Will mein Becken vermessen lassen, Angst!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von die-caro 12.10.10 - 12:51 Uhr

Hallo Mädels #winke

Hat das schonmal jemand machen lassen? Kurz zur vorgeschichte.

Meine Oma (Mutter meiner Mutter) ist beim 1. kind damals fast gestorben weil das baby einfach nicht durchs becken wollte, aussage vor 55 jahren sie habe ein zu schmales becken, also die beiden anderen geburten dann per KS.

Meine Mutter,also tochter meiner oma hatte ebenfalls schwierigkeiten bei der geburt (meiner) ich war zwar nur 2500g schwer und hatte 47cm und auch einen kleinen KU aber es passte alles nich, zum schluss musste ich mit der zange geholt werden #zitter

Nun habe ich angst das ich ebenfallszu schmal bin also vom becken her. ich hatte in der jugend mal mit der hüfte zutun,also bin ich bei einem spezialisten gewesen und der meinte dann nach dem röntgen: "na sie werden es sicher schwer haben wenn sie mal kinder wollen und normal entbinden möchten"

Das macht mir schon sorgen #zitter zumal ich keinen KS will sobald es nicht wirklich notwendig ist. Ich habe angst das wenn ich spontan entbinde was schief geht und es ein Not KS wird.

Hat jemand schonmal solche erfahrungen gemacht? Soll ich einfach mal meinen FA darauf ansprechen?

Liebe grüße

Beitrag von inlove984 12.10.10 - 12:55 Uhr

Also so weit ich weiß können hebammen das Becken ausmessen.

Und zu deinen Hüftproblemen, ich hatte von geburt an auch hüftdysplasie, und die Ärzte sagten wohl damals auch zu meiner mutter das das mit mir und Kinder bekommen nicht einfach wird. Mein erster Sohn kam auch per Not-KS, aber den zweiten könnte ich ganz normal entbinden.

LG
Inlove (30 SSW)

Beitrag von die-caro 12.10.10 - 12:57 Uhr

mit meinerhüfte wird dasnicht wirklich was zutun haben denke ich, weil das wachumsbedingt war und alles wieder gut ist.

nur die aussage des arztes zu meinem becken macht mich jetzt stutzig #zitter damals war mir das wurst.

Beitrag von inlove984 12.10.10 - 13:00 Uhr

Hmm also wie gesagt, bei mri hat alles geklappt, aber bei deiner Vorgeschichte hätte ich wahrscheinlich auch mehr Angst. Hast du denn schon eine hebamme die du mal drauf ansprechen könntest??

Beitrag von die-caro 12.10.10 - 13:02 Uhr

Sie´meinte man kann sowas machen lassen. Ich werd wohl einfach meine FÄ fragen, mal sehen ob sie mir dazu was sagen kann :-(

Beitrag von inlove984 12.10.10 - 13:03 Uhr

Ja das würde ich auch mal nachfragen, brauchst aber keine Angst haben, also nicht vor dem ausmessen das wird soweit ich weiß von aussen gemacht. ich wünsche dir viel glück das sie dir die Angst nehmen können.

Beitrag von meli1987 12.10.10 - 13:06 Uhr

Hallo erstmal,

also ich habe auch ein zu schmales Becken obwohl ich etwas kräftiger gebaut bin aber meine FÄ meinte damit hätte es nichts zu tun gut also vor der Geburt meines ersten Sohnes wusste ich auch nichts von meinem engen Becken ich lag 5 Tage in den Wehen weil sich mein Muttermund nicht öffnete auf jedenfall am 5Tag hat es dann geklappt bis um 21 Uhr habe ich im Wehen zimmer rum gemacht und hatte Höllische schmerzen PDA hat auch nicht mehr wirklich geholfen die mussten mir immer alle 2std nachspritzen um 22Uhr war dann Schichtwechsel im KKH und die Hebamme die ich dann bekommen hatte war echt super sie hat mich Untersucht und sagte dann auf einmal Sorry ich will dir keine Angst machen schnell Op fertig machen Notkaiserschnitt in dem Moment fielen die Herztöne alles ging dann so schnell hab eine Vollnarkose bekommen und um 04.00Uhr morgen sah ich dann meinen ersten Sohn bei meinem Mann auf der Arm Gott sei Dank Gesund um 0.15 Uhr kam er mit 54cm und 3,500g zur Welt............


Jetzt bin ich in der 14ssw und bin auch als am Überlegen was ich machen soll?????!!!!!! Meine FÄ meinte wir müssen schauen wie sich das Kind entwickelt wenn es wieder so ein Brummer wird wie mein Sohn wird gleich ein Kaiserschnitt gemacht der hat halt den Vorteil das man alles vorher Planen kann obwohl ich ja auch gerne eine Normal Geburt hätte ???!!!!!

Beitrag von honey-84 12.10.10 - 13:32 Uhr

Hallo Caro

Ich kann dir von meiner Geburt von meinem Sohn erzälen.

Zur erklärung, als ich damlas zum ersten mal beim FA war, vor ca 10 Jahrent meinte der, das ich ein sehr schmales Becken hätte und mir eine normale Geuburt mit sicherheit sehr schwerfallen würde in späteren Jahren.

Als ich dan ungeplant ss wurde, äusserte ich diese Bedenken meiner neuen FÄ die meinte jedoch, das sie keinen Anlass dafür erkennen könnte. Gut, somit hatten wir uns auf eine tolle spontane Geburt eingestellt, was sich als Fehler herausstellen sollte.
Mein kleiner Mann hat sich also auf den Weg gemacht und wir sind ins KH. Schon nach nur 1 Stunde grauenhafter Schmerzen, angeblich waren die so heftig wie Geburtswehen wurde mir auf dringenden Rat eine PDA gelegt. Nach weiteren 2-3 Stunden musste die nachgespritzt werden. Mein MUMU war gegen 02.00 Uhr völlig geöffnet und man meinte ich solle mal drücken, tja, leichter gesagt als getan, da bewegte sich überhaupt nichts. Die Herztöne meines Kleinen sackten total ab und es gieng ab in den OP zum Glück reichte eine Spinalanestesie und mein Mann kommte mit in den OP. Ich stand unter nso vielen Medis, das ich die Geburt nicht eibmal mehr mitbekommen habe.

Mein Fazit danach, ich wollte eine Beckenmessung und die hat ergeben, das ich nie normal Gebären werde, da mein Beckeneingang 3cm unter der normalen grösse ist.

Was auch zu sagen ist, ich bin nicht familier vorbelastet.
Somit mein Rat an dich, lass alles abklären!