Sowas gibts doch nicht :-( ET+2... Die im KH... was sagt man dazu???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von seelking 12.10.10 - 12:00 Uhr

hallo mädls

ich danke euch nochmal für die anteilnahme die letzten tage...

seit nunmehr 5 tagen habe ich immer mal 4 bis 8 std am tag richtig heftige wehen die aber nur zögerlich am MUMU arbeiten... senkwehen bzw übungswehen hab ich sowieso, aber die ermöglichen es mir die wehen ein bisserl auseinander zu halten... in der badewanne sind sie zb auch geblieben und stärker geworden...

mir wurde dann von der hebi natürliche mittel gegeben um die wehenphasen zu stabilisieren... hat nicht geholfen... ich gehöre anscheinden zu den frauen die unstabilie wehen haben... geburtsunterbrechungen vorprogrammiert...

naja dies jedenfalls die meinung meiner FA und auch der Hebi die ich privat hab...

also auf anraten von euch und hebi bin ich gestern ins KH.

dort dann der hammer!!!!!

die wehen waren wieder n bisserl leichter aber mittlerweile schon seit über 17 std...
CTG gemacht und was entkrampfendes bekommen... MUMU abgetastet mit einer brutalität das ich ihr auch gesagt hab ich spring gleich vom bett...
die ausm KH dann nur: so geht das nicht... ist auch noch gar nichts soweit, gehen sie wieder heim... dann hab ich ihr die geschichte ein zweites mal runter gebetet und sie hat den arzt gerufen...
der sagte mir brühwarm genauso wie die hebi die wehen jetzt wären noch gar nichts (das weiß ich auch ich hab ja immer wieder so extrem schmerzhafte) und sie würden nicht unterstützen bis ich 12tage über termin bin... ich könne was gehen die krämpfe und schmerzemittel nehmen und das war alles... oder nen kaiserschnitt machen...

tja jetzt sitz ich wieder da die ganze nacht extrem schmerzhafte wehen im abstand von 15 min...

bin echt ratlos... ich glaub ich fahr erst wenn der kopf schon halb raus schaut... das gibts doch alles gar nicht oder????

wie soll ich mich da jetzt verhalten???

lg die traurige und saure Liss mit Josephine ET+2

Beitrag von biene0584 12.10.10 - 12:07 Uhr

Oh je.... spinnen die?? Ich würde das KH wechseln.... das wäre mir egal....

Beitrag von -trine- 12.10.10 - 12:08 Uhr

Hm, ich würd mal in ein anderes Krankenhaus gehen, wenn du die Möglichkeit hast #schwitz

Beitrag von .4kids. 12.10.10 - 12:08 Uhr

Fahr mal in ein anderes KH, die haben da ja wohl eine Macke:-[

Alles Gute

Beitrag von inlove984 12.10.10 - 12:09 Uhr

Mensch du Arme!! Das tut ja schon beim lesen weh!! Doof wie die leute sich in deinem KH verhalten, ich meine du hast Schmerzen......Gibts vllt. noch ein anderes Kh das für dich in Frage käme??

LG

Beitrag von seelking 12.10.10 - 12:21 Uhr

naja hier in der nähe gibt es noch ein anderes da wollt ich eigentlich nicht hin weils nicht gerade den tollsten ruf hat was die atmosphäre angeht...
zur not würd ich da auch hin fahren... momentan versuch ich mich durch zu beißen...

wie gesagt mehr als mittel gegen die wehen und schmerzen wollten sie mir nicht geben statt mir zu helfen die wehen zu stabilisieren...

sie sagten ja das kommt ab und an mal vor und das wars...

bin mittlerweile echt am ende... drum sag ich ja... wann soll ich denen ihrer meinung nach kommen... wenn ich 17std wehen hab die abstände aber nur langsam kürzer werden und die stärke immer mal variiert...????

wie soll man da als erstgebärende oder generell als gebärende reagieren und entscheiden???

Beitrag von dingens 12.10.10 - 12:24 Uhr

Hab ich das jetzt überlesen, was sagt denn dein Frauenarzt dazu?

Beitrag von seelking 12.10.10 - 12:29 Uhr

sie ist der meinung dass sie die wehenphase medikamentös unterstützen sollen damit sie nicht immer abschwächen und es vorwärts geht... der arzt im KH meinte dazu aber nur dass das nur wie eine einleitung ablaufen würde und so viele risiken hätte... er würde lieber einen KS machen und mir zu dem raten...

Beitrag von dingens 12.10.10 - 15:46 Uhr

Bitte???????????

Demnach hätte ich ja quasi auch nen KS kriegen müssen...ey was geht n ab? Ein KS is doch wesentlich risikoreicher!!!

Boah wie kann man nur so an die Kohle denken!!!

Beitrag von amingo 12.10.10 - 12:29 Uhr

Hi,
wie groß wird dein Baby den geschätzt ???
Also mich haben sie auch beim 1., 15 Tage übern ET laufen lassen :-[
Am ende 4560 gramm, 56 cm und mit Sauckglocke und grünes Fruchtwasser.
Also ich würde was unternehmen bei mir.
LG Nicole

Beitrag von seelking 12.10.10 - 12:41 Uhr

unsere ist schon immer sehr klein und zierlich aber definitiv geburtsreif... sie hat die letzten wochen noch die 3000g geschafft und fruchtwassermenge ist grad noch okay... plazenta grenzwertig aber grad noch ok für die zeit...
die ärzte im KH meinten das gewicht könnte aber auch bis zu 400g mehr betragen... was ja nicht so schlimm ist...
aber sie konnten sie nicht richtig ausmessen weil sie so weit ins becken drückt und ungünstig liegt zum messen...

ich würd ja auch gern was machen aber was??? mit allem natürlichen haben wir es probiert.. die wehen werden stärker und auch kürzer im abstand aber nach 4 std ungefähr schwächen sie wieder leicht ab in der intensität...

echt schwierig für mich... auf der einen seite hab ich schmerzen und will das es endlich weiter geht auf der anderen seite will ich der kleinen die zeit lassen die sie braucht... und ich bin total froh das es ihr gut geht...

Beitrag von inka79-80 12.10.10 - 12:09 Uhr

Entspann dich, geh spazieren.

Auch wenns leichter gesagt, als getan ist. Aber du stresst dich inzwischen so sehr, dass du dir selbst im Weg stehst - denke ich.

Vertrau darauf, dass das Kind kommt, wenn es kommt. Bis dahin musst du die Wehen halt noch ertragen - ich weiß es ist fürchterlich nervig und kräftezehrend, aber du kannst das!!

Alles Liebe, inka

Beitrag von seelking 12.10.10 - 12:27 Uhr

naja ich mach das seit 4 tagen und 5 nächten durch... das problem ist das hat nichts mit stressen zu tun... es geht halt nur langsam voran weil die wehen immer mal wieder leichter werden...

wie ich grad geschrieben hatte ist es halt die frage wann man da als erstgebärende bzw generell gebärende reagieren soll... wann soll man dann ins KH kommen... wenn man 17 std wehen hat mit langsam kürzer werdenden abständen und immer sehr sehr starken schmerzen??? wenn man dann wieder heim geschickt wird kann man doch gar nimmer einschätzen wann wie und wo...

ich versuch es ja aus zu halten und ich schaff das auch irgendwie wenn ich auch mittlerweile nicht mehr weiß wie...

ich will ja auch nichts gegen die wehen machen so wie die es mir vorgeschlagen haben (weil sie ja eh nicht viel am mumu bringen könnte man sie auch abschwächen usw...) hallo... so soll es doch auch nicht sein...

Beitrag von lena1309 12.10.10 - 12:26 Uhr

Hallo Liss,

ich weiß ich werde mich jetzt unbeliebt machen, aber was hattest du denn erwartet?

Wenn die Wehen alle 15 Minuten kommen, reicht das eben nicht aus und da hilft eben auch nur warten.

Was hat dir deine Hebamme denn geraten, was du im KH machen sollst bzw was die Hebammen und Ärzte vor Ort machen sollen.

Und ich kann mich gut erinnern, dass ich das Abtasten des MUMU auch recht unangenehm und schmerzhaft fand, weil er eben noch recht weit hinten war. Blöd, ja und unangenehm auch, aber ich kenne das eben auch von mir, wenn es einem nicht gut geht, ist man ja auch empfindlicher.

Du kannst natürlich noch in eine andere Klinik fahren, aber ich denek nicht, dass dir da mehr geholfen wird.

Und ich persönlich würde lieber Zuhause warten, dass die Wehen in Gang kommen.
Versuche dich zu entspannen, denn wenn man verkrampft kommen eben auch keine geburtsfördernden Wehen und ich kann nur den Rat geben: Ran an den Mann #sex, Vielleicht hilft ja seine "Naturarztnei" und ein Orgasmus, damit die Wehen sich stabilisieren.

Ich drücke dir die Daumen, dass du es bald geschafft hast.
LG
Meike

Beitrag von seelking 12.10.10 - 12:35 Uhr

ich bin dir für deinen rat und meinung nicht bös...

ganz im gegenteil ich hab vor 3 tagen auch noch so gedacht...

an #sex ist nicht zu denken bei den schmerzen im bauch... da hab ich alles aber keine lust auf #sex und mein mann und ich haben ja auch die letzten tage wo es noch nicht so lange war mit allem probiert...

wie gesagt zeitweilig bringt es viel... 2 bis 4 std richtig starke kurzabständige wehen sind ja immer wieder da...

ich warte ja auch... sonst wäre ich jetzt schon lange wieder aus dem op raus...
wie gesagt die hebi und auch die FA waren der meinung das die wehenphase medikamentös unterstütz werden soll damit es voran geht...
da sie der meinung sind wenn es nicht ständig abschwächen würde wäre die kleine schon lange da...

aber wie gesagt wehen unterstützen damit sie bleiben geht nur mit medis die die erst nach 12 tagen über ET geben und deshalb soll ich noch warten...

nur deshalb... nicht weil sie der meinung sind es würde nichts bringen... nein einfach weil sie die medis erst ab 12 tage nach ET geben...

die hätten so viel risiken usw da wäre dann ein KS besser... das war die antwort vom arzt...

was sollte ich da noch sagen... natürlich bin ich dann wieder heim...

Beitrag von lena1309 12.10.10 - 12:48 Uhr

Zu den wehenfördernden Medis kenne ich jetzt nur meine Erfahrung, ich bin bei meiner 2. eingeleitet worden mit dem Gel und das war bei mir kein Spaß.
Ich fand die Wehen bei der Geburt viel fieser, weil die Wehenspitzen für mich unheimlich lange dauerten. Ich dachte, mich zerreißt es.

Aber das empfindet wirklich jeder anders.

Und soweit meine Informationen damals waren, ist eben die Wirkung auch nicht so gut zu kontrollieren. Kann eben sehr plötzlich und sehr heftig losgehen, das ich dann purer Stress für dein Kind und die Gefahr, dass es dann ins Fruchtwasser macht steigen an. Das will man ja verhindern. Finde ich also jetzt nicht so unverständlich, dass die Ärzte da lieber warten, auch wenn du ja leider die Wehen aushalten musst.

Und das der Sex vor ein paar Tagen noch nicht funktioniert hat, kann eben gut sein, weil euer Kind noch nicht wollte. Dann kann man versuchen so viel man will.

Mir hat bei den Wehen ein warmes Körnerkissen im Steiß geholfen. Das löste die Verkrampfung des Beckens und die Wehen konnten besser fließen (ich drücke das mal so aus).
Und meine Freundin fand den Igelball sehr entspannend.

Und meine Hebi hat mir damals zu ihrem Favoriten-Wehencocktail geraten: ein kleines Glas Sekt und kuscheln, muss ja nicht immer richtiger Sex sein. Rückengrabbeln hilft auch schon, dass entspannt auch.

Und wenn du es überhaupt nicht mehr mit deinem Gefühl aus hälst, es geht nie zu Ende, dann ist ein KS nicht die schlechteste Wahl. Ich hatte 2 Notsectios wegen Geburtsstillstand und so und im Nachhinein, ärger ich mich, dass ich bei meiner 2. Tochter die Einleitung überhaupt versucht habe.
Aber diese Entscheidung muss du für dich treffen.

Ich wünsche dir alles Gute und am Ende lohnt es sich.
Meike

Beitrag von budgie 12.10.10 - 13:44 Uhr

Hallo Liss !

Ich kann dich so gut verstehen.

Ich hatte damals (im Januar) auch so was ähnliches durch.

Allerdings war ich ET+7, es war schon mein 2.Kind und ich hatte regelmässige, aber nicht so schmerzhafte Wehen. Um 8.30 Uhr gingen die bei mir los und um 10.30 Uhr habe ich dann mal Rücksprache mit meinem KKH gehalten, wie ich weiter verfahren soll. Dort sie Info, dass wenn es so bleibt, ich mich die nächsten 2 Std auf dem Weg machen kann.

Gesagt getan. Dann im KKH am Wehenschreiber waren auch regelmässige Wehen zu sehen, allerdings nicht lang genug (der Wehenhöhepunkt). MuMu war ca 2 cm offen.
Ich sollte 30 Min spazieren gehen und dann sollte nochmal CTG geschrieben werden.
Dabei wurden die Wehen etwas schmerzhafter. Wieder im KKH erneutes CTG bei einer anderen Hebamme (mittlerweile Spätdienst). Irgendwie war das aber nicht richtig angeschlossen, denn die Wehen die ich hatte sah man nicht auf dem CTG bzw nur einige, aber laut Hebamme war der Wehenhöhepunkt immer noch zu kurz.
Da ich mich auch nicht vor Schmerzen gewunden habe, war sie der Meinung es ist noch nicht so weit und hat mich allen Ernstes ET+7 beim 2.Kind um 16.15 Uhr ca nach Hause geschickt (ca 15 km). Eine Buscopan habe ich auch mitbekommen gegen die "Krämpfe".

Ich habe hier damals gleich als ich zu Hause war im Brast meinen Unmut kund getan mit mittlerweile tierisch heftigen Wehen, aber stinksauer über die ganze Situation. Dabei ist mir dann die FB geplatzt. Ich habe dann ganz ironisch im KKH angerufen und gefragt, ob ich denn nun kommen dürfe.
Ich hatte während der gesamten Fahrt starke Presswehen, konnte kaum noch im KKH laufen und habe mich vor Schmerzen gekrümmt. Da wollte mich die Hebamme doch tatsächlich wieder im Vorraum ans CTG schliessen um zu gucken #schock. Als ich dann meinte dass es schon auf den Darm drückt war ich aufeinmal ratz fatz im Kreißsaal (Uhrzeit 17.45 Uhr). Naja um 18.12 Uhr war Lenya dann da (kurz nach 17.00 Uhr hatte ich mein Wutposting damals hier noch verfasst).
Soviel also zu dem Thema. Mir wurde hier damals auch dringend geraten wieder ins KKH zu fahren. Ich war damals so brastig, also wär mir nicht die Fruchtblase geplatzt, ich glaube ich wär noch länger daheim geblieben.

Lass nicht locker, fahr wieder hin, oder aber in ein anderes KKH. Es kann jetzt alles ganz schnell gehen.

Ich drücke dir die Daumen.

Hier nochmal mein Beitrag vom Januar damals, wie gesagt eine Std vor der eigentlichen Geburt dank der tollen Hebamme:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=2456946&pid=15602965

VLG