die gedanken der männer...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mrsprice 12.10.10 - 11:29 Uhr

ich wieder;)

sagt mla,was denkt ihr was sich in den gedanken der männern abspielt?vorallem bei denen,die das erste mla vater werden.
ich weiß nicht,meiner ist seitdem ich ss bin ganz anders!zurückhaltender,fässt mich kaum noch an und ist irgendwie nur "kumpel"zu mir.
seit tagen kann er nachts nicht mehr schlafen.er legt sich ins bett und steht ne halbe std.später weider auf,weil er nicht schalfen kann und dann is er bis 3 uhr oder so wach?!?!?!ich verstehe das nciht! er redet aber auch nicht mit mir über seine probleme!ich würde so gerne wissen was mit ihm los ist.er ist aber total in sich gekehrt!

hm...bin ratlos...

lg nancy+22.ssw

Beitrag von 05biene81 12.10.10 - 11:31 Uhr

Lass ihm Zeit auf dich zuzukommen. Für Männer ist die Schwangerschaft eine schwierige Phase. Sie selber erleben das nicht so wie wir...wie auch.

Ich denke du solltest versuchen ihm seinen Freiraum zu lassen und nicht zu drängen, irgendwann wird er schon ankommen.

LG Biene

Beitrag von himbeerstein 12.10.10 - 11:37 Uhr

Meiner steht unter Schock.. Und das führt irgendwie dazu dass er mich sogar mehr in die "Sexecke" stellt und mich immer wieder mit Sex belagert, ich vermute weil er Angst hat sein Sexleben nun gegen Windeln eintauschen zu müssen. Ich gebe mir alle Mühe nicht nur vom Kind zu reden sondern auch viel von uns als Paar und auch vom Sex. Sonst wird er zu alles Panik auch noch eifersüchtig oder fühlt sich vernachlässigt. #schock

Beitrag von hopsdrops 12.10.10 - 11:38 Uhr

guten morgen!

ich weiß zumindest, was meiner denkt...

- schaffen wir das alles? vor allem finanziell macht er sich da große sorgen, weil er eben während meiner elternzeit praktisch alleinverdiener ist.

- er hats nicht so mit fremden kindern und hat angst, dass er mit seinem kind vielleicht nichts anfangen kann

- wie wird unser leben danach sein? wird sich alles ändern oder nur ein bisschen und wenn ja, was und wie?

- er hat angst, sich überfordert zu fühlen oder das falsche zu tun

im großen und ganzen hat mein schatz einfach angst vor dem unbekannten. das ist auch alles und völlig normal so, glaube ich.

ich bin davon überzeugt, dass er ein guter vater wird (sonst wäre ich jetzt ja auch nicht schwanger ;-)) und im laufe der monate habe ich ihn fast schon von dieser meinung überzeugen können.

das geht vorbei. spätestens wenn der wurm da ist wird er merken, so schlimm ist es nicht und wird dann auch irgendwann wieder entspannter ;-)

bis dahin, nur geduld :-)

liebe grüße
hopsdrops

Beitrag von himbeerstein 12.10.10 - 11:40 Uhr

EXAKT so denkt meiner auch und schlimmer... #rofl

ich glaube unsere Aufgabe ist nicht nur Baby-brüting sondern auch die Männer beruhigen.. ehrlich #tasse #kerze #freu

Beitrag von crazyangel.09 12.10.10 - 11:46 Uhr

na da bin ich eigentlich schon froh, dass meiner schon 3 Kids hat. Zwei davon wohnen auch bei uns. Sie freuen sich genauso wie mein Männe auf den Nachwuchs.
Er fängt als immer nur an zu lachen wenn ich mal wieder zuviel vom Baby rede #schein Aber sonst ist alles "normal" bei uns.

Denke, man sollte einem Mann der zum ersten Mal Vater wird einfach nur ein bisschen Zeit lassen, denn für ihn es ja auch eine große Umstellung. Im Gegensatz zu uns Muttis hat er es ausserdem etwas schwerer einen Bezug zum Baby aufzubauen. Is meine Meinung.

Das wird schon alles gut !!! #pro

LG

Beitrag von maline.kaiser 12.10.10 - 12:06 Uhr

Bei meinem Mann war es am Anfang etwas komisch, ich hatte auch das Gefühl, dass er sich sehr in sich selbst zurückzieht. Er konnte auch nicht wirklich über seine Gefühle reden, war für ihn aber wohl auch nicht zwingend notwendig. Aber als er die Kleine das erste Mal spüren konnte, hat sich das ganze verändert, er sucht seitdem mehr und mehr den "Kontakt" zu seiner Tochter...
Was uns als Paar (also auch sexuell) angeht, war es für uns in der Schwangerschaft sowieso ein wenig schwierig, hatte Blutungen in der Frühschwangerschaft, und da hatten wir beide einfach ANgst, das etwas schief geht, seit sich das aber wieder gelegt hat, läuft auch das wieder #schein...
Ich glaube, es ist einfach schwierig als Mann seine Rolle zu finden, denn das Leben ändert sich grundlegend und lange kriegen sie davon einfach nichts mit...

Wünsche eine schöne Restschwangerschaft.

Maline und #ei Lilith (32+6)