Versetzungsantrag

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von loona-25 12.10.10 - 08:54 Uhr

Hallo #winke

vielleicht hat ja hier jemand Ahnung.
Ich bin Altenpflegerin und fest angestellt. Wir werden demnächst umziehen und deswegen werde ich nach meiner Elternzeit nicht mehr im alten Betrieb arbeiten können. Ich soll einen Versetzungsantrag stellen.

-Habe ich ein Recht darauf versetzt zu werden oder kann der AG sagen er hat keine Stelle frei,Pech gehabt?
-Wenn ich nicht versetzt werde muss ich dann kündigen? Oder werde ich gekündigt?
-Bekomme ich dann Leistungen vom Arbeitsamt? Bin ja in Elterzeit und habe im Moment kein Einkommen

werde mich natürlich dann woanders bewerben falls ich nicht versetzt werde.



LG loona

Beitrag von vwpassat 12.10.10 - 09:20 Uhr

Stell doch erstmal den Versetzungsantrag.

Wird er genemigt = allles gut.

Wenn nicht, musst Du entweder den Fahrtweg in Kauf nehmen oder kündigen.

ALGI bekommst Du nur, wenn Du eine Kinderbetreuung nachweisen kannst und dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst.

Beitrag von loona-25 12.10.10 - 09:26 Uhr

#danke

So weit fahren werd ich nicht. Ich möchte Lukas im neuem Wohnort zur Tagesmutter geben und dann direkt wieder arbeiten gehen.
Mein Mann geht ja arbeiten,von daher denke ich das mir eh nichts zusteht,ist auch nicht wichtig,bevor ich mir da den Hintern aufm Amt platt sitze schreib ich lieber Bewerbungen. Ich denke schon das ich schnell was finden werde.
Wäre halt nur schade um den Festvertag den ich mir hart erarbeitet habe#schmoll

Beitrag von vwpassat 12.10.10 - 10:57 Uhr

Mit Deinen spärlichen Infos kannst Du hier nicht viel Hilfe erwarten.

Wie weit zieht Ihr denn weg, wie weit wäre der Arbeitsweg dann?

Besitzt Dein Arbeitgeber in neuer Wohnortnähe denn auch Pflegeheime?

Beitrag von loona-25 12.10.10 - 12:21 Uhr

Wären so 60km. Ja es gibt viele Heime,arbeite bei der AWO.
Aber nur Teilzeit,und das würde sich garnicht rechnen,Sprit,Kosten für die Tagesmutter usw.
Eine Vollzeitstelle werde ich nicht bekommen.