Wie gehts weiter?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von gina92 12.10.10 - 10:49 Uhr

Ich bin jetzt 25ssw habe schon ne überweisung für die geburtsplanung bekomm.ich wünsche mir einen kaiserschnitt!mein frauenarzt lässt nicht mit sich reden und möchte das ich normal entbinde.aber ich nicht.also folgene frage.wie gehts weiter?soll ich im krankenhaus schon anrufen und nach fragen wegen wunschkaiserschnitt oder erst bei der geburtsplanung im krankenhaus dadrüber reden.es gibt ja krankenhäuser die strikt gegen wunschkeiserschnitt sind...nicht das ich da keine chance auf einen kaiserschnitt habe...freue mich über antworten:)

Beitrag von bjerla 12.10.10 - 11:00 Uhr

Dann warte doch den Termin im KH ab? Warum denn jetzt schon wegen nem KS rumeiern? Den Termin für den KS festelegen kann man dann auch ganz kurzfristig.

Finde es eh komisch, dass du ne Überweisung zur Geburtsplanung bekommen hast? Aus welchem Grund?

LG

Beitrag von gina92 12.10.10 - 11:05 Uhr

Also ich habe damals wo ich feindiagnostik hatte im krankenhaus dort angerufen und sie meinte das ich dann auch fals ich dort entbinden möchte gerne kommen kann für die geburtsplanung mir alles anschauen usw sie meinte das ich dann eine überweisung vom frauenarzt bekomm für die geburtsplanung habe mein fraunarzt darauf angesprochen und er hat mir eine überweisung gegeben.ich hoffe das ich die ärzte dort überzeugen kann das ich einen kaiserschnitt möchte.kann kaum schlafen und lese sehr viel weil ich angst habe das ich den kaiserschnitt nicht bekomm bin abends meinstens am ende mein schatz tröstet mich dann aber richtig entspann kann ich erst wenn ich weiß das ich einen keiserschnitt bekomm:(

Beitrag von bunny2204 12.10.10 - 11:43 Uhr

Also ich würde anrufen und gleich mal nachfragen. Es gibt ja KHs die das ablehnen.

Evlt. brauchst du auch einen anderen FA der dir eine Überweisung mit Begründung für KS ausschreibt. Bei mir stand drauf "Missverhältnis" - war allerdins kein WKS!

Wieso aber jetzt schon? Meine Tochter wurde per KS geholt, da ich schon 2 KS davor hatte und ich hab in der 34. SSW im KH anrufen und 2 Woche nspäter hatte ich dann Termin zur Geburtsplanung.

LG BUNNY #hasi mit Nr.4 inside (hoffentlihc kein KS)

Beitrag von gina92 12.10.10 - 13:01 Uhr

Also soll ich den frauenarzt ändern?am besten ich gehe mal die nächsten tage zu nen anderen arzt und erkläre ihn das ich einen ks will und das mein anderer arzt nicht mit sich reden lässt.aber ich habe auch gehört das ich im krankenhaus auch ohne überweisung für einen ks einen ks bekomm bloß muss das krankenhaus die krankenkasse fragen...bin voll verzweifelt:(ich meine mich kann ja niemand zwingen spontan zu entbinden oder?

Beitrag von bunny2204 12.10.10 - 13:03 Uhr

wie hast du deinem FA erklärt, warum du nicht spontan entbinden willst?

Such dir vielleicht ein KH, dass Wunschkaiserschnitte macht. Dort wird man dir bestimmt auch sagen, wie es mit der Kostenübernahme ist.

Die KK würde ich nicht anrufen, die werden bestimmt keinen WKS bezahlen und ich würde da nicht "vorwarnen".

Ich finde auch, dass man niemand zwinge sollte, spontan zu entbinden.

LG BUNNY

Beitrag von gina92 12.10.10 - 13:23 Uhr

Ich habe dem arzt nicht erzählt wieso ich einen ks will bin garnicht dazu gekomm weil er abgeblockt hat und gesagt hat das das nicht möglich ist.seit dem versuch ich es jedes mal aber er lässt nicht mit sich reden:(seit dem kann ich kaum schlafen und wenn dann hab ich albträume vor einer normalen geburt.ich möchte einfach so etwas nicht:(diese angst vor der geburt,den schmerzen,das ich stundenlang in den wehen liege,das ich vorerschöpfung nicht mehr kann und sie ne saugglocke oder zange nehmen,oder das ich einen dammschnitt oder riss bekomm einfach das sich was untenrum verändert:(das es einfach eine horror geburt wird und das danach schlecht geht...meiner freundin haben sie das kind mit der saugglocke geholt das baby ist 3jahre alt und hat an der stelle keine haare mehr.ich habe schon so schlimme sachen gehört das ich total angst davor hab:(hier haben mir viele versucht zu sagen das es etwas schönes ist aber ich habe nunmal meine bilder im kopf:(ich werde mal im krankenhaus anrufen und nachfragen wies mit einen wks aussieht und ich werde zu einen neuen arzt und hoffen das ich meinem ks bekomm:(

Beitrag von bunny2204 12.10.10 - 13:38 Uhr

also sorry, das finde ich unmöglich von Deinem FA, er sollte sich zumindest mal anhören was mit dir los ist. pansiche Ängste sind sehr wohl ein Grund für einen Sectio. Es bringt ja nichts, wenn du total verkrampft bist, dann geht die Geburt auch nicht voran.

Ja, sprich mit mehreren KHs, frag einfach mal nach, ob die einen KS machen würden, weil du pansiche Angst hast. ich würde es gar nicht als WKS bezeichnen. Bei unserem KH wird sogar auf der HP damit geworben, dass auch WKS gemacht werden.

Vielleicht findest du hier übers Forum einen FA, der sich nicht gegen WKS stellt?

LG BUNNY #hasi

Beitrag von gina92 12.10.10 - 13:46 Uhr

Danke:)jaa ich werde auf jedenfall versuchen mal nach zufragen im krankenhaus:)
Ich kann die schwangerschaft garnicht genießen weil ich ständig panik habe das es nicht klappt.:-[ hättest du auch einen ks?

Beitrag von bunny2204 12.10.10 - 14:42 Uhr

ich hatte leider schon 3 Kaiserschnitte und wünsche mir diesmal eine noramle Geburt, hab aber nur eine 20% Chance das das klappt.

Die Schmerzen die du während einer normalen Geburt hast, sind mit der Geburt vorbei. Bei einem KS kann es danach ganz schön heftig werden. Daran solltest du auch denken. Das ist auch nicht ohne.

Bunny

Beitrag von blueskorpi 12.10.10 - 13:44 Uhr

Ich hatte 12 Stunden Wehen und dann wurde doch ein KS gemacht. Ich hatte tagelang Schmerzen, konnte schlecht aufstehen und mein Kind erst am dritten Tag selber richtig versorgen (unter Schmerzen wohlbemerkt). 4 Wochen nach der Geburt konnte ich das erste mal wieder bormal mit Hunden und Kind raus ohne gleich umdrehen zu wollen und ich hatte nen tollen KS der super verlaufen ist ohne irgendwelche Komplikationen. Ganz ehrlich, nie würd ich das freiwillig nochmal auf mich nehmen zumal mein Bauch an einigen Stellen immer noch taub ist und bleiben wird.

Ich weiß ja nicht wie gut Du informiert bist aber ich würd an Deiner Stelle nchmal genau nachlesen was so ein KS bedeutet.
Klar hat man Angst vor der normalen Geburt aber nur solang man nicht drin steckt ;-) Spätestens ein paar Wochen vor ET wirst Du die Schnauze so voll haben das Du Dich auch über ne natürliche Geburt freuen wirst, hauptsache der Bauch ist weg!

LG
Inka

Beitrag von gina92 12.10.10 - 13:58 Uhr

bunny hab grad erst gelesen das du einen ks hattest #hicks wieviele tage musstest du im krankenhaus bleiben?

Beitrag von bunny2204 12.10.10 - 14:45 Uhr

beim ersten KS hab ich an einem Mittwoch entbunden, hatte bis Freitag höllische Schmerzen und bin dann am Montag heim (fast Schmerzfrei)

beim zweiten hab ich am Freitag entbunden, mir gings wesentlich besser, und Montag sind wir heim.

beim Dritten hab ich Sonntag Nacht entbunden und hätte eigentlich spätestens Donnerstag heimgekonnt, aber bei mir kam noch eine Krankheit dazu und so blieb ich bis Montag.

In der Klinik in der ich diesmal entbinden will, bleibt man bei einem KS wohl grunsätzlich 5 Tage - finde ich okay, so kann ich mein Baby geniessen ohne den Stress mit den anderen Drei.

Bunny #hasi

Beitrag von nadja.1304 12.10.10 - 15:58 Uhr

Hallo Gina,

ich verstehe deine Ängste bezüglich einer Geburt. Und wahrscheinlich die allermeisten Schwangeren. :-) Das ist auch mein erstes Kind und ich hab auch Bammel. Halt ich die Schmerzen aus? Wird alles gut gehen? Aber ich glaube, dass größte Problem daran ist: wir wissen nicht, was auf uns zukommt. Es wird sicher kein Spaziergang, es wird saumäßig weh tun und anstrengend sein.
Aber bei einem KS ist es ja nicht anders. Vor dem hab ich im Gegensatz zu dir sogar noch mehr Bammel. Anpassungschwierigkeiten vom Kind, Wundheilungsstörungen, Nebenwirkungen der Spinalen, Verwachsungen, die Schmerzen danach, evtl. nicht von Anfang an für sein Kind da sein können......... die Möglichkeiten, was alles schief gehen kann, hast du bei KS und bei normaler Entbindung. Ich hab gestern erst mit einer Bekannten gesprochen, die im Sommer Probleme mit der Narbe hat, da sie durchs Schwitzen anfängt zu "suppen". Und das nach 14 Jahren. ( du siehst, es gibt zu wirklich allem Horrorgeschichten, da hilft nur, Ohren zu. :-P )
Also ich will dir jetzt nicht auf Teufel komm raus den KS ausreden, aber ich glaube, dass du aus Angst vor dem Unbekannten lieber die vermeindlich "einfache" Variante nimmst, obwohl auch die nicht ohne ist. Hast du schonmal mit einer Hebamme gesprochen? Sie kann dir anhand von Fakten darlegen, welche deiner Ängste eher unbegründet sind, welche nicht. Und sie kann dir auch mehr über einen KS erzählen. Dein FA sollte deine Ängste auch ernst nehmen und versuchen, sie dir so gut es geht zu nehmen. Einfach mal aus Prinzip nein sagen ist sicher nicht der richtige Weg, dich davon "abzubringen".
Also, wie du dich am Ende auch entscheidest, ich möchte dir wirklich nahe legen, dich über beide Optionen gut und ausführlich zu informieren, denn damit kann man schon viel gewinnen.

LG und noch eine schöne Restschwangerschaft. #winke
Nadja mit Bauchmaus 25+3 #verliebt

Beitrag von gina92 12.10.10 - 16:16 Uhr

Ich habe mich 100prozentig für einen ks entschiedn #freu aber ich weiß nicht ob ich das schaffe diese ganzen steine ausn weg zu räumen.ich will doch meine wunschgeburt #scholl aber freue mich zu wissen das ich nicht die einzige bin die angst hat:)

Beitrag von jennyschatz19 12.10.10 - 16:40 Uhr

also ich würde eine normale geburt machen wollte auch erst ein KS aber dann nicht weill bei einer normalen geburt hat man nacher mehr die bindung zu seinem kind und es ist eine schöne erfahrung und sowas erlebt man nicht alle tage aber es ist deine entscheidung und gans erlich ich hatte richtig dolle angst vor normale entbindung aber wenn es so weit ist geht die angst weg also so war es bei mir und ich hatte vor einer woche entbunden

Beitrag von anarchie 12.10.10 - 18:06 Uhr

Hallo!

Ein KS ohne Indikation werden die meissten verantwortungsvollen Ärzte ablehnen, aber nicht wenige finden dann eben eine indikation...

das solltest du vor Ort klären.

Du weisst aber schon, was du dir da wünscht, oder?

gruß

melanie, die nicht versteht wie man ne große Bauch-Op in Kauf nehmen kann mit all ihren risiken..und damit die erste zeit mit seinem baby auf der nackten haut opfert...etc..

Beitrag von gina92 12.10.10 - 19:19 Uhr

Ich weiß was ich will und weiß auch das es risiken gibt genau wie bei einer spotan geburt aber kann mich mit dem gedanken nicht abfinden mein kind so zu welt zu bringen.ich bewundere wirklich jede frau die soetwas geschafft habt aber für mich ist das nix:)