Rotaviren...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schnuffellotte 12.10.10 - 13:04 Uhr

..Hallo Ihr Lieben

unsere Pia wird morgen geimpft und da soll auch evtl. die Rotavirenimpfung vorgenommen werden. Wer hat sie machen lassen wer nicht hätte gerne mal pro und contra...!!! Eigentlich habe ich mich ja schon entschieden aber man hört immer soviele Sachen darüber.
Ist es richtig das die Krankenkassen diese impfung nu garnicht mehr übernehmen? Habe gerade mit der IKK tel. und die meinte seit 2-3 Monaten komplett von keiner KK wird die mehr übernommen, ist das richtig?

Habe von meinem Kia empfohlen bekommen mich ebenfalls dort direkt impfen zu lassen gegen Keuchhusten und noch 2-3 anderen Dingen.

Unsere Maus hat morgen eigentlich Badetag, ist bestimmt besser sie heute nochmal durchs Wasser zu ziehen bevor Sie evtl. morgen impfelt :-)

Hoffe das es ihr danach einigermassen gut geht.
Ich bin seit gestern schon erkältet was aber noch nicht so ganz durch will mal sehen ob ich dann überhaupt geimpft werde.

Über Antworten freue ich mich und bedanke mich schonmal!!!

LG ELA mit der gerade schlafenden Pia neben sich auf der Couch#verliebt

Beitrag von oekomami 12.10.10 - 13:07 Uhr

Hallo

ob es bezahlt wird kann ich dir nicht sagen.

Beim ersten Kind wurde geimpft wegen Grunderkrankung beim zweiten nicht.

Hast du dich über die Impfung imformiert.

Es ist eine Schluckimpfung, daher ist sie für Spuckkinder nicht gut geeignet.

Heute vermutet man das die Impfung nur ca. 3 Jahre anhält.

Es wird nur gegen die bekanntesten Stämme geimpft, daher kann dein Kind trotzdem Rota bekommen

LG

Beitrag von jerk 12.10.10 - 13:10 Uhr

Hallo,

wir haben beide Kinder nicht gegen Rotaviren impfen lassen.

Es gibt viele, viele (ja, wie viele eigentlich?) Viren, die Magen-Darm-Infektionen auslösen können. Warum soll ich gegen diesen einen Virus impfen.

Bisher sind beide übrigens kerngesund.

lg
jerk

Beitrag von catch-up 12.10.10 - 13:11 Uhr

Also ich komm grad von der zweiten Rota-Impfung.

Nach der 1. hat Felix Durchfall bekommen! Nicht wirklich schlimm, also ihn hats nicht gestört! Der am meisten Leid tragende war mein Geldbeutel, bei der Windelverschwendung!

Aber lt. KA kommt das wohl nur nach der 1. Impfung vor.

Die Kostenübernahme ist bei jeder Kasse anders. Ich bin bei der Barmer und die übernimmt z.B. alle Impfungen, sofern die 1. Impfung vor der 27. Lebenswoche verabreicht wurde.

Manche Kassen übernehmen die auch gar nicht!

Beitrag von oekomami 12.10.10 - 13:20 Uhr

Hallo,

die Impfung muss vor der 26 Lebenswoche abgeschlossne sein. Nach dieser Lebenswoche darf der KIA nicht mehr impfen.

Beitrag von tina19041988 12.10.10 - 13:13 Uhr

huhu#winke

ich hatte vorhin auch schon mit der ikk telefoniert:-)

wir wollen es eigentlich auch impfen lassen sind uns aber nicht ganz sicher, da die versicherung meinte das der nutzen der impfung nicht hoch wäre, sie würde nicht wirklich was bringen.

bin mal auf andere antworten gespannt.

lg

Beitrag von miau2 12.10.10 - 13:19 Uhr

Hi,
also, in meiner KK (Techniker) gibts auf der Homepage eine Info über die Impfung, aktualisiert vor einem Monat, wo nach wie vor drin steht, dass die TK die Impfung übernehmen würde.

Vielleicht hat die IKK einfach die ziemlich unlogische Sorge, dass du deswegen die KK wechselst ;-).

Egal wie. Ich habe mich - in Absprache mit unserem KIA - daran gehalten: unser erstes Kind hatte kein erhöhtes Risiko. Keine älteren Geschwister in der Familie, keine frühe Fremdbetreuung (vor dem 2. geburtstag), nicht abwehrgeschwächt o.ä.. Er wurde nicht geimpft, hatte seinen ersten Magen-Darm-Infekt im Leben mit ca. 3 Jahren.

Unser Kleiner hatte durch einen großen Bruder im KiGa ein erhöhtes Risiko. Er wurde geimpft. Auch, weil - wie wir aus eigener Erfahrung wissen - es erheblich komplizierter wird, wenn man zwei Kinder hat und mit einem ins KH muss...ist zwar irgendwie ein blöd klingendes argument, aber wer das Thema - Mann muss eigentlich arbeiten, ein Kleinkind irgendwie betreut werden, und der Säugling muss akut und ungeplant ins KH - und die Mutter natürlich mit - noch nicht erlebt hat kann sich das vielleicht nicht wirklich vorstellen. Die nächste Oma war da noch berufstätig und schlappe 450km entfernt... Und Rota im Babyalter ist nun mal sehr oft ein Grund für einen KH-Aufenthalt.

Als unser Großer seinen heftigen Magen-Darm-Infekt hatte war unser Kleiner durch mit den Impfungen, er wurde nicht krank. Ob es Rota war werden wir nie wissen, aber Fakt ist: es wurden alle krank. Außer dem kleinsten. Alle haben es gut weggesteckt, aber wenn es den Kleinen so heftig erwischt hätte wie uns wäre der nächste KH-Aufenthalt garantiert gewesen. Kann natürlich auch einfach glück (oder das Stillen ;-)) gewesen sein.

Die Impfung hat unser Kleiner problemlos überstanden, wie alle anderen auch. Und obwohl er ein Spuckkind war hat er die Impfung drinbehalten. Warum auch immer - aber die 2 Stunden nach den Impfungen (er hat die bekommen, wo nur zwei Gaben nötig sind) hat er NICHT gespuckt, was eine totale Ausnahme war.

Ein erstes Kind, das nicht schon vor dem 2. Geburtstag in Fremdbetreuung soll oder anderweitig besonders gefährdet wäre würde ich nach wie vor dagegen nicht impfen lassen.

Viele Grüße
miau2

Beitrag von herzelchen 12.10.10 - 14:15 Uhr

Unsere Tochter wurde auch bewusst nicht geimpft.
Wir haben uns auch von der Krankenkasse ganz viel Infomaterial kommen lassen. Auch vorallen Dingen über den Impfstoff.

Mir sind die Nebenwirkungen einfach zu gefährlich und es gibt so viele Durchfallerkrankungen. Wenns nicht der Rota ist dann ein anderer.

Lies mal hier !!
http://www.individuelle-impfentscheidung.de/index.php?option=com_content&view=article&id=4:rotaviren&catid=16:impfen-aktuelles&Itemid=42

AUSZUG :

Zu den sehr häufig auftretenden Nebenwirkungen gehören vermehrte Reizbarkeit, Appetitverlust, Diarrhö, Erbrechen, Bauchschmerzen und Fieber. Diese Beschwerden wurden bei 0,5 bis 2,5 Prozent der Geimpften beobachtet. Bei der Durchimpfung eines Geburtenjahrgangs in Deutschland wären jährlich 3.500 - 17.500 Kinder von solchen Nebenwirkungen betroffen.

Der Impfstoff Rotarix fiel in Zulassungsstudien auf durch eine erhöhte Sterblichkeit in den 30 Tagen nach der Impfung, unter anderem auf Grund von Lungenentzündungen (FDA 2008).

Beide Rotavirus-Impfstoffe führen vermehrt zu Krampfanfällen (AT 2008).

Rotaviren sind mit Schweineviren kontaminiert, deren Bedeutung für den Menschen bisher nicht geklärt sind. Von der Verwendung muss daher abgeraten werden.


Eindeutig NEIN zur Impfung !!

LG

Beitrag von zwillinge2005 12.10.10 - 15:28 Uhr

Hallo,

baden am Impftag würde ich nicht, immerhin ist es eine kleine Wunde.

Unsere Zwillinge wurden 2005 nicht gegen Rotaviren geimpft - gabs damals noch nicht.

Unsere Tochter (*April 2010) haben wir impfen lassen und die Techniker KK hat es auch bezahlt. Die Aussage der IKK ist sicher falsch. Mag sein, dass sie das nicht bezahlen, andere Kassen tun es aber.

Wir hatten keinerlei Nebenwirkungen.

Du sollst sicher eine Vierfachimpfung bekommen (Tetanus, Diphterie, Polio und Keuchhusten). Wenn Deine letzte Tetanusauffrischung mindestens 5 Jahre her ist, ist das kein Problem.

LG, Andrea

Beitrag von thalia.81 12.10.10 - 17:36 Uhr

Hallo,

wir haben unseren Sohn nicht gegen Rotaviren impfen lassen, nachdem ich das Buch "Impfen - pro und contra" von Martin Hirte gelesen habe.

- Darminfektionen durch Rotaviren unangenehm, aber i.d.R. harmlos sind
- Impfschutz nimmt ab
- Langzeitwirkung ist fraglich
- Nebenwirkungen, die m.E. fast schlimmer sind

usw. ich könnte jetzt noch eine Menge aus dem Buch zitieren.


Leider empfehlen viele Ärzte gerne jede Impfung, da sie von der Pharmaindustrie wohl auch kassieren #nanana