Papa will sich kein Kinderbett anschaffen

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von zickelchen 12.10.10 - 11:40 Uhr

Hallo,
mein Mann und ich sind jetzt seit 10 Wochen getrennt. Jetzt hat er eine Wohnung gefunden, wo er meint kein Platz für ein Kinderbett zu haben.
Dafür einen 15 Meter langen Pool :-)
Sei ihm gegönnt.
Unser Sohn ist 2,5 Jahre und ich habe bisher höchste Priorität auf den guten Schlaf gelegt.
Jetzt soll der kleine bei ihm im großen Bett schlafen.
Da geht mir schon ein bißchen der Hut hoch. Möchte das echt nicht so gerne, da unser kleiner Mann ein Gewohnheitstier ist. Ich natürlich auch und meine Ängste sind das der Kleine dann auch bei mir ins Bett will, falls er es überhaupt mit macht.
Bin ich da zu engstirnig, kann ich nicht verlangen wenn er da schläft das er wenigstens einen vernünftigen Schlafplatz hat? Er kann es ja immer wieder abbauen.
Vorab war es Grundvorraussetzung das der kleine ein Bett bekommt.
Grundsätzlich ist es mir sehr wichtig das der kleine einen guten Kontakt zum Vater hat, im Moment denke ich aber das ich auf das Bett bestehen sollte.

Beitrag von arite78 12.10.10 - 11:45 Uhr

Moin

Marius schläft wenn er bei Papa ist auch immer bei ihm im Bett. Er genießt das kuscheln mit Papa. Er kriecht immer dichter, so das B. fast ausm Bett fällt.


Ich hätte da kein Problem..

LG Arite

Beitrag von redrose123 12.10.10 - 11:52 Uhr

Du siehst es zu eng;-) Lass den beiden die Nähe und er lernt es auhc das es bei dir eben anders läuft

Beitrag von biibii 12.10.10 - 12:10 Uhr

Immerhin dasrf dein Sohn zu seinem Papa ins Bett :-)

Meine Kids sollten im Reisebett auf den kalten Flur schlafen #schock Dort war es wirklich seeeeehr kalt, nur weil der Herr Papa seine Ruhe im Schlafzimmer haben wollte, und im Wohnzimmer, da er ja noch fernsehen schauen wollte #augen

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 12.10.10 - 12:44 Uhr

hallo,

du siehst es viel zu engstirnig, dort wo keine weiteren probleme gibt, können sich welche geschaffen werden!

sei zufrieden, das er sich um eurer gemeinsames kind kümmert ;-)

vg

Beitrag von petite27 12.10.10 - 13:37 Uhr

Huhu,

so dramatisch würd ich das jetzt auch nicht sehen.

Mach doch einfach mit ihm aus dass ihr es so probiert.
Wenn euer Kleiner es nicht gewohnt ist, bei Euch im Bett zu schlafen, dann wird er es evtl. auch gar nicht wollen...bzw. es wird vielleicht eine sehr unruhige Nacht für deinen Mann werden.

Und wenn dem so ist, dann wird er denke ich von ganz alleine drauf kommen dass doch lieber ein extra Kinderbettchen her sollte.
Wenn er nicht viel Platz hat, soll er sich ein Reisebett holen und da eine anständige Matratze reinlegen, dann taugt das doch auch was.

Wenn alles so klappt, und der Kleine gerne bei Papa mit im Bett schläft, dann würde ich das auch erstmal so lassen.
Dann gönn es den zweien einfach und bei dir Zuhause ist es dann eben wieder so wie gewohnt. Ich denke die Kinder können da sehr gut unterscheiden.

LG;

Jessi

Beitrag von fibila 12.10.10 - 14:20 Uhr

Ja, du bist zu engstirnig! ;-)

Bestehe lediglich auf einen Rausfallschutz, ansonsten kuscheln im Papas Bett wird dem Kleinen bestimmt gut gefallen!
der KV wird bestimmt tausend andere sachen anders machen, als du, da lernen die kleinen sehr schnell, dass es überall andere regeln gibt.

lg f.

Beitrag von goldmannchen 12.10.10 - 15:06 Uhr

also ich würde mir lieber sorgen um den pool machen!!!

ich hoffe der ist gesichert...:-D

#winke

Beitrag von redrose123 12.10.10 - 15:15 Uhr

Mensch leg nicht noch mehr Feuer ;-) Ich denke sowas ist vorrausgesetzt aber gut es mag auch anders gehen ;-)

Beitrag von goldie99999 12.10.10 - 15:32 Uhr

Das ist doch Blödsinn... und hoffentlich handelst Du, wenn Du ein, zwei Nächte darüber geschlafen hast, im Sinne des Kindes.

Beitrag von nick71 12.10.10 - 17:08 Uhr

Es ist unglaublich, was hier manchmal für ein Geschiss gemacht wird.

Stell dir vor, es gab Zeiten, da hats noch keine Kinderbettchen gegeben...und die Kinder haben das sogar überlebt.

Dein Nick scheint Programm zu sein ;-)

Beitrag von zahnweh 13.10.10 - 00:30 Uhr

Hallo,

wenn er ein breites Bett hat, warum nicht. Befremdlicher fände ich es bei einem größeren Kind bzw. dann könnte das Kind selbst entscheiden. Aber grade in dem Alter ist die Nähe auch sehr wichtig und ich finde es ok.
Immerhin er bietet ihm einen Schlafplatz.

Meine 3jährige kommt zu mir ins Bett, wenn sie es braucht und geht in ihr Bett, wenn sie es mal nicht möchte. Ich hatte soooooooo viele Warnungen, dass ich sie NIE MEHR aus meinem Bett rausbekäme, wenn ich sie auch nur einmal zu mir nehmen würde.
Pustekuchen. Wenn sie es braucht, kommt sie, ansonsten nicht. :-)
Und auch auf 90cm Liegefläche kann man sich arrangieren (Matratze im Kinderzimmer, weil mein Kreislauf morgens absackt und sie vor mir aufsteht)


Größere Sorgen würde ich mir allerdings wegen dem Pool machen!
Ist der abgesichert?
Kann der Kleine ausversehen raus?
Stimmt, es gibt noch mehr Familien mit Pool! Aber erhöhte Aufmerksamkeit und Sicherheit sollten da schon sein...

Beitrag von zickelchen 13.10.10 - 06:09 Uhr

DANKE für eure zahlreichen meist netten Antworten. Habt mir sehr geholfen, lasse mal alles auf uns zukommen.
Wie gesagt mir ist es sehr wichtig das er einen sehr guten Kontakt zum Papa hat.
DANKE SCHÖN

Beitrag von nele27 13.10.10 - 14:25 Uhr

Es ist doch super, wenn das Kind beim Papa im Bett schläft. Nähe ist doch super, gerade wenn die beiden sich nicht mehr täglich sehen.

Ich verstehe das Problem nicht und finde seinen Plan unterstützenswert.

Etwaige Problem, weil DU das anders machst, musst Du auch lösen... Mama und Papa machen halt die Dinge unterschiedlich, ist doch normal (ist ist auch so, wenn man zusammenwohnt :-))

LG, Nele

Beitrag von janamausi 13.10.10 - 21:54 Uhr

Hallo,

meine Tochter schläft seit fast 5 Jahren beim Papa mit im Bett und ich hatte daheim noch nie Probleme deswegen.

Du schreibst es selber: Menschen sind "Gewohnheitstiere" und Kinder gewöhnen sich schnell daran, dass es bei Papa anders ist als bei Mama.

Seh es doch positiv: Dein Sohn sieht zwar leider seinen Papa nicht mehr täglich aber dafür hat er intensiven Kontakt wenn er bei ihm ist. Und lieber ein gutes Bett mit einer gescheiten Matratze etc. als irgendein klappriges ungesundes Reisebett zum Abbauen.

Und: Während unsere Tochter sehr gut bei Papa im Bett schläft und seine Nähe genießt jammert mir mein Ex regelmäßig die Ohren voll, dass er kaum geschlafen hat, weil unsere Tochter so unruhig schläft :-p

LG janamausi