Würdet ihr reklamieren?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von luka22 11.10.10 - 21:33 Uhr

Ich ärgere mich gerade grün und blau.
Ich habe mir letzte Woche ein paar Schuhe für 100 Euro gekauft (Ara, Stiefeletten mit Absatz). Kaufst du dir mal etwas GEscheites...von wegen! Ich habe sie gestern das zweite Mal angehabt, da bemerke ich heute zwei große hellgraue Flecken am schwarzen Absatz. Man sieht, dass es Abriebstellen sind...aber WOHER?!?! #schock Ich war mit den Schuhen nicht in den Bergen, sondern ganz normal zu Fuß unterwegs. Allgemein bin ich damit auch nicht zufrieden, denn der Absatz ist sowas von hart. Leider habe ich das nicht bemerkt, da im Laden Teppich ausgelegt ist. Der Absatz (also die "Sohle" des Absatzes) sieht zudem schon nach 2 TAgen total "ausgefranst" aus und ist bereits sichtbar abgetragen #kratz.
Was würdet ihr machen? Geld zurückverlangen? Gutschrift? Reparatur? Was für Rechte habe ich da eigentlich?
Mein Schuhmacher meinte, dass eine Ausbesserung nicht viel bringt. Der Absatz ist eben nicht durchgefärbt und das Grau würde beim nächsten Kratzer auch wieder durchscheinen #aerger.
Super. Kann man bei 100 Euro keine Qualität verlangen? Bin echt sauer.

Grüße
Luka

Beitrag von bommersch 11.10.10 - 21:52 Uhr

hört sich jetzt zwar doof an
aber bi deichmann kann man schuhe auch nach einem Jahr umtauschen auch ohne Kassenzettel
normal muss der laden sie zurücknehmen +
oder erstz geben

Beitrag von lahme-ente 12.10.10 - 18:20 Uhr

Der Laden muss sie nicht zurücknehmen, das nennt sich Kulanz. Der Laden müsste die Ware zurücknehmen, wenn die Ware kaputt ist.

Aber dies auch nur innerhalb der 2 Jahre nach dem Kauf.

Lg

Beitrag von snowwhite1974 11.10.10 - 21:54 Uhr

Hallo,

klar würd ich reklamieren. Höflich, freundlich, hartnäckig. Wenn der Laden sie nicht zurücknimmt, würd ich an den Hersteller gehen.
Wenn Du länger wartest, wird es "normaler Verschleiß."

Reklamieren lohnt immer - hab schon mal am Faschingsdienstag ein Karnevalskostüm umgetauscht, weil es nach einmaligem Tragen ein Fall für die Tonne war... Der Verkäufer wollte erst nicht, bis ich ihm sagte, dass ich nicht davon ausging, dass es sich bei dem Teil um ein Wegwerfprodukt handelt...

Gruß snowwhite

Beitrag von triso 12.10.10 - 00:18 Uhr

Du kannst eine Mängelrüge abgeben und der Verkäufer hat für Instandsetzung zu sorgen. Du bekommst aber nicht automatisch neue Ware.

Soweit die Rechtsprechung.

Wenn du in diesem Laden öfters kaufst, werden sie dir vielleicht direkt einen Umtausch anbieten.

Wer nicht reklamiert, ist als Kunde verloren und spricht eventuell noch schlecht über das Geschäft - wer gelungen reklamiert ist zufrieden und empfiehlt den Laden als kulant weiter. Was solltest du also tun?

Beitrag von king.with.deckchair 12.10.10 - 08:45 Uhr

Ich habe mal Mexx-Stiefel (NP 165,- €) nach zwei Monaten reklamiert, weil sie nach ca. 8-10 mal Tragen (nicht auf kilometerlangen Märschen, sondern stinknormal im Büro) hinten total runtergelatscht waren, man sah schon Weiß durch. Man bot mir seinerzeit im Laden einen 25,- €-Gutschein als Wiedergutmachung für die Reparaturkosten an und ich war's zufrieden.

Ich würde also reklamieren, gerade wenn es sich um Schuhe eher wertiger Marken handelt und nicht gerade um Graceland *wasnschrott* oder Ariane von Deichmann.

LG
Ch.

P.S. Zu den Rechten:

"Man hat nach 2 erfolglosen Nacherfüllungsversuchen durch den Verkäufer (!) das Recht
auf Rücktritt ( Wandlung heisst das nicht mehr, und ein Umtausch ( gegen ein neues baugleiches Gerät ) ist eine Nacherfüllung ).
Würde der Verkäufer eine Nacherfüllung ablehnen, könnte auch der Rücktritt erklärt werden.
Durch den Rücktritt vom Vertrag erhält der Käufer sein Geld zurück und der Verkäufer die Ware."

http://www.juraforum.de/forum/verbraucherrecht/recht-auf-nachbesserung-wandlung-77182

Und:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gew%C3%A4hrleistung#Deutsches_Gew.C3.A4hrleistungsrecht

Beitrag von luka22 12.10.10 - 12:08 Uhr

Danke für deine Antwort! :-)

Beitrag von luka22 12.10.10 - 12:14 Uhr

erst einmal danke für eure Antworten.

Ich war heute morgen gleich mal im Schuhgeschäft. Die augefranste Sohle haben sie schnell mal ein wenig nachgefräst und für die hellgrauen Abriebstellen am Absatz bekam ich großzügigerweise einen für diese Zwecke geeigneten schwarzen Lackstift. Die Verkäuferin argumentiere, dass es eindeutig mein Verschulden und kein Materialfehler ist. Sie hat das natürlich ein wenig netter ausgedrückt. Ihre Theorie: Ich wäre ihrgendwo an einer Heizquelle gestanden und die Farbe wäre weggeschmolzen (am Leder ist aber komischerweise gar nichts). A ha. Ich habe jetzt mal den Pitbull ihn mir ruhen lassen, denn ich sehe ja selber, dass mit den Schuhen irgend etwas passiert sein muss, obwohl ich nicht weiß, was.
Der Lackstift ist gar nicht schlecht. Die hellgrauen Stellen sieht man nicht mehr; die "überlackierten" Stellen fallen nicht auf. Trotzdem ist es mehr als ärgerlich, dass ich nach 2 Tagen mit einem Lackstift an meinem Schuh rumdoktorn muss. Andererseits ist es vielleicht tatsächlich kein Materialfehler.
Pech für mich, würd ich mal sagen.

Liebe Grüße
Luka