keine Kuhmilch geben: Wie Kalziumbedraf decken?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von donaldine1 12.10.10 - 08:14 Uhr

Hallo,
meine Tochter (1 Jhar und 1 Monat alt) hat in der letzten Zeit ziemlich shclecht geschlafen, vielgeweint, hatte Blähungen und häufig übel riechenden, recht dünnen Stuhlgang.
Eine konkrete Ursache konnte bisher nicht festgestellt werden. Irgendwie habe ich auch den Eindruck, daß mir keiner so recht glaubt, daß irgendwas nicht ok ist. "Wieso, die sieht doch gut genährt aus" o.ä. kommt dann meistens.
Ich habe jetzt mal seit zwei Tagen alles komplett weg gelassen, wo Kuhmich drin ist. Vielleicht liegt es ja an sowas.
Nun habe ich schon den Eondruck, daß sie besser draf ist. Sie hat nachts besser geschlafen und weint und nörgelt auch weniger.
Ich will jetzt einfach mal eine Zeit lang die Kuhmiclhprodukte weg lassen.
Nur, wie deckt man dann den Kalziumbedarf?
Ziegenmilch war jetzt ein Gedanke. Aber sonst? #kratz
Kennt sich da jemand aus?
LG
donaldine1

Beitrag von dana1987 12.10.10 - 08:56 Uhr

Geh doch mal mit deiner Kleinen zum Heilpraktiker und lass sie auf Unverträglichkeiten testen.

LG Dana + Lilly morgen 19 Monate

Beitrag von xyz74 12.10.10 - 09:19 Uhr

Guten Morgen,

es ist leider ein weit verbreiteter Irrtum, dass Milch eine gute Kalziumquelle ist.
Es gibt sehr viel bessere.
Mein Sohn bekommt überhaupt keine Kuhmilchprodukte und entwickelt sich prächtig. vor allem ist er nicht so Infektanfällig wie Kuhmilchkinder.

Gute Kalziumquellen findest Du hier:
http://www.gzl.com/vitalitaet/gruene-gemuese-sind-gute-kalziumquellen.html

Ich achte darauf, dass mein Sohn im Frühstücksbrei immer Mandeln (als Muß oder gemachlen) hat und Trockenaprikosen bekommt er als Snack.

Beitrag von kruemlschen 12.10.10 - 09:28 Uhr

Hallo,

mein Sohn hat auch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit auf Kuhmilch (allerdings auf das Eiweiß und nicht auf die Laktose), ich ersetze die üblichen Milchprodukte durch Soja und gebe ihm viel kalziumreiches Gemüse:

http://dgk.de/gesundheit/ernaehrung/ernaehrung-bei-osteoporose.html

Außerdem bekommt er 1-2 mal die Woche Kalzium in Form von aufgelöster Brausetablette weil auch viel Gemüse und Soja den Kalziumgehalt von Kuhmilchproduken bei gleicher Menge nicht ersetzen kann.

LG K

Beitrag von new-mom 12.10.10 - 12:21 Uhr

Hallo,

unser Sohn (18 Monate) hat auch einige Allergien, darunter auch Milcheiweiss.

Wir geben Neocate als Milch, die ist in die Aminobausteine zerlegt so dass der Koerper nicht bemerkt was da passiert. Wenn er 2 ist dann Sojaprodukte. Er bekommt auch jetzt schon Sojamilch, Sojaygurt und co.

Es gibt so viele tolle Alternativen bei Milchunvertraeglichkeit! Schau mal im Reformhaus...

LG
new mom

Beitrag von kathrincat 12.10.10 - 13:12 Uhr

milch ist für cal, doch eh nicht toll.
kauf mandelmus aus dem bioladen, und mach es aufst brot.

Beitrag von donaldine1 12.10.10 - 14:56 Uhr

Hallo an alle,
vielen Dank für eure Antworten und die Links.
Das hilft mir echt weiter.
LG
donaldine1

Beitrag von hej-da 12.10.10 - 21:04 Uhr

Es gibt eine bestimmte Seltermarke, der sehr viel Calzium zugesetzt wird. Ist irgendwas teures, aber komm nicht auf den Namen.....