@ Spuckkindermamis *Frustposting*

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sternenforscher 11.10.10 - 21:50 Uhr

Hallo Mädels,
ich muss mal einen dicken Seufzer loswerden. Meine Süße spuckt derzeit wieder wie ein Weltmeister. An den meisten Tagen frage ich mich, ob sie irgendetwas der aufgenommen Nahrung überhaupt verwertet. Meist hab ich das Gefühl sie k*** alles wieder aus. Bin nur am hinterherwischen. Im Laufe des Tages durchweiche (!) ich meist drei oder vier Spucktücher. Nach den Stillmahlzeiten (morgens und nachmittags) ist es besonders schlimm.
Kann es damit zusammenhängen, dass sie wieder einen Schritt in Richtung Mobilität gemacht hat? Sie geht seit zwei Wochen in den Vierfüßler und kreiselt sich durch die Bude. Sie zappelt auch wieder wie eine Verrückte. Sie hat schon immer viel gespuckt, aber zwischendurch (vor dem 26 Wochen Schub) war es fast ganz weg :-(. So langsam macht es mich echt fertig, dass sie und ich eigentlich permanent nach Babyk*** riechen. Aber abstillen werd ich deshalb natürlich nicht. Abends und nachts ists eh nicht so das Problem, da spuckt sie nicht (Kunststück, sie bewegt sich ja nicht viel), aber sonst....
Ich brauch mal ein wenig Mut und Zuspruch. Wann hört das endlich auf????
Danke und LG Tanja mit Sonnenscheinchen Mona (7 Monate)

Beitrag von rinchen00 11.10.10 - 23:10 Uhr

Hallo Tanja,
ich schließe mich der Frage an: wann hört es endlich auf? Meine Maus ist 4 Monate und letzte Woche haben wir halb im KH verbracht um alles untersuchen zu lassen. Es ist zum Glück alles in Ordnung. Aber es geht einen tierisch auf die Nerven.
Ich finde es echt klasse, dass du mit dem Stillen noch durchhälst. Ich kann mir gut vorstellen, wie es ist mit der Konsistenz. Ich habe leider nicht genug Milch zum Stillen. Wobei ich das inzwischen nicht mehr als schlimm empfinde, da ich ihr so AR Nahrung geben kann. Da spuckt sie zwar auch nach aber nicht die Mengen und die Kleidung bleibt halbwegs trocken.
Solange die Kinder gesund sind kann man damit leben und man sagt, sobald sie sitzen und laufen können, wird es besser.
Drücken wir uns mal die Daumen.
Sehe es positiv, dass schlimmste hast du schon hinter dich gebracht. Es kann nur noch besser werden.
Lieben Gruß
Rinchen

Beitrag von maja-willi03 12.10.10 - 07:07 Uhr

Hmmmm also ich kann euch euren Frust bestimmt nicht nehmen denn: Mein Großer war ein Spuckkind und das hatte seinen Höhepunkt als er ein halbes Jahr war. Es wurde dann besser, aber er ist jetzt drei Jahre und trinkt morgen immer noch Milch. Und manchmal kommt auch die wieder hoch.

Ich hab zu spitzenzeiten 3 Schlafsäcke nachts gebraucht. Und er hat immer zugenommen und ist fit wie ein Turnschuh.

Nun haben wir einen zweiten Sohn und der kleine Mann spuckt auch. Zu beginn zwar nicht aber nun geht es auch los. Naja ich kenn das ja schon und die Stadtwerke freut es, ich muß wieder waschen.

Laßt euch nicht unterkriegen und ich weiß irgendwann kann man den Spruch mit den Spei - und Gedeihkindern nicht mehr hören.

LG