Plötzlich Probleme beim Stillen - Baby 3,5 Monate alt

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von basu82 11.10.10 - 20:43 Uhr

Hallo und Guten Abend!

Seit ca.1 Woche hat mein Kleiner irgendwie solche Probleme beim Stillen. Er fuchtelt häufig mit seinen Händchen herum, drückt die Brust weg und krümmt sich manchmal sogar. Beim Saugen schmatzt er ständig, erschreckt sich dabei ganz furchtbar vor dem Geräusch und schluckt viel Luft. Dementsprechend hat er Blähungen...

Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte? Es scheint fast so, als hätte er das Stillen "verlernt". Vorher hatten wir keine Probleme mit dem Stillen an sich.
Ach ja, ich stille voll.

Liebe Grüße, eure basu und #danke

Beitrag von lillystrange 11.10.10 - 20:46 Uhr

Das macht meine auch, mittlerweile stille ich im Dunkeln im Schlafzimmer.
Ich bin auf die Tipps gespannt, denn ich bin schon soweit das Kinderzimmer in eine schneeweisse Gummizelle zu verwandeln.
Lg Lilly

Beitrag von basu82 11.10.10 - 20:50 Uhr

Huhu!

Wieso stillst du im Dunkeln?
Hast du das Gefühl, dass sie abgelenkt ist durch das Umfeld?

Lg

Beitrag von lillystrange 11.10.10 - 21:38 Uhr

Ja sie ist extrem reif für ihr Alter , sie greift wie eine grosse, und verfolgt alles mit den Augen.

Beitrag von tabi 11.10.10 - 21:34 Uhr

Hallo,
Ich tippe auf die Brustschipfphase. Das geht vorbei.
Schau mal hier:
http://www.freundin.de/Artikel/Brustschimpfphase_1392526.html

Kopf hoch und druchhalten das wird bald besser :-)
lg

Beitrag von lucaundhartmut 11.10.10 - 22:01 Uhr

Liebe basu,

es könnte sich um die sogenannte Brustschimpfphase handeln (ein Baby hat verstanden, dass die Brüste seiner Mütter nicht ihm gehören und die Mutter darüber bestimmt, wann es an die Brust darf).

Hier können evtl. viel Liebe, Geduld und Verständnis helfen.
Biete die Brüse immer wieder, aber ohne Druck und Zwang an.


LG
Steffi

Beitrag von sandi295 11.10.10 - 22:12 Uhr

Hi,

hat meine in dem Alter auch gemacht, hat nach ein paar Wochen dann wieder aufgehört. Keine Ahnung, woran es lag. Wachstumsschub oder was immer.

Halte durch, es wird wieder besser!

LG von Sandra mit drei Kids

Beitrag von basu82 12.10.10 - 09:43 Uhr

Hallo an Alle!

Vielen Dank für eure Antworten! Es tut einfunch gut zu wissen, dass man nicht alleine solch ein Problem hat. Und der Satz: "Das geht vorbei" ist genau das, was ich jetzt brauche!

Liebe Grüße und alles Gute!

Beitrag von clamsi 13.10.10 - 13:15 Uhr

Meine Kleine (9,5 Wochen) hat das seit der 5. Woche, wobei es nicht bei jedem Stillen so ist (Rumgefuchtel, Schreien, sich versteifen, etc.) sondern meist am Mittag und Abend, seit zwei Tagen aber eher vormittags.

Ich denke, dass es an Blähungen liegt. Immerhin wird beim Stillen selbst die Darmtätigkeit beim Baby angeregt. Meine Kleine macht beim Stillen z.B. immer in die Windel und drückt dabei kräftig und verkrampft manchmal auch weil sie Blähungen hat.

Ich versuche auch es so ruhig wie möglich um sie herum zu halten und wenn sie krampft und schreit dann lass ich sie erstmal Bäuerchen machen (manchmal ist das auch der Grund), wickel sie zwischendurch und dann versuch ich es noch mal.

Ich hoffe auch, dass das beim Stillen langsam wieder ruhiger wird. Komischerweise funktioniert es nachts reibungslos #kratz

Liebe Grüße