Unsere Zwillinge sind nur noch unruhig

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von anjockel 12.10.10 - 10:27 Uhr

Hallo, Laura und Julian (19.09.10) geboren 35+4 SSW sind jetzt seit 1 Woche zu Hause. Sie schlafen nicht in ihrem Bettchen, schreien stundenlang und kommen nicht zur Ruhe. NAchts liegen sie jetzt in unserem großem Bett :-[ Gegen Blähungen gebe ich schon Lefax und mache alles dagegen aber sie schreien nur noch. Auf der Frühchenstation war alles anders, sie haben gegessen, geschlafen... Ich komme aber zu gar nix mehr. Selbst das abpumpen schaffe ich gar nicht und bekomme ständig nen Milchstau. Meine Hebamme meinte könnte noch FAustanentzug sein. HAb 3 Monate FAustan stationär bekommen wegen Gebärmutterhalsverkürzung+Wehen.
Sind eure auch so unruhig zu hause??????

Liebe Grüße Anjockel:-D

Beitrag von kolbo-sauri 12.10.10 - 11:15 Uhr

Hallo,

was Du schreibst kommt mir bekannt vor. Meine Zwillis (36+0) waren anfangs auch sehr unruhig und insbesondere meine Tochter hat seeehr viel geschrieen.

Das wichtigste ist, dass Du selbst etwas zur Ruhe kommst, denn Dein Stress überträgt sich bestimmt auch auf die Zwerge.

Ich kann Dir nur erzählen, wann es für mich richtig bergauf ging:

Als ich die Milchpumpe in die Apotheke zurückbrachte und die Entscheidung getroffen hatte, abzustillen.

Das soll jetzt nicht heißen, dass Du abstillen sollst! Stillen ist natürlich das Beste für die Kinder und ich würde es auch immer wieder versuchen.
Aber ich weiß noch ganz genau, wie mir diese ewige Pumperei, die Milchstaus und eitrigen Brustentzündungen zugesetzt haben. Und der innerliche Druck, immer genug Milch gepumpt zu haben....

Dass Du allerdings in den nächsten Wochen und Monaten zu irgendetwas anderem kommst, kannst Du Dir getrost abschminken ;-)

Hast Du schon mal pucken versucht? Hat bei uns gut geholfen.

Ich finde es allerdings ein bisschen viel verlangt, dass sie mit 4 Wochen schon im eigenen Bettchen schlafen sollen. Wenn´s klappt ist es ja ok, aber wenn sie sich bei Euch wohler fühlen, würde ich mich drüber freuen und sie mit ins große Bett holen.

Zu "Faustan" kann ich nix sagen, kenn ich nicht.

Wünsch Dir starke Nerven und viel Spaß mit den Zwergen!

LG

Beitrag von rinchen71 12.10.10 - 11:22 Uhr

hi anja...wir kennen uns aus dem "einkannjeder"erstmal schön das deine zwei zu Hause sind...was die Unruhe angeht-was bekommen die zwei denn jetzt und wie oft??Unsere 2 sind ja auch seit 1,5 wo zu hause-geboren bei 36+6 und bekommen ale 3h pre HA...ich habe in KH abgestillt-ich habe mich so unter Druck gesetzt-erst ss langes Liegen, dann spontan Geburt-also alles gepackt-dann wollte ich auch stillen-es so perfekt wie mögl. machen-es ging nicht-scheiterte an Fieber-Milchstau-ich habe in KH nur geheult-und festgelegt-nur eine ausgeglichene mama welche auch mal zur Ruhe kommt wenn andere helfen können-wenns ne Flasche geben ist, hat auch ausgeglichene Kinder-meine 2 sind lieb schlafen nebeneinander in Körbchen- wir kuscheln viel während füttern und esklappt.
was das faustan angeht....weiss ich nicht. was wiegen denn die zwei Sonntagskinder jetzt?? Ganz liebe Grüsse#liebdrueck rinchen mit COLINE und NOELLE heute 15 tage#verliebt

Beitrag von anjockel 13.10.10 - 10:18 Uhr

Huhu, ja wir kennen uns #winke
Sie wiegen jetzt beide 2,8kg, habe bis gestern nur Muttermilch gegeben und heute mache ich ab und an Frühchennahrung Humana 0 HA im Wechsel. Meine MM ist pro abpumpen 180-190ml, reicht also nicht den ganzen Tag für 2 Kinder, beide trinken 100ml pro Mahlzeit. Die Abpumperei nervt nur noch, ich vergesse das auch teilweise bei 2 Mäusen. :-[ Ich hab aber ein schlechtes Gewissen wenn ich abstille, aber so gehts auch nicht weiter.

Liebe GRüße Anja+Twins

Beitrag von bernja1985 12.10.10 - 12:53 Uhr

Oh je da hast Du ja echt alle Hände voll zu tun!
Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und gute Nerven!!
#liebdrueck Sina

Beitrag von wir2008 12.10.10 - 13:23 Uhr

Hallo Anjockel,

willkommen im Leben mit Dr. Jekyll und Mr. Hyde :-p
Ich habe zwar nur einen Sohn (35+5, laut FA, aber eigentlich 31+5), aber der war auf der Frühchenstation auch das liebste Kind der Welt, alle Schwestern wollten ihn sofort mitnehmen...
Kaum waren wir zuhause ging es los: Alles sieht anders aus - schreien, nach 4 Stunden füttern - schreien, Windeln wechseln - schreien usw usf...

Wie vorher geschrieben kommt es wirklich aus der Ruhe von einem selbst. Ich habe auch nach sechs Wochen abgestillt, weil ich mit der Menge nicht mehr hinterher kam (abpumpen) und seitdem sind wir hier wesentlich entspannter und gelassener und das merkt der Zwerg auch!

Versuch einfach herauszufinden, was für Dich am besten ist - magst Du noch stillen oder ist es mit 2 Kindern vielleicht doch ein wenig zu viel?

LG
wir2008

Beitrag von tragemama 12.10.10 - 13:59 Uhr

Hey :-) Ich persönlich würde an Deiner Stelle abstillen, um mir den Alltag zu erleichtern - zusätzlich würde ich versuchen, viel zu tregen. Bei so kleinen Würmchen geht das noch gut, beide im Tuch zu haben oder halt abwechselnd einen zu tragen, wenn er unruhig ist.

Alles Gute,
Andrea

Beitrag von mausmadam 13.10.10 - 02:25 Uhr

Hallo,

ich habe auch Zwillingsfrühchen, und was Du beschreibst, kommt mir sehr bekannt vor.

Meine Hebamme sagte damals, zu Hause wäre es zu ruhig, vor allem im Zimmer, wo die Bettchen stehen.
Sie kamen auf die Welt und hatten Trubel. Tag und Nacht piepten irgendwo Monitore, Babys haben geschrien, die Schwestern sich unterhalten etc - das war ihre Welt, sie kannten es nicht anders

zu Hause ist es ruhiger - und dann stimmt ihre Welt erst mal nicht mehr.

Mache einen festen Tagesablauf und stelle die Nahrung um.

Und ..... habe Geduld und gute Nerven, die wirst Du noch sehr oft brauchen...

Alles Gute!

Beitrag von deta13 13.10.10 - 20:53 Uhr

Meine Tipps:

- Sie sind das Gewusel im KH gewöhnt. Vielleicht machst du (vorerst) leichte Hintergrundmusik im Zimmer an?

- Im KH war immer Licht an - nachts gedämpft. Aber es wirkte irgendwie kalt. Wir haben anfangs eine blaue Lampe (blaue Glühbirne) mit wenig Watt ins Zimmer gestellt, wenn es dunkel war. So haben wir das gedimmte kalte KH-Licht imitiert.

- Ich hab damals ein von mir getragenes Nachthemd über das Laken gespannt, sodass sie mit dem Kopf drauflagen und mich riechen konnten - das hat beruhigt! (Ellen brauch noch heute immer ihr "Hemd" - und das muss unbedingt nach mir "schnuffeln")

- Liegen beide in einem Bett? Nein? Versuch das mal. Vielleicht beruhigen sie sich etwas, wenn sie den Bruder/die Schwester fühlen/besser warnehmen.

- Könnt ihr nicht ein Bettchen ins Schlafzimmer stellen? (Wir hatten eins im Schlafzimmer und eins im Kinderzimmer. Im Schlafzimmer haben sie nachts, im Kinderzimmer tagsüber geschlafen).

Hm, mehr fällt mir auf Anhieb nicht ein. Ich wünsch euch alles Gute!

LG
Andrea mit Ellen & Vivien (*06/06, SSW 27+6)

www.ellen-vivien.de