An die Mehrfachmamis - Zimmeraufteilung

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mini-sumsum 12.10.10 - 13:03 Uhr

Hallo zusammen,

wir leben zur Zeit mit 3 Personen (Mann, Kind 4, und ich) auf 50 m². Im Dezember kommt unser zweites Baby zur Welt, und wir sind auf der Suche nach einer neuen Wohnung.

Nun habe ich eine Wohnung gefunden, die mir sehr gut gefällt, und die auch preislich den Rahmen nicht ganz sprengt. Knappe 80 m² wären das dann.

Nun habe ich dort ein kleines und ein großes Kinderzimmer zur Verfügung. Einmal 10,0 m² und einmal 14,5 m².

Nun grüble ich schon die ganze Zeit, was auf lange Sicht gesehen mehr Sinn macht.

Möglichkeit 1: Der Große bekommt das große Zimmer, der Kleine das kleine.

Möglichkeit 2: Nicht ab Geburt, sondern vielleicht mit einem Jahr (?). Die beiden teilen sich beide Zimmer. Das kleine als reines Schlafzimmer, das größere dann als Spielzimmer.

Was meint ihr?

LG
mini-sumsum

Beitrag von 3erclan 12.10.10 - 13:10 Uhr

hii

ich würde sie trennen.
DAn kann das große Kind auch mal nen Freund einladen und hat kein Krabbelkind dazwischen.
Finde sie brauchen ihren Raum um sich zurückzuziehen.

lg

Beitrag von cludevb 12.10.10 - 13:10 Uhr

Hi!

Also meine haben getrennte Zimmer... ich habs zwischendurhc - weil sie sich so prima verstehen - umgeräumt und hab beide in einem zimmer shclafen lassen, das andere als spielzimmer. fazit: die kamen suuuuuper miteinander aus! kein theater beim einschlafen, höchstens noch kurzes geflüster und dann sind beide eingeschlafen, keiner hat nachts den anderen geweckt...
nachteil: der kleine hatte sich da nach 2-3 wochen sooo dran gewöhnt, dass er anfing abends theater zu machen wenn er ins bett kam und lukas nicht sofort mit ins bett kam undzwar immer solange bis ich lukas dann auch ins bett gebracht habe, selbiges mittags, da kommt der grosse später ins bett weil er nur halbsolang schläft wie der kleine (1Std)!

Ich muss als erklärung dazu geben: der kleine kommt 18.50 ins bett wenn der grosse sandmännchen guckt, der grosse darf sich hinterher noch ein spiel aussuchen dass ich mit ihm spiele OHNE kleinen bruder der beachtung will oder dazwischenfummelt ;-)

es kann also auch so doof laufen dass die so super miteinander klar kommen, dass mindestens einer nicht mehr ohne den anderen kann ;-)

ich hab die zimmer dann wieder getrennt und alles war prompt wieder ok.

gerad weil die kleinen ja andere schlafenszeiten haben wie die grossen... #augen

übrigens spielen beide immer nur in lukas zimmer, also sollte euer grosser auf jeden fall das grössere zimmer bekommen ;-)

LG Clude, Lukas (bald 4) und Michel (1,5)

Beitrag von blueangel2000 12.10.10 - 13:27 Uhr

Hallo Clude, ist ja total witzig, genau die gleiche Geschichte hab ich hier bei uns auch durch....Mia bald 4 und Annika in einer Woche 1,5 hatten erst getrennte Zimmer, dann waren sie zusammen, Liebe ohne Ende, aber eben auch so, das beide nicht ohne einander konnten.
Fazit, letzte Woche wieder Zimmer auf unserer Etage, Arbeitszimmer wieder im Dach, und mein schönes Ankleidezimmer musste wieder weichen...;-)

lg Katha

Beitrag von anja1971 12.10.10 - 13:59 Uhr

Hallo,
Möglichkeit 1. Mit 4 hat Dein Kind bestimmt auch mal Besuch und möchte dann sicher nicht sein kleines Geschwister dabei haben.

LG

Beitrag von cheesy80 12.10.10 - 14:13 Uhr

Hallo,

meine Kinder sind 5 Jahre auseinander und haben jeder ein eigenes Zimmer.
Ist besser so. Bei dem Altersabstand sind die Interessen schon verschieden.

LG cheesy

Beitrag von sanfi76 12.10.10 - 14:16 Uhr

Hallo,
grundsaetzlich finde ich es schön wenn Geschwister zusammen in einem Zimmer schlafen. Aber bei dem Altersunterschied der beiden und den relativ keinen Zimmern würde ich es auch aufteilen. Großes Zimmer für den Großen, kleines Zimmer für den Kleinen. Wenn der Kleine dann auch in das Alter kommt wo er Besuch empfaengt, könnt ihr ja Möglichkeit 2 nochmal auf den Plan rufen.

LG Sandra

Beitrag von freyjasmami 12.10.10 - 14:32 Uhr

Ich frage mich, wie ihr es zu dritt bislang auf 50qm gemacht habt?
Das erscheint mir doch klein.

Also wir haben zum 2. Mal eine Wohnung a 83qm. Die erste hatte großes Wohnzimmer, großes KiZi, kleines Schlafzi, Küche und Bad angenehm groß (8qm ca.).

Die neue ist schon blöd aufgeteilt, aber die haben wir selbst ausgebaut und es war vom Grundriss her nicht anders möglich.
Wir haben jetzt eine riesige Küche von 35qm, dafür sind die Wohnräume nur 9-12qm groß.
Allerdings hat so ein gemütliches Wohnzimmer wo nur Couch, Kommode mit TV und Kamin drinsteht schon was für sich.#verliebt

Das KiZi (12qm) könnte schon bissel größer sein, das stimmt wohl. Der Kleine schläft derzeit noch bei uns, später kommt er zur Großen ins KiZi. Sie hat im April ein Doppelstockbett bekommen.
In der großen Wohnküche hat der Kleine seine Spielecke mit Kindersitzgruppe, Regal, Spielteppich. So hab ich ihn auch immer im Auge ;-)

Es sind noch Reserven zum Ausbauen vorhanden und wenn wir uns finanziell von Elternzeit+ anschließend Umschulung meinerseits und von insolvenzbedingter Arbeitslosigkeit dieses JAhr von meinem Mann wieder erholt haben, werden wir auch noch ein Zimmer ausbauen.
Allerdings planen wir es dann so wie Möglichkeit 2 bei Dir.
Oben gemeinsames SchlafZi, unten gemeinsames Spielzimmer. Notfalls können sie ja auch im Schlafzi mal spielen, wenn Besuch da sein sollte.

Ehrlich gesagt finde ich es unmöglich, sich selbst kleine Egoisten zu erziehen.
Hallo? Mit 4 Jahren schon eine Anspruchshaltung anerziehen? Das ist das gleiche wie die immer größeren und teureren Geschenke im Kleinkindalter, wo soll denn das hinführen.
Nee, ein gemeinsames Zimmer (auch bei größerem Abstand) fördert das soziale Miteinander und Rücksichtnahme.
Außerdem:

Die Kinder sollen ja nicht dauernd in der Bude hocken!
In jeder Jahreszeit gibt es schöne Tage und die können sie dann auch draußen nutzen.

LG, Linda

Beitrag von docmartin 12.10.10 - 19:22 Uhr

Hallo,
wir haben Möglichkeit zwei für uns gewählt.

Wir haben zwar viel Platz (ca. 180 m²) aber unser Großer hat sich bitterlich beschwert, dass er und seine schwester allein schlafen sollen (jeder in einem Zimmer) wohingegen wir letern uns zusammen nicht nur ein Zimmer sondern auch noch ein Bett teilen dürfen.

Also haben wir umgeräumt und nun haben wir ein gemeinsames Spielzimmer und ein gemeinsames Schlafzimmer für die beiden. Wobei in dem Schlafzimmer das Bücherregal steht und mit der einschulung im Sommer auch der schreibtisch hiein kommen wird. Einfach damit für ruhige Angelegenheiten wie lesen oder Hausaufgaben machen ein eigener Raum zur Verfügung steht.
Zudem haben wir die Holzeisenbahn (die inzwichen riesige Ausmaße angenommen hat) im Wohnzimmer aufgebaut udn dort spielen sie dann auch schön und es verteilt sich wenn Besuchskinder da sin. Oft ist es ja so, dass das Wohnzimmer der größte Raum ist, aber unter der Woche am wenigsten genutzt wird. In meinen Augen totale Platzverschwendung.
Viele Grüße
Franziska