Baby und stubentiger?!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von 87katja 12.10.10 - 09:06 Uhr

Huhu zusammen ...

bräuchte mal euern rat #schmoll;-)

unzwar ist mein kleiner jetzt 5 monate alt sooo und ich wollt mir unbedingt wieder nen stubentiger holen ...wollt aber noch warten so bis mein kleiner vielleicht laufen kann oder so #gruebel

erstens find ich es ganz ganz toll wenn kinder mit tieren aufwachsen und ich selbst vermiss meinen damaligen kater sehr .... und würd so gern wieder einen haben... (ist so ein miniwunsch den ich mir gern erfüllen möcht) ;-)

soo und meine mutter wo ich sagen muss mein kleiner auch sehr dran hängt (er freut sich schon wenn er sie nur sieht) hat gesagt wenn wir uns eine katze (oder auch ein anderes tier(selbst käfigtier)) holen wird sie nicht mehr vorbeikommen !!!!!!!! sie hasst tiere, meint "kind und tiere" paast nicht zusammen gerade wegen den ganzen haaren usw. so und sie würd dann auch nix mehr für den kurzen machen usw. Aber ich muss sagen gerade hier im forum les ich immer wieder das viele haustiere haben und nen baby und das dass wunderbar klappt....

aber ich will mein leben doch nicht nach ihr richten oder was meint ihr würdet ihr eure wünsche deshalb zurück stellen ?! oder was würdet ihr tun.

ps. mein freund meint das ist ganz allein meine entscheidung der hält sich da leider raus #heul#schmoll

LG Katja

Beitrag von juye 12.10.10 - 09:18 Uhr

Hallo #winke

soll es deine #katze werden oder die von deiner Mutter? Also ehrlich, es ist doch ganz alleine deine Entscheidung!! Dein Partner hat da mitzuentscheiden, da ihr ja zusammen wohnt, aber deine Mutter???? Wenn du gerne eine Katze hättest, dann schaff dir eine an! Wennd deine Mutter wegen sowas nicht mehr bei dir vorbeikommen will und ihren Enkel vernachlässigen möchte...ohje #wolke:-[...dann ist das echt Kindergarten! Bringt sie auch wegen anderen Dingen solche Sprüche? finds echt übel

Kann auch nur sagen das mit Kleinkind & Baby + #katze super gut klappt. Beide Kids lieben unseren Simba #verliebt


LG Julia

Beitrag von catch-up 12.10.10 - 09:19 Uhr

Naja, ich kann deine Ma schon ein bisschen verstehen. Die Drohung "Dann komm ich euch nicht mehr besuchen" würd ich jetzt nicht so ernst nehmen! Die Sehnsucht nach dem Enkel wird größer sein, als der Ekel vor der Katze!

Ich würd aber jetzt auch keine Katze holen! Die beiden sind jetzt auf Augenhöhe und dein Kind würde gegen die Krallen immer den kürzeren ziehen!

Außerdem find ich überall Haare und Katzenpisse ect. ebenfalls ekelhaft!

Aber das musste selbst wissen!

Beitrag von canadia.und.baby. 12.10.10 - 10:46 Uhr

Katzenpisse?? Die ist im katzenklo oder draußen.

Haare kann man wegsaugen und tun dem Kind auch nicht weh.

Wegen den Krallen , trotz das meine sehr rabiat mit dem Kater umgeht hat sie noch keine gewischt bekommen.

Beitrag von alkesh 12.10.10 - 19:19 Uhr

Sowohl Kinder als auch Katzen kann man durchaus erziehen!

Und wieso sollte da überall Katzenurin sein?

Und Haare kann man wegsaugen, klappt super!

#augen

Beitrag von steffsche84 12.10.10 - 09:33 Uhr

Hallo,

also, ich habe drei Katzen und alles klappt wunderbar. Allerdings waren die schon vor meinem Sohn da.
Ich weiß jetzt nicht was besser ist. Jetzt schon ne Katze oder später wenn dein Kind läuft. Ich könnte mir vorstellen das es jetzt einfacher fürs Tier ist wenn der kleine noch nicht hinter ihr her kann. So könnte sie sich an das neue zu Hause gewöhnen ohne das so ein kleiner Zwerg hinterher kriecht. Und Katzen sind relativ schnell Stubenrein. Ich Staubsauge einmal am Tag und gut ist.
Was deine Mutter betrifft, würde ich ihr sagen, das ihr Verhalten Kinderkram ist. Aber wenn sie (so wie meine SchwMu) totale Panik vor Katzen hat, kannst du sie ja auch in ein Zimmer tun (die Katze) und dann klappt das auch schon.
Für mich steht fest das meine Kinder mit Tieren groß werden sollen.

Hoffe ich konnte dir ein wenig Helfen.

Lg steffsche

Beitrag von marzena1978 12.10.10 - 09:33 Uhr

Hallo#winke

Ich hab zwei Katzen und einen 6 Monate alten Sohn.
Bei uns klappt es wunderbar, Schnubbi ist ja schon seit über zwei Jahren bei uns und Winnie haben wir geholt als Tobias 4 Wochen alt war.:-)
Winnie ist nur drei Wochen älter wie unser Sohn und was soll ich sagen? Die zwei sind wirklich ein Herz und eine Seele, wenn der Kleine im Laufgitter liegt, kommt der Winnie gleich angerannt, sie halten ihr Mittagsschläfchen immer zusammen und egal wie Tobias an Winnie zieht oder kneift, er hat nie gebissen oder gekratzt.#nanana
Die zwei verbindet aber auch etwas Besonderes, das haben uns schon viele gesagt.#verliebt Wenn er Winnie sieht fängt er an zu kreischen und schreien vor lauter Freude.#freu
Was am Anfang nur anstrengend war, war das "Erziehen", bei uns dürfen die Katzen nicht ins Kinderbettchen usw.
Tja Haare, klar hat man hier und da Katzenhaare, ich sauge halt fast jeden Tag, auch die Polster und sonst dürfen sie nicht hin wo der Kleine schläft.
Bei uns hat es noch nie Probleme gegeben.:-D
Versuche es einfach wenn du dir so sehr eine Katze wünscht, wir haben damals Winnie geholt mit Rückgabegarantie, aber jetzt geben wir unseren Winnie nicht mehr her, ich glaube ich spreche da auch für meinen Sohn.;-):-p

Lg Marzena+Tobias#verliebt+#katzeSchubbi+#katzeWinnie und 3 Meerschweine#schein#rofl

Beitrag von lady_chainsaw 12.10.10 - 09:38 Uhr

Hallo Katja,

da ICH damit leben muss und nicht meine Mutter, ginge mir ihre Meinung am Hintern vorbei! #augen

Zum Glück ist es bei uns anders - meine Mutter hat selbst einen Kater und will sich jetzt noch eine Katze/Kater dazu holen #huepf

Wir selbst haben auch zwei "alte Herren" #katze (beide gut 13 Jahre alt) - und sie ertragen unsere Tochter schon seit 7 Jahren und unseren Sohn jetzt seit 11 Monaten #freu

Es ist überhaupt kein Problem - und saugen/fegen 1x täglich ist jetzt nicht sooo das Problem.

Nur das Katzenklo ist halt außer Reichweite zu halten (meine Tochter hat sich nie dafür interessiert, mein Sohn schon - aber da haben wir dann halt ein Auge drauf).

Einer unserer Kater schläft sogar nachts bei unserer Tochter an den Füßen (oder auf dem Bauch #liebdrueck). Ins Babybett gehen sie nur, wenn es leer ist ;-)

Auch ansonsten machen sie eher einen Bogen um die Kinder, dass in ihnen viel zu laut und stressig.

Ich würde mir an Deiner Stelle einfach eine Katze (oder sogar zwei?) holen.

LG

Karen

Beitrag von schnuffel0101 12.10.10 - 09:55 Uhr

Wir haben zwar keine Katze, sondern einen Hund. Das klappt wunderbar. Wir haben zwei Kinder und der Hund freut sich immer tierisch, wenn er die beiden sieht. Die lieben sich heiss und innig. Klar versucht er den Kleinen immer abzulecken. Das mag ich jetzt auch nicht so wirklich, aber wenn man sich wegen allem so anstellen würde, wie Deine Mutter es tut... Nee danke, die macht sich ja selber das Leben schwer. Unser Hund verliert auch Haare ohne Ende und die landen auch auf der Kleidung u.s.w. Aber gut, solange die Kinder nicht allergisch drauf sind.
Es ist auf jeden Fall Eure Entscheidung und wenn Deine Mutter wirklich deswegen ihren Enkel nicht mehr besucht, dann tut sie mir einfach nur ganz mächtig leid.
Sowas muss man echt nicht verstehen.

Beitrag von s.cheri. 12.10.10 - 09:57 Uhr

hi katja,

wir haben selber 3 katzen und unsere kleene ist 6 monate alt. ab und an ist noch der hund meiner mutter zu besuch.
also, zum thema haare kann ich dir was erzählen. ;-)
ich bin hier täglich am saugen und trotzdem lässt es sich nicht vermeiden, dass die kleine mal haare in den händen hat. übrigens auch lange haare von mir, also das wird sicher bei jedem
aber das ist nicht wild, selbst wenn sie mal ein haar verschluckt passiert da nix. da kannst du deine mutter schon mal beruhigen.

ich denke eher, dass sich deine mutter generell vor katzen ekelt, aber das ist ihr ding, da wär ich ganz gelassen. die wird schon wieder zu euch kommen, trotz stubentiger.

ich bin selber mit tieren aufgewachsen und möchte das für meine tochter auch. die meisten leute, die angst oder ekel vor tieren haben, sind ohne welche aufgewachsen, auch fehlt ihnen meistens jedes mitgefühl für andere lebewesen als menschen.

zum thema kratzen usw. - klar, als ich mobil wurde, bin ich als baby auch den katzen hinterher geflitzt und wurde gekratzt, wenn ich zu doll gemacht habe und für die tiger kein anderer ausweg bestand. aber so habe ich gelernt und mir ist auch nie was schlimmes passiert. natürlich sollte man aufpassen, aber ganz vermeiden lässt sich sowas einfach nicht - darüber solltest du dir auch im klaren sein. :-)

LG
cheri

Beitrag von ernabert 12.10.10 - 10:03 Uhr

Was deine Mutter da macht ist Erpressung und davon würde ich meine Entscheidung nicht abhängig machen. Wenn sie dir mit Oma-Entzug lass es darauf ankommen.

Allerdings überleg dir das mit Katze und Kleinkind! Nicht wegen deiner Mutter, sondern wegen der zusätzlichen Arbeit, die du dir damit machst. Wir haben zwei Katzen und seit der Geburt unseres Sohnes nerven sie meinen Mann und mich tierisch! Ich weiß, dass das gemein ist und die tun mir auch leid aber ich kann an meinen Gefühlen den Tieren gegenüber nichts ändern. Ich weiß nicht, ob wir seit der Geburt empfindlicher geworden sind, was die Hygiene angeht aber irgendwie sehen wir nur noch den ganzen Dreck, den die Viecher machen.

Kinderzimmer muß immer zu bleiben, sonst legen sie sich zu ihm ins Bett und alles ist voller Katzenhaare. Das Katzenklo (Wohnung) steht bei uns in der Gästetoilette und auch die muss besonders gesichert sein, damit Sohni nicht auf die Idee kommt (und auf die kam er bereits) dort Sandkasten zu spielen!

Katzenfutter hat Sohni auch bereits probiert, denn so schnell wie er sich den Brocken in den Mund gesteckt hat, kam ich gar nicht hinterher, d.h. da muss ich auch immer aufpassen. Gleiches mit Trinkwasserschale, sonst gibt es mal wieder ne Überschwemmung.

Und dann diese Kotzerei! Tschuldige die Ausdrucksweise aber bei unseren Katzen (auch Kotzen genannt) ist 2-3x Woche ein Malheur auf dem Boden, die sind magentechnisch sehr empfindlich, eine ist auch noch eine Siam und schreit wie ein Kind. Es nervt einfach nur noch neben dem Kleinkind, der an sich schon genug Dreck macht auch zusätzlich immer noch den katzen hinterher zu wischen und dann muss man ja nun, wenn man keine freigänger hat und ein kleines Kind, was über den Boden wuselt und alles in den Mund steckt! Also überleg´s dir. Ich würde warten, bis er zumindest laufen kann!

Gefahrentechnisch kann ich mich allerdings nicht beschweren. Die Katzen sind sehr lieb, lassen sich auch mal gröber anpacken von ihm ohne sich zu wehren oder ziehen sich zurück, wenn s ihnen zu bunt wird aber das weiß man ja vorher auch nicht, ob man da eine Zicke erwischt.

Naja, ich würde mir im Nachhinein jedenfalls keine mehr anschaffen!

Beitrag von andrea761 12.10.10 - 10:06 Uhr

Hallo
Also wenn es dein Traum ist und dein Mann nichts dagegen hat, dann hol dir eine Katze! Ich finde es eine frechheit von deiner Mutter, dir sowas anzudrohen! Hallo? Ich würde sie mal fragen, ob sie die Liebe zu dir und ihrem Enkel tatsächlich von einem Haustier abhängig machen kann!? Falls ja, dann könnt ihr wirklich auf sie verzichten! Wenn du sie damit durchkommen lässt, wird sie dich immer wieder erpressen, sobald du etwas machst, was ihr nicht passt! Willst du das? Das ist doch keine Basis für ein gutes Verhältniss miteinander!
lg

Beitrag von 16061986 12.10.10 - 10:48 Uhr

also wir haben 2 katzen und baby und das klappt super. meine kleine interessiert sich gar nicht dafür weil sie eher auf hude steht *lach*
Es ist euer leben also entscheidet es selber. und wenn euer kleiner katzen mag ist das doch ok. dann lernt er schon früh den richtigen umgang mit tieren und mei wenn deine ma sagt dann kommt sie nicht mehr dann kommt sie halt nicht mehr. du wirst sehen das sie das nicht lange aushält ;)

Beitrag von babybunnychen 12.10.10 - 11:30 Uhr

Oh, je was muss sie dann bei mir denkeen. Habe 2 #katze. Und finde es klasse. Will keine mehr missen. gerade meine Jeanny. Sie kommt immer mit zum Kindergarten und wartet dann da und kommt auch wieder zurück. Geht mit meiner tochter auf den Spielplatz ect. Jetzt geht sie unterm Kinderwagen und bleibt da manchmal liegen wenn wir spazieren gehen.

habe hier gerade den Kinderwagen im Wohnzimmer stehen. Leon schläft in der babyschale und Jeanny unten im Netz.

Finde es gut wenn Kinder mit Tieren aufwachsen. Würde mich da durchsetzen und sagen, dass es deine Entscheidung ist und es dann ihre ist wenn sie nicht mehr kommen will. Meinst du sie will wirklich drauf verzichten auf ihren enkel aufzupassen und was mit ihn zu machen. glaube nicht..die kommt wenn bestimmt von alleine an.

Beitrag von kirayellow 12.10.10 - 11:31 Uhr

Hallo Katja,

oh Mann! Deine Mutter ist ja ganz schön radikal.
Wir haben auch zwei Katzen und unsere Kleine ist
jetzt 13 Wochen alt.
Und es klappt super. Haben uns während der Schwangerschaft
Gedanken gemacht, wie es klappen wird.
Aber alles umsonst. Es läuft einwandfrei.
Und ich denke mal, daß du regelmäßig saugst und wischt;-)
Dann brauch man sich doch keine Gedanken wegen den
Haaren machen.
Ich finde es auch sehr schön und wichtig, wenn Kinder mit Tieren
aufwachsen.
Mir wollte man anfangs einreden, daß meine Katzen wegmüssen,
wenn die Kleine da ist!:-[
Wir haben unsere Katzen jetzt seit 11 Jahren, da gebe ich sie doch nicht ab:-[:-[
Liebe Grüße
Kira

Beitrag von kathrincat 12.10.10 - 13:07 Uhr

dann kommt sie halt nicht mehr! kinder und tier passen super zusammen, tiere sind wichtig für kinder.

richte dein leben nicht nach ihr, schaft euch ein tier oder besser noch 2 an.
wirst ja sehen ob sie noch kommt, wenn nciht dann nciht.

Beitrag von simerella 12.10.10 - 13:59 Uhr

Hallo Katja,

ich habe da leider keine guten Erfahrungen zu berichten. Unsere Katze hat auf die Geburt psychosomatisch reagiert und hustet seit dem. Waren schon beim Arzt, aber man kann gesundheitlich nichts feststellen. Der Doc meinte es sei dem Kater wahrscheinlich zu laut, weil Katzen drei mal besser hören, als wir. Der Kater läuft auch immer weg, wenn die Kleine weint und hat irgendwie Angst vor ihr, obwohl wir sie schon ein paar mal ganz vorsichtig zum "schnüffeln" hin gehalten haben.
Wenn sie gestillt wird hüpft er, wenn ich nicht aufpasse, in ihren Stubenwagen und dort waren wirklich viele Haare, so dass ich sofort alles gewaschen habe. Das ist echt blöd, aber ich will auch nicht immer mit ihm schimpfen, wenn er eh schon ängstlich und psychosomatisch auf die Situation reagiert.
Ist schon schwierig, ich würde an Deiner Stelle etwas warten, bis Dein Kind älter ist, ich würde es zumindest aus der jetzigen Situation heraus eher so machen.

LG,
simerella.