Muß mein Kind bei diesen Thema lügen ?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von 960207 12.10.10 - 12:06 Uhr

Hallo

mein Mutter ist ein schlechter und böser Mensch.
Ich kann es leider nicht anderes umschreiben da dieses nur die Wahrheit trifft.
Sie hat mich zeitlebens gedemütigt und verletzt

Ich bin ein ungewolltes Kind und schon als Baby zu meiner Oma ( zwar im selben Haus aber in getrennten Wohnungen gekommen)

Meine Eltern haben sich Scheiden lassen als ich 16 Jahre war.
Und dadurch brach auch der Kontakt zu meinen Vater ab.

Nun hat sich dieser wieder gemeldet und hat mich und meine Kinder auch schon getroffen.

Leider ist meine Mutter auch eine ebenso ne schlechte Oma
Sie interessiert sich kaum für ihre Enkelkinder
hat nichts für die beiden übrig usw..

Ich habe Angst was passiert wen raus kommt ,das ich wieder mit meinen Vater Kontakt habe.


Ich habe auch Angst das sie meine Kinder fertig macht und erpressen wird wenn sie das erfährt....
den das hat sie auch in anderen Situationen schon gemacht.

( so nach dem Motto ich oder der neue Opa...oder wen du zu dem neuen Opa gehts brauchst du nicht mehr zu kommen...)

Ich habe auch Angst das die ganze Situation wieder vollkommen eskaliert und ich die Schuld trage am größten Familienstreit unsere Geschichte.


Den Kontakt kann ich nicht vollkommen abbrechen da meine geliebte Oma
ja die Mutter dieser Frau ist und ich ihr unnötige Aufregung mit 80 Jahren ersparen möchte.

Und mein Opa erst vor kurzen gestorben ist.

Ich habe zu meiner Mutter nur sporadischen Kontakt meiner Oma zuliebe...
und meine Kinder sieht sie aller 3-6Wochen.

Ich weiß nicht wie ich es meinen Großen beibringen das er dort nichts erzählt.
Oder anders gefragt darf ich das überhaupt?
Muß mein Kind bei diesen Thema lügen ? Um ihrer kranken Art zu endgehn?

Mein kleiner Sohn spricht noch nicht viel-der ist noch kein Problem.



Ich freue mich das die Sache mit meinen Vater vom Tisch ist und wir einen neu Anfang wagen.

Meine Oma weiß Bescheid ,ist zwar nicht begeistert ( da mein Vater meine Mutter wegen einer anderen damals verlassen hatte) aber dennoch der Ansicht das es ja trotz alle dem mein Vater ist...

Mein Großer freut sich über seinen neuen Opa zumal sein Uropa erst vor kurzen gestorben ist...

Und mein Vater legt sich mächtig ins Zeug


Das einzige Problem ist meine Mutter...
Reden ist mit ihr nicht möglich...
Verstand besitzt sie keinen und erpresst/ manipuliert 100% meine Kinder
Kontakt abbrechen ist schwierig wegen meiner Omi

was soll ich also machen?

Ich weiß das wir die Eltern sind und wir das sagen haben aber ich habe Angst um meinen Großen und das sie ihn das leben schwer macht und ihn Vorurteile einimpft gegen seinen neuen Opa...

Er mag trotz allen sein Oma ...und begreift erst langsam das nicht viel bei ihr dahinter steckt.


lg 960207

Beitrag von luka22 12.10.10 - 12:27 Uhr

Ich denke du solltest nicht die Gefühle eines Menschen so sehr achten, der deine überhaupt nicht achtet. Da deine Mutter anscheinend nich alle Sinne beisammen hat, musst du dich entscheiden:
Für einen Neuanfang mit deinem Vater oder für die Gefühle deiner Mutter. Dazwischen gibt es nicht viel, denn du kannst deine Kinder nicht zum Lügen anhalten. Im Prinzip geht es hier auch nicht um die Gefühle deiner Mutter, sondern deiner Oma. Sieht sie denn nicht, wie ihre Tochter dich fertig macht? Verurteilt sie nicht das Handeln deiner Mutter? Kann sie nicht nachvollziehen, dass dein Vater sich damals getrennt hat? So, wie du es erzählst, kann es ja nicht zum Aushalten gewesen sein.
An deiner Stelle würde ich nur mit der Oma sprechen (die Mutter höchstens informieren!). Sag ihr, dass dir der Kontakt zu deinem Vater wichtig ist und du dir das nicht nehmen lassen willst. Du bist erwachsen und triffst eigene Entscheidungen. Weiß deine Oma denn, wie sehr du unter deiner Mutter leidest und gelitten hast? WEnn nicht, dann musst du ihr das vielleicht auch einmal mitteilen.
Wenn du nicht für immer in der Opferrolle bleiben willst, musst du jetzt Stärke beweisen und trotz aller Widrigkeiten das tun, was DU für richtig hälst. Wenn du das Gefühl hast, dass deine Kinder von deiner Mutter in negativer WEise manipuliert werden, würde ich den Kontakt abbrechen. Auch wenn es deiner Oma anscheinend wehtut. Sie muss doch einsehen, dass so ein Verhalten inakzeptabel ist? Du kannst nicht erst mit deinem Leben anfangen wollen, wenn deine Oma tot ist. Du lebst jetzt und musst auch ein Vorbild für deine Kinder sein!

Grüße
Luka

Beitrag von 960207 12.10.10 - 12:39 Uhr

Hallo vielen Dank für euere Worte.
Mein Oma weiß wie meine Mutter ist...
Aber sie hält sich raus und sieht das gerne etwas "rosaner" als ich..
ist ja immerhin ihre Tocher.

Beitrag von redrose123 12.10.10 - 12:32 Uhr

Das du deiner Oma keinen Frust machen willst kann ich verstehen, aber deiner Mutter gegenüber hätte ich wohl kein schlechtes Gewissen sie nicht mehr sehen zumüssen...

Beitrag von oma.2009 12.10.10 - 12:40 Uhr

Hallo,

du schreibst doch, dass deine Oma in einer eigenen Wohnung wohnt, oder hab ich das falsch verstanden?
Dann ist es doch ganz einfach: erzähle deiner Mutter, dass du deinen Vater wieder triffst, sollte sie deine Kinder gegen ihn aufhetzen, dann unterbindest du den Kontakt. Auch DAS kannst und solltest du ihr sagen. Dein Sohn wird es irgendwann verstehen.
Und deine Oma könnt ihr doch besuchen, so oft wie ihr wollt. Du brauchst doch nicht bei deiner Mutter anzuklingeln. Oder mußt du dich bei deiner Mutter anmelden um deine Oma zu sehen?
Und den Kontakt zum Vater würde ich aufrecht erhalten.

LG

Beitrag von 960207 12.10.10 - 12:47 Uhr

Hallo

ja meine Oma wohnt in einer eigenen Wohnung.
Den Kontakt hatten wir wegen ihrer Art und der Art wie sie ihr "Omasein"auslebt schon öfters niedergelegt.

Nun ist ja mein Opa gestorben und ich habe einfach Angst das das meiner Oma zuviel wird.

Mein Mutter ist Diabetiker und fährt in solchen Fälle gerne alle Register um an ihr vermeintliches Recht zu kommen...


Ihr habt ja Recht und ich selber weiß es auch aber Schiss hab ich trotzdem#schmoll

Beitrag von pupsismum 12.10.10 - 14:47 Uhr

Auch wenn es schwer fällt, wessen Wohlergehen ist denn am Ende wichtiger? Das deiner Omi oder das deiner Kinder und dir selbst?

Manchmal, muss man für sich selbst einstehen. Wohl wissend, dass es andere gibt, denen es dabei nicht uneingeschränkt gut geht.

Gruß
p

Beitrag von danat 12.10.10 - 19:33 Uhr

Hallo,

da steckst du in einer ganz schönen Gefühlszweckmühle.
Ich an deiner Stelle würde das Gespräch mit der Oma suchen und dort diese Zwickmühle andeuten. Also, dass du dich über den neuen Kontakt zum Vater freust, auch wenn die Vergangenheit schwierig war und du befürchtest, dass deine Mutter deshalb sauer ist und es dort noch schwieriger wird. Je nach dem wie vertrauensvoll die Beziehung zu deiner Oma ist und wie fit sie auch geistig noch ist, umso tiefgründiger könnt ihr ja darüber reden.

Du bekommst von ihr sicher ein paar brauchbare Rückmeldungen mit denen du dann bessere Entscheidungen treffen kannst, v.a. in Bezug auf den zukünftigen Kontakt mit deiner Mutter.

Versuch dich innerlich immer wieder zu stärken und grenz die emotional gut von deiner Mutter ab. Die Gene allein verpflichten dich nicht dazu, ihr groß entgegenzukommen, ihre Befindlichkeiten auszuhalten oder dich von ihr verletzen zu lassen.

Letztenendes wird die Zeit Entspannung in die Beziehung zu deiner Mutter bringen. So hart es ist. Ich hoffe, du wirst deine Omi noch sehr lange bei dir haben. Aber wenn sie nicht mehr da ist, wirst du wahrscheinlich auch einen Schlussstrich unter deine Mutter setzen können und dann diesbezüglich hoffentlich eine Art Seelenfrieden für dich finden.

Ich hoffe sehr, dein Papa nimmt seine neue Opa-Rolle jetzt auch langfristig und zuverlässig ein.

Wünsch dir viel Kraft.

Liebe Grüße, Dana.

Beitrag von 960207 12.10.10 - 19:49 Uhr

Vielen Dank für die vielen l#liebdrueckieben Antworten

Beitrag von bruchetta 12.10.10 - 21:11 Uhr

Was geht es Deine Mutter an? Richtig...Nüscht.
Das hat nichts mit Lügen zu tun, ich erzähl auch nicht jedem alles.

Beitrag von lotta12 12.10.10 - 21:45 Uhr


HI,
da bist du in einer echt schwierigen Situation.

Deiner Mutter würde ich nicht alles erzählen. Den Kontakt zu ihr nur notdürftig aufrecht erhalten oder gar nicht. Ja, wohnt deine Oma mit deiner Mutter etwa zusammen? Eigentlich müßte sie ihre Tochter doch als kaltherzig kennen.

Freue dich über deinen Kontakt zum Vater.

Es heißt zwar Familie kann man sich nicht aussuchen, doch innigen Kontakt sollte man zu manchen nicht pflegen. Denn manche Kontakte schaden auch. Nur wer sich liebt und respektiert, gehört zur Familie.

Kannst du nicht deine Oma zu euren Treffen zu euch einladen oder euch außerhalb irgendwo treffen, vielleicht in einer Gaststätte oder so?

Viel Glück!!!#winke