Alleine im Kreissaal :-(

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tartaruga81 12.10.10 - 06:59 Uhr

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich hab da mal ne Frage an euch...war jemand von euch auch alleine im Kreissaal? Mein Freund hat sich vorgestern von mir getrennt...und so wie es ausschaut wird er nicht mitkommen, weil jetzt geht ihn das ja Alles nichts mehr an....denkt er.

Ich hab da zwei Freundinnen aus unseren gemeinsamen Bekanntenkreis die gerne mitkommen würden ABER das geht doch nicht?! Eine Geburt ist doch sowas intimes...da nimmt man doch nicht jeden mit#kratz .... Ich bin halt der Meinung das der Vater des Kindes auch der Partner bei der Geburt sein sollte.

Wie seht ihr das? Und war auch jemand alleine...wie soll ich das nur überstehen...nicht nur das ich tierische Angst habe vor den Schmerzen habe jetzt muss ich das Alles alleine durchstehen....na und das schlimmste ist auch noch...ich habe schon einen 9 - jährigen Sohn, denn muss ich dann auch irgendwie mitnehmen....hoffentlich bekomme ich wenigstens ein Familienzimmer....Ich hab ja leider keine Familie hier und stehe jetzt ohne Partner komplett alleine da.

LG Ela ET+6

Beitrag von vanilia 12.10.10 - 07:04 Uhr

Oh. Das ist schlimm und tut mir sehr leid für dich, auch wenn dich das grade gar nicht tröstet.

Ich kenne einige, die Alleinstehend waren und eine Freundin bei der Geburt dabei hatten. Wenn du dich wohl dabei fühlst, ist das doch ok. Gehen tut es auf alle Fälle.

Ich wünsch dir alles Gute und #liebdrueck dich einfach mal
vanilia

Beitrag von amingo 12.10.10 - 07:08 Uhr

Guten morgen,
oh je das hört sich ja nicht gut an.
Glaubst du denn es wird sich nicht mehr regeln, mit deinem freund ???
Und alleine würde ich an deiner stelle nicht gehen, es einfach Entspannter wenn jemand dabei ist.
Ich harte mal meine Freundin und mein Mann bei, es war toll und mir nicht peinlich.
Ich war auch schon bei 2 Freundinen dabei und es ist einfach Geil #huepf
Ich hoffe aber das sich dein Freund wieder einbekommt, grade jetzt wo er Vater wird.
LG Nicole

Beitrag von rockstar6 12.10.10 - 07:10 Uhr

lass dich erst einmal drücken.hast du keine freundin die dein sohn dann nimmt? du kannst deinen sohn nicht einfach mitnehmen.versuche ihn unterzubringen.

mit deinem freund ist es ja mehr als scheiße gelaufen.und zu deinem freund würde ich gerne sagen,das er ein arsch ist der kurz vor der entbindung dich sitzen läßt.

du schaffst das auch alleine.
lass dich mal feste#liebdrueck

Beitrag von gnom79 12.10.10 - 07:22 Uhr

denke auch das du eine Freundin mitnehmen solltest wenn es dir hilft...

ich muß aus anderen Gründen im moment hoffen, dass mein Mann bei der Geburt dabei ist. Er hat sich die Achillissehne gerissen... kann deine Gedanken daher ein bissl verstehen.

Aber du hast es bis hier her geschafft, denn rest schaffst du auch noch. Und auch die Geburt, wenn nicht mit dem Papa des Kindes, dann mit jemanden auf den du dich velassen kannst...

Kopf hoch....

Beitrag von mauz87 12.10.10 - 07:50 Uhr

Es wäre für dich eine solche Belatsung, wenn Du deinen EX bei der Geburt dabei hättest.Ich persönlich würde es nicht machen.

Wie ist es mit Mutter!?Könnte Sie nicht mit dir gehen? Ansonsten wieso solltest Du nciht deine Freundin mitnehmen dürfen oder können?Es ist allein deine Entscheidung ob udn wen Du mitnehmen magst.Da kann Dir Niemand etwas vorschreiben!


Beitrag von eisblume31 12.10.10 - 07:53 Uhr

Hallo,

ich habe meine Freundin auch in den Kreißsaal begleitet. War eine spontane Aktion, weil ihr Mann es nicht geschafft hat, aber ich glaube, ich war - obwohl ich echt überfordert war - eine Hilfe und besser als keine Unterstützung. Alleine schon zum Hand quetschen oder Getränke holen usw. Zu der Kleinen hab ich eine ganz besondere Beziehung und das Verhältnis zu meiner Freundin hat sich auch etwas verändert. Sie ist nun eher wie eine Schwester für mich.
Also, ich würde mir auf alle Fälle Unterstützung mitnehmen.
Alles Gute! Du schaffst das schon! Immer positiv denken!

Eisblume

Beitrag von dia111 12.10.10 - 08:21 Uhr

Es tut mir so Leid wie es jetzt gelaufen ist.

Aber ganz ehrlich, ich würde meinen Ex nicht dabei haben wollen,der wäre ganz sicher keine Große Hilfe für dich.
Wenn mein Mann es nicht geschafft hätte (hat ja damals bei beiden 2Std Autofahrt weit weg gearbeitet),
hätte ich garantiert eine Freundin mitgenommen.
Und ich würde dann schauen ob mein Sohn nicht bei einer anderen Freundin unterkommen kann,oder Nachbarin oder bei einem Schulfreund.

LG
diana

Beitrag von uvd 12.10.10 - 08:45 Uhr

oje, das ist wirklich schlimm.
du ärmste.
wenn noch zeit ist, dann schau doch, ob du eine doula findest http://www.doulas-in-deutschland.de

Beitrag von steffi2107 12.10.10 - 08:51 Uhr

Hi,

also wenn mein Mann nicht mirgekommen wäre, hätte ich niemanden mitgenommen. Das hätte mir jetzt nicht sooo viel ausgemacht. Allerdings mit ich auch mit meine Hebamme ganz gut befreundet.
Ich würde an deiner Stelle die beiden Freundinnen bitten sich um deinen Sohn zu kümmern, denn den würde ich definitiv nicht mitnehmen.
Wie weit wohnen deine Eltern denn weg? Kann da keine kommen?

Oder eine Freundin nimmt das Kind und die andere kommt mit dir mit. Je nachdem wie dicke ihr seid.

LG Steffi und alles Gute für die Geburt

Beitrag von mel-kirschbluete 12.10.10 - 08:54 Uhr

Hi,

ich denke eine Freundin dabei zu haben sollte kein Problem sein. Ich war durch Zufall dabei als eine Ex-Freundin meines Mannes ihr Kind entbunden hat, weil es so aussah, als würde ihr Freund es nicht rechtzeitig schaffen. Als er dann doch noch in letzter Sekunde kam und ich dachte jetzt sollte ich wohl besser rausgehen, meinten beide ich soll ruhig bleiben. Das war mal 'ne ganz andere Erfahrung.
Ich denke auch, lieber 'ne gute Freundin dabei haben, als den EX, den das ja "sowieso alles nichts angeht" geschweige denn interessiert.

LG Mel

Beitrag von duftrose 12.10.10 - 09:04 Uhr

Guten Morgen,

also ich war bei meinem letzten Kind bei der Entbindung alleine, weil ich stationär war und ich mitten in der Nacht plötzlich Geburtswehen bekam und mein Mann bei den anderen Kindern zu Hause war.

Also, ich fand das nicht so schlimm, denn so alleine war ich ja nicht. 2 Ärzte, eine liebe Hebamme und ein Kinderarzt (wg. Frühchen) waren an meiner Seite. Ich wusste aber auch, was auf mich zukommt, da es ja nicht meine erste Geburt war.

Nur danach, mein Sohn wurde sofort auf die Intensivstation gebracht, kam ich mir wahnsinnig alleine vor. Hab mich noch nie so einsam gefühlt. Alle waren plötzlich weg und ich alleine in meinem viel zu großen Bett :-(.

Lag aber am Frühchen

LG Duftrose

Beitrag von lucyfe 12.10.10 - 09:55 Uhr

Hi,

mir ist das Gleiche passiert wie Dir. Ich habe den KV dann doch noch überreden können, mitzukommen, ich hielt die Prägephase und das Bonding für extrem wichtig. Allerdings habe ich ihn während der Geburt nach draußen geschickt, er wurde wieder reingerufen, um die Nabelschnur zu durchtrennen. Er hilet dann sogar meine Hand beim Nähen. Aber ganz ehrlich: Ich war ganz froh, dass ich mit meiner Hebamme allein war. Ich wollte mich nicht noch darum sorgen, ob ich dem Kerl oder anderen Anwesenden möglicherweise zu vulgär wäre oder ob sie sich jetzt Sorgen machen, dass es mir schlecht geht... Ich war ganz mit mir und der Geburt beschäftigt und mich nur darauf konzentriert. Aber es war trotzdem schön zu wissen, dass jemand da war - nebenan halt...
Hast Du schon mal daran gedacht, Deine Mutter zu fragen? Hast Du vielleicht eine Schwester oder eine beste Freundin? Deinen Sohn solltest Du auf keinen Fall mitnehmen zur Geburt! Hast Du Nachbarn, die notfalls aufpassen können, wenn Du gar keine Betreuung finden solltest?

lG
Lucyfe mit Vincent (20 Monate)

PS: Du kannst mir auch gern per PN schreiben

Beitrag von mitsu 12.10.10 - 11:45 Uhr

Hi, du arme das ist ja total scheiße von deinem Ex.
Ich hab zu der Geburt meiner Tochter auch einen guten Freund mitgenommen, das tut einfach gut jemand Vertrautes da zu haben.
Wieso gibst du deinem Sohn nicht der einen Freundin und die andere begleitet dich in den Kreissaal.

Ich wünsch dir ganz viel Kraft. Du packst das schon.

Beitrag von aischa33 12.10.10 - 14:09 Uhr

Hallo, am besten du nimmst deinem Partner mit , er muss das erleben wie seinem Baby in der Welt kommt , damit bei ihn sich Gefühle entwickelt , wer weiss vielleicht kommt ihr dadurch wieder zurück , du braucht am Anfang viel Unterstützung , schon im Kreis saal ,

Alles gute.