide.

lg carrie

Beitrag von zucchini78 12.10.10 - 08:43 Uhr

Wieso hast du am Bettende gesessen???
Damit so etwas nicht passiert, haben mein Mann und ich vorher abgesprochen, dass er nur am Kopfende bleibt. Er war mit eine große Hilfe bei der Geburt, aber ich wollte nicht, dass sich solche Bilder in seinem Kopf festsetzen.

Aber nicht nur das kann ein Grund für die Unlust sein. Der Alltag verändert sich, Durchschlafen ist erstmal nicht mehr drin. Die Frau kümmert sich fast ausschließlich noch ums Baby - das habe ich nie so empfunden, aber nach ca. 2 Jahren hat mir mein Mann gesagt, dass er damals schon eifersüchtig war. Das habe ich auch nie bemerkt.
Manchmal haben die Männer auch Angst, weil sie nun eine große Verantwortung als Verdiener und Ernäherer der Familie haben.

All das kann die Unlust noch begünstigen.

Beitrag von green pepper 12.10.10 - 08:27 Uhr

es gibt auch wichtigeres als sex!
männer sind doch auch keine maschinen, die immer und überall können (müssen/wollen) #augen
außerdem ist jeder anders (das vergessen irgendwie viele!!) und wenn man(n) mal keine lust hat, muß doch nicht immer gleich großartig was sein oder es ist total unnormal? es gibt auch männer, die nicht nur sex im kopf haben!

Beitrag von .4kids. 11.10.10 - 19:59 Uhr

War er bei der Geburt dabei, manche Männer sind so geschockt das sie dann nicht mehr mit ihren Frauen schlafen können.

Woher weißt du das er nicht Fremd geht?

LG

Beitrag von fragehab****** 11.10.10 - 20:02 Uhr

Nein bei der Geburt war er nicht dabei.
wissen tue ich das natürlich nicht, aber ich vertraue ihm und er ist einfach nicht der typ fürs fremdgehen.

Beitrag von asimbonanga 11.10.10 - 21:23 Uhr

Hallo,
es wurden ja schon einige Überlegungen angestellt.Unsere Spekulationen helfen dir aber nicht.Vielleicht trifft das zu was badguy geschrieben hat, vielleicht hat er grundsätzlich ein Problem mit deiner Mutterrolle, ist eifersüchtig oder............Wir kennen auch seine Libido vor der Schwangerschaft nicht.
Du wirst behutsam aber hartnäckig nachfragen müssen.

L.G.

Beitrag von keine Antwort hab 12.10.10 - 01:15 Uhr

"er hat keine lust mehr auf sex, was würdet ihr denken?"

Ich würde denken, dass er keine Lust auf Sex hat, was denn sonst?

Hier haben schon so viele Frauen geschrieben, dass sie fast ein Jahr nach der Geburt immer noch keine Lust auf Sex haben und die Ehe darunter leidet.
Dass er keine Lust hat, muss nicht an dir liegen, was sagt er dazu?

  • 1
  • 2