Heikles Thema

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von heikosschatz0109 11.10.10 - 22:07 Uhr

Vielen Dank für die Anzworten weiter unten

Mein Thread "Sehr kompliziert, Unterhalt die 1000...ste"

Wie ich schon befürchtet, mir steht anscheinend nichts zum Leben zu #zitter#schwitz.... naja ich bin ja auch nur Mutter schon traurig, jaja ich weiß... Mein Freund hat ein Kind mit seiner Ex und eines mit mir.. er hatte ja seinen Spaß, okay gut sehe ich ja auch ein das er seinen Spaß hatte und für seine Erstgeborene zahlen MUSS/SOLL!!!

Dennoch verdient er NUR 1.300 davon der Selbsterhalt 900 Euro und unsere gemeinsame Tochter wir leben gemeinsam zusammen!!!

Ich weiß echt nicht was ich dazu sagen soll#heul ich habe wirklich Angst!!!
Mir geht es nicht darum Geld fürs Shoppen und etc. zu haben sondern, dass wir was zum Leben haben.... Ich bekomme lediglich 300 Elterngeld mehr hab ich selber nicht!!!

Und nochmal an die Frauen, die es nicht verstanden haben, nein ich sehe es auch ein mit dem Unterhalt keine Frage.

Dazu gesagt wir haben kein Haus, wir leben zur Miete und die beträgt auch 650 euro!!!

LG

Beitrag von canadia.und.baby. 11.10.10 - 22:15 Uhr

Denk mal anders rum , würde du auch so reden wenn es um den Unterhalt für dein Kind ginge?

Es würde deinem Kind und vielleicht sogar dir zustehen.

Klar tun die 250 euro weh, aber sei froh das du wenigstens so einen erlichen Mann hast , der zu dem Kind steht.



Mein Erzeuger hat für uns damals keinen unterhalt gezahlt. Meine Mutter musste ihn sogar wegen Unterhaltspflichtverletztung anzeigen damit sie vom JA die unterstützung für uns bekommt.
Er musste darauf hin unterschreiben (eidelstattliche glaube ich) das er nicht zahlen kann (besser gesagt will .....er hat sich schon alles gut zurecht gelegt damals).


Beitrag von dieselelse 11.10.10 - 22:33 Uhr

hi schon mal einen antrag auf wohngeld gestellt'???
lg moni

Beitrag von heikosschatz0109 11.10.10 - 22:44 Uhr

das wird doch auch mitberechnet beim UH, oder?

Beitrag von ss2010 11.10.10 - 22:54 Uhr

Hallo,
nach dem Jahr Elterngeld, kannst du Antrag auf Landeserziehungsgeld stellen, würde mich mal erkundigen, bei einer Beratungsstelle, was es für finanzielle Möglichkeiten gibt.
grüße

Beitrag von lilalaus2000 11.10.10 - 23:09 Uhr

also du: 300€ Elterngeld
184€ Kindergeld

er ca 900€ Lohn


also zusammen sinds dann ca: 1384€ minus der Miete

Somit dann 734€ noch.

klar, tel/internet, evtl noch auto etc... ist knapp, doch ich denke ihr würdet wohngeld bekommen und dazu noch (kommt aufs bundesland an) noch unterstützung.
ProFamilia kann dich da beraten, hat Anträge da und hilft dir beim Ausfüllen.

Nur Mut und alles Liebe

Beitrag von tweetme 12.10.10 - 00:09 Uhr

Hat dein Mann Kosten um zur Arbeit zu kommen?
Die kann er nämlich auch mit reinberechnen.
Bei uns wurde der Mindestsatz berechnet von 169 und ein paar Zerquetschte.
Und er fährt eine Strecke 50 km mit dem Auto.

Private Altersvorsorge wird nur berücksichtigt, wenn er den Mindestsatz zahlen kann. Zumindest war es bei uns so.

Lg tweetme