Kennt sich jemand damit aus...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von themetaljessy 12.10.10 - 11:04 Uhr

Guten Morgen Mädels!

Ich muss heut schon wieder mal mein Wissen erweitern:-)
Und zwar geht es um meine Arbeit. Ich arbeite in der Schwerst-Pflege, heißt ich mache nix anderes als jeden Tag 10 Frauen (7 davon sitzen im Rolli) zu pflegen und bewegen in, ohne Ausnahme, allen Bereichen des täglichen Lebens.
Bedeutet, alles was ich tue ist normal für Schwangere (bin erst 6. Woche) verboten:-(

Da die SS aber noch nicht in trockenen Tüchern ist, wollte ich vor der 12. Woche auf der Arbeit nix sagen. Jedoch habe ich morgen einen Beratungstermin bei meiner FA, da ich schon so einige typische Wehwehchen auf der Arbeit habe, die nicht lange erträglich sind.

Ich wollte von euch jetzt mal wissen, ob mir schon jemand sagen kann, was mir meine FA morgen raten/sagen wird? Kennt sich da jemand aus? Habe Angst, dass ich auf der Arbeit abkommandiert werde zu Aufgaben, die eigentlich nicht meinem Job entsprechen...:-(

Danke schon mal für Antworten!#winke

Beitrag von sweetfrog 12.10.10 - 11:08 Uhr

Ich bin Altenpflegerin und da ich in der 6 woche sb bekommen habe war ich krank und mein AG hat mir dan ein Bv ausgesprochen, da ich bei meiner Tochter ein Hämatom unter der Fruchthöhle hatte und dies durch das Arbeiten verursacht wurde und ich meinen AG bei der ersten SS erst zu spät bescheid gegeben habe das ich ss bin, hab ich es bei dieser gleich nach den SB gesagt. Denn die ersten 13 Wochen der SS sind die wichtigsten. Und Schwerstpflege ist nicht einfacher und es kann zu vielen Komplikationen kommen.
Was deine Ärztin dir rät weiß ich nicht, ich kann mir aber vorstellen das sie dir alle Möglichkeiten erzählen wird die es gibt.

Liebe Grüße

Beitrag von berggeister 12.10.10 - 11:12 Uhr

Huhu,
ich nehm mal an sie wird dich fragen ob es einen "Schonplatz" bei dir auf arbeit gibt für dich, evt büro?
Oder sie nimmt dich gleich raus. Naja es wird ja nicht besser und die arbeit wird auch nicht leichter oder weniger!

Wenn du allerdings noch 6 Wochen warten willst bis du es auf arbeit sagst, wirds schwierig werden. Ich wollts damals eigentlich auch nicht sagen, habs dann aber in der achten Woche gemacht, einfach damit mir vielleicht auch jemand beim heben hilft und so. Trotzdem hat sie mich bei zeiten raus genommen, da ich auch entweder 120% auf arbeit geben muss oder garnicht. Und rücksicht hätte so keiner nehmen können.

Alles Gute dir!

Beitrag von nadja.1304 12.10.10 - 11:18 Uhr

Morgen,

also ich würde mir gut überlegen, ob du wirklich bis zur 12.ssw wartest. Natürlich ist das Risiko einer FG jetzt noch am höchsten, aber durch deine Arbeit steigt es ja noch weiter.
Ich hab bei mir gleich Bescheid gesagt, und als ich in der 7.ssw die ärztliche Bestätigung hatte, wurde ich von meiner AG gleich ins BV geschickt. Ist zwar offen gesagt sch.....langweilig, aber meinem Baby gehts gut. :-) Das ist die Hauptsache.

Alles Gute für dich,

Nadja mit Bauchmaus 25+3

Beitrag von stuffu 12.10.10 - 11:21 Uhr

Hmmm,
also ich kenne aus meine Aushilfstätigkeit in der Pflege schwangere, die "normal" weitergearbeitet haben. Halt unter den Mutteschutzbedingungen (Arbeitszeit, Kündigungsschutz etc).
Mit benutzung von Liftern oder den richtigen Handgriffen ist das doch kein Problem, solange du da keine Beschwerden hast.

Was dir deine FÄ raten wird , weiß ich nicht, aber ob du es schon jetzt deinem AG verkündest, ist ja deine Entscheidung. Würdest natürlich schon direkt vom Mutterschutz profitieren.

Alles Gute!
stuffu 14.ssw

Beitrag von kringelbaby 12.10.10 - 11:29 Uhr

Meiner Meinung nach ist man doch sogar dazu verpflichtet den Arbeitgeben bescheid zugeben sobald man Erfahren hat das man schwanger ist wegen dem Mutterschutz gesetzt oder...???

Mich persönlich würde es nicht wundern wenn du ein BV bekommst. Ich war im Kindergarten und habe eins bekommen wegen den ganzen Krankenheiten ect,... eine Freundin von mir auch Altenpflegerin hat auch eins bekommen, die Arbeit ist einfach zu anstregend und dein Körper muss sich ja nun umstellen und für 2 Menschen sorgen.

Aufjeden fall sagen ihn alles so wie es ist , und verschweig ihn nichts.
Und vorallem rede deine arbeit nicht leichter als sie ist.

Beitrag von crazyangel.09 12.10.10 - 11:40 Uhr

Also ich war in der 6 SSW als ich meinem AG bescheid gesagt habe. Musste dann eine Woche später ins KH wegen SB und daraufhin hat mir mein AG ein BV erteilt.
Is zwar schön langweilig, aber die Zeit geht ganz gut rum. Man kann sich besser schonen und sich aufs Baby freuen, die SS geniessen.

LG
Dani mit Krümel 13 SSW