ist der zug abgefahren?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von melissa19888 11.10.10 - 22:37 Uhr

hallo,
mein neffe wird von seiner mutter meiner schwester schlecht behandelt.
er wird geschlagen, angeschrien usw.
schon seit kindheit an wird er durch seine verhaltensaufälligkeit, von kindergarten zu kindergarten weiter geschickt und mittlerweile ist er schon fast 10 und es hat sich nichts geändert!
von zuhause weggelaufen ist er auch schon vor angst.
mit 6 hat er sich wimpern rausgerissen usw.
des öfteren sagte er zumir das er nicht mehr zuhause wohnen möchte.
bin auch schon beim jugenamt gewesen, aber trotzdem passiert nichts.
ich danke für jede hilfreiche antwort!

Beitrag von visilo 11.10.10 - 22:45 Uhr

Warum geht der Junge nicht selber zum Amt und bittet darum aus der Familie rausgenommen zu werden, es gibt doch sicher Möglichkeiten ihn bei Pflegeeltern oder in einer betreuten Wohngruppe unterzubringen.

LG
visilo

Beitrag von melissa19888 12.10.10 - 10:35 Uhr

in eine fremde pflegefamilie will er nicht. meine mum hat meiner schwester schon öfters angeboten ihn zu übernehmen, doch das will sie irgendwie nicht.
und jeder andere fremde person, sowie auch schulen kommen mit ihm nicht zurecht.
im heim war er auch schon für ein jahr, wo ihn meine schwester aber wieder nach einem jahr rausholte.
mit 5 oder 6 gab ihn meine schwester auch schon in einer kindernotdienst unterbringun (heimlich) ich wusste genauso wenig wie meine mutter was davon. die notunterbringung kam auch nicht zurecht mit ihm und haben ihn für ein tag in die psychiatrie eingewiesen.
therapeut sagt er hätte ADHS aber jeder normale menschenverstand würde wissen das es hauptsächlich an der mutter liegt!!
:-[ ich bin total sauer!

Beitrag von tigertatze1205 12.10.10 - 12:40 Uhr

Hallo,

was Deine Schwester hier will oder nicht, steht nicht zur Debatte.

Wenn Deine Mutter bereit ist den Kleinen aufzunehmen, dann soll sie zum Jugendamt gehen und das dort auch bekunden.
Hier ist ja wohl definitiv das Kindeswohl gefährdet und es MUSS gehandelt werden.
Mich wundert es, dass vom Jugendamt noch gar nichts unternommen wurde.

Bleib da bitte unbedingt am Ball, pack Deine Mutter ein und fahrt gemeinsam zum JA.

LG und unbedingt Deinem Neffen zu Liebe dran bleiben.
Sabrina

Beitrag von pcp 12.10.10 - 19:54 Uhr

Warum das Kind nicht selbst zum Amt geht? #schock

Ja, komisch - warum eigentlich nicht? Weil er dank seiner Mutter bereits psychisch krank ist und dazu gar nicht in der Lage ist? Abgesehen davon ist er 10. Ich denke die wenigsten Kinder in dieser Lage (und dem Alter) haben einen gesunden Selbstschutz-Mechanismus.

Und ich denke das wäre wohl die Aufgabe seiner Tante und Großmutter, meinst Du nicht?

Beitrag von redrose123 12.10.10 - 06:38 Uhr

#schock Was sagt deine Schwester dazu? Hilf dem Jungen bis was passiert-....

Beitrag von melissa19888 12.10.10 - 10:44 Uhr

SIe ist sich sicher das es nicht an ihr liegt, denn sie kommt ja mit ihm zurecht!
natürlich SPURT jedes kind lieber, bevor es geschlagen wird!
oder schiebt es dann auf das ADHS....
wie soll ich ihm helfen? das jugendamt sag,t er müsse dann vorrübergehend ins heims, bevor nicht entschieden ist das er zu uns kommn könnte und das möchte mein neffe natürlich nicht!

Beitrag von redrose123 12.10.10 - 11:55 Uhr

Wie sicher ist es das er zu euch kommt? Wenn sehr sicher gib Ihm die Kraft das er nicht immer dort bleiben muss....

Beitrag von ficus 12.10.10 - 12:22 Uhr

hm, schwierig.
Allerdings könnte es ein Lichtblick für deinen Neffen sein, nur vorübergehend in ein Heim zu müssen, wenn er wüsste, es ist zeitlich befristet und er könnte dann (ggf. mit Sicherheit) zu euch.
Wenn er oder ihr heute die Entscheidung trifft/trefft, könnte dein Neffe ggf. (ich weiß nicht, wie lange es dauert) in sagen wir mal 4 Wochen bei euch sein. Wenn er die Entscheidung erst in vier Wochen trifft, eben entsprechend später. Wenn er sich erst in einem Jahr entscheidet, hat er knapp 11 Monate "verplempert".
Je eher eine Entscheidung getroffen und entsprechend gehandelt wird, umso eher kann er und ihr einen neuen Anfang beginnen.
Ich denke, dass hier eine langfristige Lösung angestrebt werden soll, so wie ich dich verstanden habe und er künftig nicht mehr von hier nach dort gestoßen werden soll. Vielleicht ist dies ja Anreiz genug, sich zu entscheiden und zu handeln.
Setzt euch gemeinsam (also du, dein Partner - deine und seine künftige Familie und dein Neffe) an einen Tisch, redet drüber, redet über Alternativen und eine mögliche gemeinsame Zukunft. Vielleicht und hoffentlich gibt diese Perspektive euch allen genug Kraft, die Zeit bis ihr alle zusammen unter einem Dach wohnt, durchzustehen und nicht vor den (vorübergehenden) Schwierigkeiten schon vorher "den Schwanz einzuziehen". Denn so, wie es im Moment ist, ist es für deinen Neffen nicht tragbar. Zeigt deinem Neffen, dass ihr eine neue Familie für ihn sein wollt, macht es in einem Gespräch deutlich. Geh mit ihm zusammen zu den Ämtern (warte ggf. vor der Tür auf ihn) und stärke ihm den Rücken.
Ihr schafft das!!! Gemeinsam!!!
LG
ficus

Beitrag von tigertatze1205 12.10.10 - 12:43 Uhr

Ist das denn wirklich sicher, dass der Junge ins Heim muss?

Schließlich ist Deine Mutter die Oma und kann ihn aufnehmen. Ich glaub ehrlich gesagt, ich würd da gar nicht groß fragen, sondern ihn einfach holen.
So lange er bei Deiner Mutter wohnt, kann das JA dann gern prüfen.

Deiner Schwester müsst Ihr die Augen öffnen und ihr eventuell auch klar machen, dass sie sich hier strafbar macht und ihr sie auch anzeigen werdet.

Es ist mir unerklärlich wie man sein Kind schlagen kann.

Helft dem Jungen!!!

Beitrag von lexa8102 13.10.10 - 14:35 Uhr

Hallo,

schon vom Lesen wird mir ganz schlecht.

Nimm den Jungen doch erst mal bei dir auf und gib ihn nicht raus.

Du weißt, dass er dort misshandelt wird und kannst hier ruhig am PC sitzen und schreiben?

Ruf die Polizei oder geh mit ihm zusammen zum JA.

Tu was!!!!

Viele Grüße,
Lexa

Beitrag von petite27 13.10.10 - 16:20 Uhr

Wenn ich hier schon wieder über das Jugendamt nachdenke könnte ich k.....

Sorry für die deutlichen Worte, aber die sind hier wohl angebracht.

Das Jugendamt ist soweit, dass es sagt, er würde dann erstmal übergangsweise in ein Heim kommen??!!
Wenn die sowas schon machen würden, dann müssen sie wissen was da für Zustände herrschen.
Denn sonst könnten die das ja wohl kaum behaupten.
Und da das Kind sagt, nein, ich will in kein Heim (aus Angst, weil eingetrichtert, was auch immer....), machen sie halt nix weiter?!
Super Leistung, ehrlich.

Ich kenne eine Geschichte von einem Vater....das Mädchen hier ist allerdings schon 13.
Es wird auch von der Mutter geschlagen, die Mutter ist oft betrunken, ist alleinerziehend mit drei Kindern.
Er hat mir Geschichten erzählt, da sind mir die Tränen geflossen.
Er kämpft nun seit vielen Jahren für seine Tochter.....hat einen Anwalt und es gab schon einige Gerichtstermine, aber bisher nichts positives für die Tochter. Die hat sogar schon selbst beim Kinderschutzbund und Jugendamt angerufen, und trotzdem hilft ihr keiner.
Sie wird von der Mutter beeinflusst und hat inzwischen keine Kraft mehr sich aufzulehnen.
Hinter der Mutter stehen reiche Eltern...was die Sache aber für das Mädchen nicht besser macht.
Der Vater hat in dieser Geschichte keinerlei Chance, inzwischen kriegt er seine Tochter, trotz Anordnung, gar nicht mehr zu sich....und er sagt, die einzige Chance ist jetzt noch zu warten ob es die Kleine von sich aus nochmal schafft einen Anlauf zu starten.

Und hier sehe ich es wieder, wozu ist denn bitte das Jugendamt da? Nein, ich habe da keinerlei Vertrauen in diese Institution.

Wenn ihr irgendwie könnt, dann holt den Jungen da raus....versucht ihm klar zu machen dass ein Heim nur übergangsweise ist....holt euch einen Psychologen der sich mit Kindern auskennt zu Hilfe damit ihr an ihn rankommt.

Alles Gute für den jungen Mann

Beitrag von melissa19888 14.10.10 - 11:31 Uhr

ich versteh das auch alles nicht! taugen alle nichts die in den ämtern! das ist wahrscheinlich noch alles nicht schlimm genug, es gibt ja schlimmeres!!? bis der kleine selber zum verbrecher oder noch was schlimmeres wird.... !
einen pschologen hat er schon von dem ich allerdings nichts halte, denn sonst hätte er ja schon längst bemerkt was mit dem jungen los ist.
die neuste nachricht ist mein neffe soll in einer stationären einrichtung erstmal untergebracht werden um sein verhalten zu beobachten und ihn dort dann auch zu unterrichten, weil es in einer normalen, sowie auch für so einer spezialisierten schule nicht möglich ist.
tja, natürlich bekommt er auch medikamente gegen seine aggresionen und das adhs!
was soll ich dazu noch sagen...
ich selbst habe ein sehr sehr schlechtes verhalten zu meiner schwester habe ich schon öfters gesagt woran es liegt, aber sie ist stur und ändert sich ja doch nicht oder vielleicht nur einwenig was aber scheinbar nicht ausreicht denn sonst wäre mein neffe ja nicht immer noch noch so, oder?

seit fast 10 jahren gibt es nur ärger, ich selber hatte nie den mut zum jugendamt zugehen was ich zutiefst bereue.
:(
ich bin zweimal dazwischen gegangen als sie ihn schlagen wollte und habe es selbst abbekommen.