Kann mein Hund nicht spielen?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von miss-snowflake 12.10.10 - 05:59 Uhr

Hallo,

meine Schäferhündin (geb. 07/08) hat ein Problem mit Hunden in Ihrer Größe.

Zur Vorgeschichte:
Ich habe Sie mit 16 Wochen gekauft. Sie kannte damals noch nichts, war nicht sozialisiert und mit den alltäglichen Sachen nicht vertraut.

Sie lief die ersten tage auch immer davon, wenn sich jemand von uns näherte. Irgendwann fasste Sie zu mir vertrauen, was auch noch immer so ist.

Mit 1 Jahr wollte ich mit Ihr in einen Verein um die BH-Prüfung abzulegen.
da fing dann alles an.

Sie kannte die ersten Monate (vor dem Verein) nur den Riesenschnauzerrüden meiner Mutter.
Dann hatte Sie 3 Monate gar keinen Hundekontakt, bis ich in den Verein bin.

So, da fing dann alles an. Vor und nach der Trainingsstunde durften die Hunde "Frei" laufen.
Kimba hatte am Anfang panische Angst, obwohl wirklich niemals etwas vorgefallen ist. Nach und nach wurde Sie von Woche zu Woche lockerer...

Irgendwann lief Sie vor den anderen nicht gleich davon, sondern kläffte Sie an und rannte dann davon.

Am Schluss stichelte Sie alle Hunde an und rannte davon, wieder hin, bellte, wieder davon. Ein richtiges Spiel war das aber nicht.

Verein dann geschmissen, nur geringen Kontakt zu Hunden, was noch dazu kommt, nur mir 2 Yorkis, mit denen meine Hündin auch Spielen kann.

Jetzt habe ich jemanden gefunden, mit dem Ich gehen könnte, vom alter her sind die Hunde gleich, Statur ist ähnlich, es könnte alles so toll sein, wenn meine Hündin nicht ständig nerven würde. Sie stichelt die andere Hündin an. Kläfft, zwickt und bellt, und rennt dann wieder davon.
Die andere Hündin hat meine auch schon 1 mal nieder gemacht, also da haben Sie wohl wirklich die Missverständnisse geklärt. Meinte ich. Von wegen...meine hündin hört einfach nicht auf.

Wir gehen wirklich regelmäßig, eigentlich täglich, seit 3 Wochen, aber ich seh keine fortschritte... kann es sein, daß meine Hündin einfach nicht gelernt hat, normal zu spielen?

Beitrag von redrose123 12.10.10 - 06:30 Uhr

Guten Morgen,

du schriebst ja schon selbst das sie mit 16 wochen noch nichts gelernt hat, wohl auch nicht den Umgang mit anderen Genossen. Das hinspringen und ankläffen tut mein Welpe hier mit 7 wochen, er will auch spielen aber eben noch mit flausen im Kopf. Ich habe bei allen meinen 3 Hunden darauf geachtet das sie von vorne rein mit jeder Rasse und Grösse und alter von Hunden zusammenkommen. Gib Ihr Zeit und der andere wird sie schon zurechtweisen wenn es zu bunt wird....

Beitrag von michi0512 12.10.10 - 08:17 Uhr

#pro

wichtig ist auch: nicht zu schnell eingreifen!

Wenn du nicht wirklich vertrauen in deine Hündin hast, dann nimmt immer eine spritze mit Wasser mit - falls es mal zu einer extremen Auseinandersetzung kommt. Ansonsten dürfen die Hunde sich auch mal "derbe" rangeln. Das ist WICHTIG um sich zu verstehen. Menschen greifen oft vieeeeel zu früh ein und nehmen die Hunde auseinander.

Beitrag von redrose123 12.10.10 - 09:16 Uhr

Jepp genau, die Regeln das ganz gut untereinander und sieht meist schlimmer aus als es ist.....

Beitrag von katel84 12.10.10 - 14:59 Uhr

du kannst deinem hund keine schuld geben die liegt an dir ..mein hund kam mit 10 wochen zu mir ohe prägung sie lief auch panisch weg vor anderen hunde doch ich hab sie jeden tag mit hunde konfontiert auch wen sie manchmal schrei wie ein kleines ferkel sie hat es aber gelernt und ist super sozial geworden .. ich weis ja nicht was du im welpen alter mit ihr gemacht hast welpen spiel ect ??

Beitrag von ciara_78 13.10.10 - 15:57 Uhr

Hallo

Deine Hündin hat kein Problem mit Hunden in ihrer Grösse, sondern ein Problem mit ihrer Sozialkompetenz. Hunde wissen nicht, dass sie unterschiedlich gross sind.

Für deinen Hund ist es jetzt wichtig, von anderen Hunden zu lernen, wie sie sich in einem Rudel zu verhalten hat. Das geht eigentlich sehr schnell. Wir Menschen sind es, die vieles kaputt machen.

Such dir eine gute und kompetente Hundeschule, die dir dabei hilft deinen Hund zu sozialisieren.

Die Spaziergänge würde ich fort führen. Aber korrigiere sie, wenn sie den anderen Hund piesackt. Weisst du, wie du deinen Hund korrigieren musst?

LG, Ciara