11,5 Monate und weint nur im Kindergarten

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tina-1981 12.10.10 - 12:45 Uhr

Hallo,

meine Tochter geht seit 2 Wochen in den Kindergarten, da ich in 14 Tagen wieder arbeiten gehen.
Aber das ganze klappt so garnicht. Es wird von Tag zu Tag schlechter... sie weint nur noch und das so lange bis ich sie wieder abhole bzw. ich angerufen werden um sie abzuholen.
Mir blutet das Mutterherz, wenn ich mein Kind so sehe.#heul
Ich kenne sie auch garnicht wieder. Sie ist seither total veränstigt. Bleibt nur noch bei mir und lässt nicht mal mehr Papa oder Großeltern an sie ran. Das war vorher anderst. #schmoll

Gibt es hier jemanden bei dem es auch nicht geklappt hat mit dem Kiga?
Bin echt am überlegen ob ich sie doch lieber bei den Großeltern unterbringen soll und dafür etwas weniger arbeiten gehen soll.

Freu mich auf eure Antworten und Meinungen.

LG Tina
PS: Ganz zuhause bleiben kann ich leider nicht, da ich finanziell auf das Geld angewiesen bin :-(

Beitrag von muffin357 12.10.10 - 12:48 Uhr

vielleicht ist es für so ne "großveranstaltung" einfach noch zu früh? -- oder sie merkt, dass dir unwohl dabei ist, - das überträgt sich...

such doch nach einer tagesmutter als alternative, wenn die großeltern nicht so umfangreich einsteigen können?-- also das ist zumindest wirklich persönlicher als so viele kinder auf einem haufen, wo die erzieherinnen sich logischerweise nicht so gut um die kinder kümmern können ... und mit einem jahr brauchen die das eben noch als fast rundum-vollbetreuung -- das ist in einer krippe einfach nicht gewährleistet ...

#winke tanja

Beitrag von tina-1981 12.10.10 - 13:48 Uhr

Danke für deine Antwort.
Stimmt, da sind so viele Kinder und so kleine Kinder spielen ja auch noch gar nicht miteinander sondern eher alleine...

Vielleicht klappt es mit den Großeltern.
LG

Beitrag von redrose2282 12.10.10 - 12:50 Uhr

huhu

gib ihr zeit sie ist doch noch so klein. sie braucht dich.

wir haben das problem so gelöst ( musste auch zeitig wieder arbeiten gehen), dass die oma die eingewöhnungseit mit ihr gemacht hat. da ich als sie 8 monate alt war schon wieder arbeiten musste.

das hat ganz gut geklappt. sie hat da auch nie geweint. als ich sie mal in der kita abgegeben habe, aht sie rotz und wasser geheult, als ich weg war, dass ich sie wieder abholen musste. also war oma die bessere lösung.

oder du versuchst es so., dass oma sie bringt, ein bisl dableibt und wenn sie dann mal länger bleibt du sie wieder abholst. denn mama kommt ja wieder.

lg red

ps: sorry fürs chaos habe baby aufm arm

Beitrag von tina-1981 12.10.10 - 13:46 Uhr

Danke für deine Antwort. Vielleicht versuchen wir es tatsächlich erstmal wieder mit der Betreuung durch die Großeltern und sehen in einem halben Jahr weiter...

LG

Beitrag von reamaus 12.10.10 - 13:02 Uhr

Hallo :-D

Darf ich mal fragen, wie du deine Maus da im Kiga eingewöhnt hast???
Ich bin selbst Erzieherin in einer Krippe - Erfahrungsgemäß brauch die kleinen mäuse eine ganz behutsame und individuell gestaltete Eingewöhnungszeit damit sie sich auch wohl fühlen in der Kita. Dazu gehört in erster Linie eine feste Bezugserzieherin in der Gruppe (mit mehr als einer neuer Bezugsperson sind so kleine Kinder anfangs total überfordert) und dann ist es sinnvoll, dass in der ersten Zeit Mama oder Papa dabei sind, damit das Kind sich von dieser sicheren Basis her langsam an eine weitere Bezugsperson annähern kann und Vertrauen aufbauen kann. Sonst wird das Erfahrungsgemäß nix...
Eltern und Kind mnüssen sich wohl fühlen!!!

LG, Reamaus

Beitrag von tina-1981 12.10.10 - 13:44 Uhr

Hallo,

Sie hat da eine Bezugsperson, allerdings sind auch noch andere so kleine auf die Person fixiert... was natürlich vielleicht auch net soo gut ist. Es sind zwei Erzieherinnen.
Am 1 Tag war ich mit bei und da hat es auch prima geklappt und am 2 Tag hab ich sie für ca 30 min dort gelassen. Sie hat sich da wohl auch gleich wieder beruhigt und ablenken lassen und am 3 Tag war sie dann 1,5 std dort. Das war dann nicht mehr ganz so toll und 4+5 Tag je 2,5 Std und am 6 Tag hat sie nur noch geweint und ich hab sie nach 2 Std wieder geholt.
Danach war sie total verstört und ängstlich.

Ich glaub einfach dass es zu früh war und viel zu schnell, dass man sie alleine gelassen hat. Aber die Eingewöhnung findet wohl immer so statt. Und bei den Kinder vor Mariella hat es funktioniert.
Aber meine Tochter ist da glaub sehr nachtragend. Wahrscheinlich lässt sich da jetzt nichts mehr dran ändern. Sie hat einfach Angst dort ohne mich.

Muss ich halt eine andere Lösung suchen.
Danke für deine Antwort.
LG

Beitrag von reamaus 12.10.10 - 19:40 Uhr

Da hast Du Recht, das war vile zu früh, dass die Maus alleine da war... Die erste Trennung sollte erst nach 3 Tagen sein und dann auch nur ein paar Minuten... alles Weitere macht man dann von Kind und Eltern abhöängig. Mal so als Richtwert: Bei uns dauert eine Eingewöhnung in etwa 4 Wochen insgesammt. Dann sind die Kinder meist den ganzen Tag da - vom Frühstüch bis nach dem Mittagsschlaf....
Wenn du nochmal mit der Bezugserzieherin sprichst und ihr es nochmal langsam versucht - mit Deiner Anwesenheit???

LG

Beitrag von sannchen82 12.10.10 - 14:13 Uhr

also ich bin gar nicht für die frühe kindergartenzeit...die kleinen sind doch voll überfordert und die angeblichen sozialen kontakte...#augenalso mal im ernst,die kleinen können meist mit einem jahr kaum laufen geschweige denn reden. kann mir nicht vorstellen das das in so ner fremde spaß macht,und spielen tun so kleine babys eh net miteinander...
eine therapeutin meinte mal das die kindergartenzeit mit 1 1/2 jahren viel einfacher für die kleinen ist. (angeblich studien) kann ich aber nachvolllziehen.
ich weiß das man da ne lösung finden muß,schließlich muß man ja wieder arbeiten. kann dich auch voll verstehen aber für mich kommt mit einem jahr nur die oma in frage.wird schwierig weil die auch arbeiten aber ich gehe bis mein kleiner 1 1/2 jahre ist nur paar stunden arbeiten und plane lieber erstmal mehr mit papa und den großeltern.
vielleicht findest du nen weg mit deinen großeltern!:-D