Kleiner schläft einfach nicht im Bett ein...Bitte Rat von euch!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von maike2885 12.10.10 - 10:01 Uhr

Hallo Ihr lieben,

bisher war ich immer nur stiller Mitleser aber heute möchte ich mich auch mal an Euch wenden und würde mich freuen wenn viele Eurer Meinungen zurück kämen!

Hier mein "Problem":
Mein schatz (am 17.10. ein halbes Jahr alt) schläft einfach nicht im bettchen allein ein, ich muss Ihn jedesmal auf dem Arm zum einschlafen schuckeln...ich muss dazu sagen das er die ersten 3 Monate die Koliken hatte und ich Ihn sowieso immer auf dem Arm hatte und er dort einschlief...scheint als wenn er sich das gemerkt hat:-)

von Freunden und Verwanten höre ich in letzter Zeit immer wieder ich würde den kleinen verwöhnen und ich solle ihn auch mal schreien lassen, er müsse begreifen das er im Bett allein einschlafen soll...bla bla bla...dann bekomme ich so ratschläge wie: leg ihn hin und lass ihn zehn minuten alleine(auch wenn er schreit) gehe dann wieder hin und nehme ihn hoch, tröste ihn und lege ihn wieder hin, irgendwann schläft er...PUSTEKUCHEN...er schreit wirklich solange bis ich Ihn auf meinem Arm zum schlafen schuckel...

ansich habe ich kein Problem damit ihn in schlaf zu schuckeln aber wie wird das mal wenn er älter ist? was sagt ihr? soll ich ihn in den schlaf schuckeln oder schreien lassen? ist das wirklich verwöhnen? wie bekommt mal das raus...

Ganz liebe Grüße, Maike

Beitrag von tragemama 12.10.10 - 10:03 Uhr

Ich seh da kein Problem, meine Kinder werden seit ihrer Geburt selbstverständlich von mir in den Schlaf begleitet - warum sollte ich ihnen Nähe entziehen, die sie fordern??

Andrea
mit Kathrin (3)
und Christina (1)

Beitrag von cathrin84 12.10.10 - 10:10 Uhr

Hi,

lass dich nicht verunsichern. Du machst es genau richtig!
Dein Kleiner braucht das und es funktioniert doch gut und du hast damit kein Problem.

Also warum sollte man sich das Leben schwer machen, indem etwas ändert, was zur Zeit super klappt.#kratz

Wenn dein Kleiner soweit ist, wird er auch in seinem Bett einschlafen.

Mein kleiner Schatz wird auch immer in den Schlaf begleitet.
Entweder mit Einschlafstillen oder Tragen. Und er ist schon fast 10 Monate alt....
Wir kommen so super zurecht und es war für mich einfach irgendwie immer selbstverständlich.#verliebt

LG,
Cathrin#winke

Beitrag von melanie-1979 12.10.10 - 10:18 Uhr

Huhu Maike !!

Lass Dich ja nicht von solchen "super" Ratschlägen verunsichern !! Uns gehts auch so... Unsere Maus (3 Monate) schläft nur ein, wenn ich sie in den Schlaf begleite d.h. sie auf dem Arm herumtrage oder mit ihr zusammen (wir haben ein Beistellbett) im Bett liege. Meist schläft sie nach 5 Minuten auch ein und ich kann den Raum verlassen, aber einfach ins Bettchen legen und gut ist: NO GO. Sie fängt an zu weinen und lässt sich dann auch nicht mehr so schnell beruhigen. Ich glaube einfach, dass sie die Nähe braucht und die soll sie auch von mir/uns gerne bekommen. Ich würde mein Kind NIE schreien lassen - das sind Methoden aus der Steinzeit #klatsch
Hör einfach auf dein Herz und Du machst es genau richtig. Verwöhnen kannst Du Deinen kleinen Mann ganz sicher nicht - wenn Du ihn schreien lässt, verunsicherst du ihn und er bekommt eher Angstzustände etc.

Lg Melli #winke

Beitrag von noneofakind 12.10.10 - 10:20 Uhr

Das kommt schon noch von ganz alleine, dass er auch so im Bett einschläft. Wir haben Unseren auch die erste Zeit in den Schlaf getragen. Da half kein daneben liegen, Händchen halten oder mit ihm in einen Stuhl sitzten, da hat er sich weg geschrieen. Er konnte sich halt selber einfach noch nicht "runter" bringen. Ich dachte auch, dass das bestimmt nie aufhört.
Jetzt ist es aber seit ein paar Wochen so, dass er sich selbst aus dem Arm rauswindet und alleine in seinem Bett einschlafen möchte. Ich war am Anfang auch total überrascht darüber. Außer er ist total kuschelbedürftig oder kränklich, dann möchte er doch noch getragen werden.
Wenn es für Dich kein Problem ist, mach einfach weiter so! Dein Sohn braucht das einfach noch. In ein paar Jahren ist kuscheln dann eh doof, geniess es einfach noch.
Viele Grüße

Beitrag von dany2410 12.10.10 - 10:22 Uhr

Hallo,

hast du einmal versucht ihn anders in den schlaf zu begleiten ?? ich meine ins bett legen, streicheln, hand halten ect....??

ich habe immer darauf geachtet, dass meine kinder im bett einschlafen!

Mein großer wird im dezember 3 und geht sehr brav schlafen, geschichte, beten und dann ab ins bett.. es muss niemand bei ihm bleiben oder so..

das war mir sehr wichtig, da ich meinen kindern auch anders nähe und geborgenheit vermitteln kann!!
er schläft mittlerweilen auch total gerne bei oma und die hat ihn richtig gerne da, weil er so unkompliziert ist..

das schlafverhalten versuche ich nun auch bei meinem kleinen so zu machen.... er ist jetzt erst 4 monate - schläft alleine ein und das ohne geschrei.... man braucht halt viel geduld und ich gehe oft 4-5 mal rein wenn er etwas meckert und gebe ihm den schnulli und streichle ihn...

lg Dany

Beitrag von maike2885 12.10.10 - 10:30 Uhr

...danke für deine liebe und ehrliche antwort. ist lobenswert wie schön deine mäuse schlafen...auch ich habe schon versucht ihn hinzulegen, händchen halten , streicheln usw..leider ohne erfolg, er fängt an zu lachen und will spielen...nur wenn ich ihn auf dem arm habe und schuckel ist er ruhig und es dauert nicht lange und er schläft...wie gesagt ein problem stllt es für mich nicht da aber ich frage mich wie das später mal wird...

ganz liebe grüße, maike

Beitrag von xyz74 12.10.10 - 10:22 Uhr

ansich habe ich kein Problem damit ihn in schlaf zu schuckeln aber wie wird das mal wenn er älter ist? was sagt ihr? soll ich ihn in den schlaf schuckeln oder schreien lassen? ist das wirklich verwöhnen? wie bekommt mal das raus...
-----------------

Mein Sohn war genauso.
Mach dir keinen Kopf.
Das wächst sich nach und nach aus.
Die Mühe, die Du Dir anfangs machst zahlt sich später aus.
Dein kind wird nämlich viel selbstsicherer als Kinder, die sich in den Schlaf schreien müssen.
Ich sehe die Unterschiede im Bekanntenkreis.
Bekannte sind ganz stolz, wie hart sie ihre Tochter erzogen haben.
Das Resultat sieht man. Die Kleine ist total ängstlich, hängt nur an Mamas Rockzipfel.
Nee, danke! Da ist mir mein Kleiner Strolch, der selbstbewusst das Leben erkundet sehr viel lieber.

Beitrag von sumi85 12.10.10 - 13:55 Uhr

Ha, das kenn ich doch ;-)

Unser kleiner Mann würde auch die ersten 6 Monate jeden Tag mehrmal in den Schlaf getragen. Aber auf einmal wollte er es nicht mehr er windete sich richtig aus unseren Armen.

Mittlerweile reicht ihm ein schönes Einschlaflied um friedlich einzuschlummern.

Also keine Sorge, du machst alles richtig, irgendwann wird er allein in seinem Bettchen einschlafen!

Beitrag von katie0072 12.10.10 - 14:33 Uhr

Hallo,
wenn Du dich dabe wohl fühlst ist das ok #liebdrueck - lass Dir nichts einreden, was Du nicht willst.
Ich stehe auf dem Standpunkt - lieber in 10 min auf dem Arm oder in meiner Anwesenheit im Bett eingeschlafen (so ab ca. 18 M - hat bei beiden dann im selben Alter geklappt) als eine halbe Stunde oder länger Geschrei und Gejammere und ein total verstörtes Kind - dabei habe ich dann auch keinen ruhigen Abend.
So weiß ich, dass die beiden schlafen und gut ists.
Unser Großer (4 1/2) kann natürlich mittlerweile auch alleine einschlafen (z.B. wenn mein Mann nicht da ist oder wie heute mittag, wenn er Krank ist und ich die Kleine (2) ins Bett gebracht habe), aber lieber ist es ihm auch, wenn jemand bei ihm bleibt und da das im Normallfall auch schnell geht, machen wir das gerne.
Und das Durchschlafen hängt da meiner Meinung nach nicht dran - unser Großer hat mit ca. 1 Jahr relativ zuverlässig von 22:00 - 7:30 geschlafen und ist noch ewig nicht alleine eingeschlafen.

Grüße, Katie

Beitrag von sannchen82 12.10.10 - 14:44 Uhr

schon komisch,keiner gibt dir ne antwort auf deine frage... wenn du das ändern willst brauchst du sehr viel geduld,liebe und vertrauen in dein anliegen,nämlich das er im bett einschlafen soll.
ich hatte genau das selbe problem wie du,mußte meinen kleinen bis er vier monate alt war in den schlaf tragen. hab dann einfach langsam angefangen ihn ans bett zu gewöhnen und hab ihn nicht schreien lassen.
wichtig ist das er müde aber nicht übermüdet ist und du ihm das gefühl gibst das es ok ist im bettl zu schlafen.
ich trag lasse immer noch kurz durchs zimmer,singe und wenn er ruhiger wird lege ich ihn rein,geb ihm den schnulli und seinen teddy in den arm und dreh ihn auf die seite. ja,er mag auf dem rücken nicht einschlafen...
bin am anfang sitzen geblieben und hab weiter gesungen und seine hand gehalten. klar klappt das nicht beim 1. mal aber gib nicht auf. versuch es immer wieder. hab ihn auch bissel quengeln lassen,war ja dabei. nur wenn er geschrien hat hab ich ihn raus genommen und getröstet,ihn aber wieder reingelegt.
am anfang hab ich immer gewartet bis er eingeschlafen ist aber als er sich dran gewöhnt hat konnte ich auch raus gehen.
geh bloß immer rein wenn er schreit wegen nucki zb. er ist sich irgendwann sicher das du so auch immer für ihn da bist wenn er was hat.:-)
es kann etwas dauern,mein schatz hat sich schnell dran gewöhnt,mag mittlerweile nicht mehr auf dem arm schlafen...aber das ist auch gut so!

selbst wenn du das die ersten tage nicht durchziehen kannst weil er schreit,bleib hartnäckig und versuch es immer wieder!

alles gute und viel erfolg!