Wann weitestgehend auf Familienkost umsteigen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von libelle-1 12.10.10 - 12:48 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

meine Kleine ist gerad 9 Monate alt geworden und noch bekommt sie von mir Breikost (Fleisch-Gemüse-Kartoffelbrei, Obstbrei) und seit ihr vor 2 Wochen abgestillt habe, 2 Mal eine Milchflasche am Tag oder ich ersetze eine Milchflasche durch einen Milchbrei (habe 6,5 Monate voll gestillt, sie bekommt also erst seit 2,5 Monaten Beikost). Oft bekommt sie mittlerweile auch statt dem Obstbrei Banane & Zwieback. Aus meinem Bekanntenkreis weiß ich aber, dass Gleichaltrige zum Teil schon vollständig Familienkost bekommen, salzreduziert, aber nichts wird mehr pürriert... jetzt mache ich mir Gedanken, ob ich auch umstellen soll, aber eigentlich finde ich das noch zu früh. Mein Plan war es, dass ich die 2. Milchflasche ganz auf Milchbrei umstelle und den warmen Mittagsbrei teilweise nur noch grob pürriere, so dass Stückchen drin sind (das mache ich nun auch schon das ein oder andere Mal, aber meine Kleine würgt dann oft). Wie macht ihr das denn?

Liebe Grüße,
Libelle

Beitrag von litt 12.10.10 - 13:41 Uhr

Sinead ist jetzt 15 Monate und isst erst seit ein paar wochen von uns mit. Sie mochte es nicht, wenn große Stückchen im essen seind. Ich würde an deiner Stelle einfach noch bisschen warten und immermalwieder versuchen, ob sie mit grober püriertem Essen klar kommt. Wenn sie damit klar kommt kann sie irgendwann die Familienkost mitessen. Lass einfach deine kleine bestimmen, wann sie es möchte.

Beitrag von tragemama 12.10.10 - 13:51 Uhr

Christina hat nie Brei gegessen, sie wurde sieben Monate lang voll gestillt und ist dann direkt mit Familienkost eingestiegen.

LG Andrea

Beitrag von lucaundhartmut 12.10.10 - 15:22 Uhr

Hi Libelle,

vertraue auf Deine Tochter und Deine Instinkte und mache es so, wie es Dir für Euch das Beste erscheint, ohne Dir von Außenstehenden reinreden oder Dich von denen beeindrucken zu lassen.

Da Luca mein erstes Kind ist, dachte ich auch, ich müsse alles so machen, wie es die meisten anderen zu machen scheinen bzw. schienen.
Beim zweiten Kind werde ich schlauer sein und Luca seinen eigenen Weg gehen lassen, ohne jedoch die elterliche Fürsorge zu vernachlässigen.


LG

Steffi