oh mann hab irgendwie ein schlechtes Gewissen. Was meint Ihr?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von linad 12.10.10 - 13:46 Uhr

Hallo liebe Mamis,
eigentlich möchte ich mit diesem Posting nur von anderen hören, dass ich alles richtig gemacht habe, da ich nun doch ein schlechtes Gewissen habe. Natürlich könnt Ihr mir auch die Meinung geigen, falls ich mich falsch verhalten habe :-)

Ich hab eine 2jährige und ein vier Wochen altes Baby. Bis gestern hatte mein Mann Urlaub und heute ist der erste Arbeitstag.

Unser Problem ist, dass unsere 2jährige schon immer ein unglaublich aktives, fröhliches aber auch eher forderndes Kind ist und seit ihrer Geburt Einschlafbegleitung braucht. Das heisst, dass sich einer von uns zu ihr legt, bis sie schläft, was in der Regel eine halbe Stunde dauert. Das war für uns bisher kein Problem, jetzt allerdings schon, da ich ja noch einen zweiten Zwerg habe.

Heute Mittag war dann folgendes: Lina, das Baby und ich gehen zusammen ins Bett. Natürlich war Lina so aufgedreht, dass sie nicht schlafen konnte (es besteht bisher zum Glück eine Eifersucht, sie möchte nur immer schmusen etc.). Dann dachte ich mir, bevor ich Lina nun an die Situation gewöhne, kann ich ja gleich das Einschlafritual ändern. Also hab ich mit ihr gesprochen, dass ich nun das Zimmer verlasse, die Türe aber anlehne und nebenan (Wohnzimmer) sitze. Ganze 20 Minuten hab ich nichts gehört und dachte, das ist ja super. Dann allerdings hat sie sich doch gemeldet und schon auch geweint. Ich bin immer zu ihr rein und hab sie beruhigt und schließlich bin ich nicht mehr rein und hab sie nur noch mit meiner Stimme beruhigt, was gut funktionierte. Also länger als eine Minute weinte sie nie, allerdings immer wieder. Nach einer halben Stunde ist sie jetzt eingeschlafen und jetzt bin ich mir doch unsicher.

Meint Ihr, sie wird jetzt eifersüchtig auf das Baby? Oder meint Ihr, es würde Ihr schaden, wenn ich jetzt so weitermache?

Vielen Dank schon mal für Eure Antworten.

Beitrag von tragemama 12.10.10 - 13:52 Uhr

Ich finds nicht gut - erst recht nicht, wenn das Baby der Grund ist... Ich hab auch zwei Kinder im Abstand von 25 Monaten und begleite sie in den Schlaf, ich seh da kein Problem.

Andrea

Beitrag von linad 12.10.10 - 13:55 Uhr

Hm, aber wie machst Du das dann, wenn Dein Kleines gerade aufgewacht und fit ist, das große Kind aber schlafen soll, weil es einfach schon super nörgelig und müde ist?

Beitrag von schnee-weisschen 12.10.10 - 14:00 Uhr

Immer zur Zeit, wo das größere Kind müde ist, mit ins Bett nehmen, schmusen, stillen (wenn Du stillst)... und schwupps schläft es auch.
Hat bei uns bei jedem Kind funktioniert.
Allerdings stehen unsere auch alle zur gleichen Zeit auf, da passt sich der Rythmus automatisch an.

Wenn die beiden Mittleren in den KiGa gehen, mache ich logischerweise auch das Baby wach.
Er macht vormittags dann teilweise noch ein kurzes Nickerchen
und schläft mittags dann genau wie die anderen.

Beitrag von tragemama 12.10.10 - 14:18 Uhr

Die Kleine spielt dann in ihrem Beistellbettchen oder ich stille sie oder lese beiden etws vor oder oder oder...

Beitrag von schnee-weisschen 12.10.10 - 13:56 Uhr

Hallo,

ich denke, dass Du Dich nicht zu wundern brauchst, sollte Eure Tochter zukünftig nachts ein Schlafproblem entwickeln.
Ich kann irgendwie überhaupt nicht nachvollziehen, was die Beweggründe für die Umerziehungsaktion sind.

Ich habe 4 Kinder, und bis auf den Ältesten halten die alle Mittagsschlaf.
Ich lege mich mit ins Bett bzw. in den selben Raum, sie knacken alle 3 innerhalb von 10 Minuten weg, und ich bleibe entweder mit liegen, wenn ich müde bin, oder stehe wieder auf und mache meinen Kram, bis sich der erste von ihnen meldet.

Was genau stört Dich denn daran, Dich mit hinzulegen?
Nimm das Baby doch mit. Ich schmuse immer noch eine Weile mit unserem Jüngsten, stille ihn, und dann schläft er ebenfalls.


LG

sw

Beitrag von linad 12.10.10 - 14:00 Uhr

Das Problem ist, dass ich nicht weiß, wie ich Lina zum Schlafen bringen soll. Heute war es eben so, dass die Kleine gerade erst aufgewacht ist und fit war, Lina aber schon hundemüde und dementsprechend nörgelig. Lina braucht immer mindestens eine halbe Stunde bis sie schläft (mit Lieder singen, Arm streicheln und kuscheln). Heute war es eben so, dass die ganz Kleine unruhig wurde und Lina deshalb nicht mehr an Schlafen dachte.

Beitrag von mamamiasophie 12.10.10 - 14:00 Uhr

ein paar threads weiter unten habe ich eine tolle antwort gefunden auf etwa das selbe problem:

Hallo, mein Großer braucht auch Mama zum einschlafen seit dem er 1 Jahr alt ist und er wird im Januar 5 ... Seine kleine Schwester ist deshalb von Anfang an alleine eingeschlafen, sie ist jetzt 1,5. Ich hab den Großen immer erst dann ins Bett gebracht, wenn die Kleine satt, gewickelt und müde im Bett lag. Die Zeit mit Mama allein hat ihm gut getan und wenn die Kleine dann doch mal gemeckert hat, musste sie da durch. Wenn sie richtig geweint hat, bin ich natürlich hin und er hat gewartet (und ist dabei oft alleine eingeschlafen). Aber er hat das in seinem Alter auch schon gut verstanden, dass er auf das Baby warten muss. Und der Kleinen tat der feste Rythmus und das nicht "Dauerbetüdeln" auch gut. Sie schlief sehr schnell alleine ein und durch.
Ich würde nur vermeiden, dass deine Große alleine einschlafen muss weil jetzt das Baby da ist. Dann ist Eifersucht gleich vorprogrammiert.

Beitrag von nina1984 12.10.10 - 14:03 Uhr

Auch auf die Gefahr hin, das ich Steine abbekomme, finde ich, dass du alles richtig gemacht hast. Mit 2 Jahren muss man nicht mehr ständig neben seinen Kind liegen zum Einschlafen. Wir haben das auch so gemacht, als ich wieder anfing zu arbeiten und abends keine Kraft mehr hatte 1 Stunde neben ihm zu stehen/sitzen. Das hat super geklappt. War drei Tage halt viel gerenne, weil immer wieder ins Zimmer rein etc. aber danach ging es. Auch heute hat er Tage an denen wir wieder rein müssen und nochmal erzählen, dass wir im Wohnzimmer sind/bügel etc. dann ist aber meistens Ruhe.

Wenn du für dich heute diese Entscheidung getroffen hast, steh dahinter und frag hier im Forum nicht nach einer Meinung, das geht immer nach hinten los.

LG Nina

Beitrag von nici222 12.10.10 - 14:03 Uhr

Ohje schwere Situation.

ICH hätte die Einschlafsituation vor der Geburt geändert, nun braucht ihr euch nicht wundern wenn die Große eifersüchtig wird #schmoll

Sie tut mir schon ein bisschen leid.

Nun spielte sie 2 Jahre lang die erste Geige und dann kommt das Baby und Mama bleibt nicht mehr zum einschlafen da :-(

Ich wünsche dir das die Große das gut meistert aber Zuspruch erntest du von mir nicht!

lg Nici mit Matti (4) und Siri (15 Monate)

Beitrag von linad 12.10.10 - 14:07 Uhr

Du hast Recht. Wir hätten schon früher damit anfangen sollen. Zu spät :-(
Wir kümmern uns noch intensiver um sie als vorher und abends, wenn mein Mann bei der ganz Kleinen sein kann, würde ich mich ja wieder dazulegen. Es geht mir ja nur darum, wenn ich alleine mit beiden bin.

Beitrag von nici222 12.10.10 - 14:11 Uhr

Ich verstehe dich schon, aber blöd ist es für die Große trotzdem...

Ansich hast du ja auch die Situation gut gemacht, nur der Zeitpunkt ist halt ungünstig. Vielleicht könnt ihr ja etwas dealen... wie wärs mit einer Hörspielcd zum einschlafen?

Beitrag von oekomami 12.10.10 - 14:28 Uhr

Hallo,

klar wird es so richtig eifersüchtig.

Stell dir mal vor dein Mann kommt mit einer neuen Frau nachhause und hat sie genauso lieb wie dich. Wie würdest du dich dann fühlen? Wahrscheinlich würdest du die Scheidung einreichen. Dein Kind kann es nicht und muss so mit der Schwester leben lernen.

Aber damit nicht genug, dein Mann der sonst immer bei dir war als du ins Bett gegangen bist, meint nun nein das geht nicht mehr ich muss mich um die neue Frau kümmern. Wie würdest du dich fühlen?

Meinst du nicht das du dann richtig sauer auf die neue Frau wärst?

unser sind gute 25 Monate auseinander. Während ich den kleinen ins Bett gebracht habe bwz. bringe darf der Große mit Dingen aus der Wunderkiste spielen die nur für diese Zwecke ist.

Ist der kleine nicht müde, aber der große schon habe ich mich mit beiden ins Bett gelegt oder ins tragetuch gemacht und mich mit ins Bett gesetzt

Beitrag von dina131283 12.10.10 - 14:49 Uhr

Hallo


Ich finde auch das du damit vor der Geburt hättest anfangen sollen.

Es gibt immer mal wieder Phasen in denen sie vorm Einschlafen mehr Zuwendung brauchen, aber mit 2 sollten sie ansich schon in der Lage sein allein einzuschlafen.
Diese Situation ist jetzt natürlich ein bisschen unglücklich gewählt damit anzufangen. Dadurch könnte sich schon ne Eifersucht entwickeln.


Vielleicht würde ich es vorerst auch so handhaben, das das Baby zuerst hingelegt wird und du dich dann der Großen zuwendest.
So kann sie sich vielleicht langsam dran gewöhnen.


Lg
Dina

Lg
Dina

Beitrag von jujo79 12.10.10 - 15:13 Uhr

Hallo!
Oh Mann, das ist echt schwierig. Ich hatte immer etwas Angst vor solch eine Situation und habe früh darauf geachtet, dass die Kleinen allein einschlafen. Aber das nützt dir ja jetzt auch nichts, genauso wenig wie der(wohl richtige) Tipp, dass du das Einschlafritual vor der Geburtt hättest ändern sollen, damit sie das nicht mit dem Baby in Zusammenhang bringt.
Letztlich musst du es selbst wissen. Wenn du es jetzt ändern möchtest, bist du so, wie du es heute gemacht hast, auf dem richtigen Weg. Das wird aber sicher noch ein paar Tage lang so gehen - du darfst da keine Wunder erwarten. Vielleicht hast du ein anderes schönes Ritual? Du könntest ihr z.B. immer dein Kopfkissen zum Einschlafen anbieten, ihr noch etwas schönes Vorsingen, ihr eine CD anmachen, die es nur zum Einschlafen gibt (und sonst nie, vielleicht eine neue?), ein Kirschkernkissen. Da fällt dir doch bestimmt was Nettes ein. Aber du musst dir eben recht sicher sein, dass es gut so ist, sonst bleibst du nicht konsequent und das merkt deine Tochter ja auch.
Wenn du allerdings denkst, dass es jetzt doch blöd ist, dann lass es und warte darauf, dass sich der SChlafrythmus des Kleinen an den der großen Schwester angleicht. das geschieht recht schnell von allein. Allerdings hätte ich dann die Befürchtung, dass sich euer Baby eben auch daran gewöhnt, in den Schlaf begleitet zu werden. Und dann stehst du irgendwann auch vor dem "Problem", das wieder abgewöhnen zu "müssen".
Wie auch immer ;-): alles Gute!
Grüße JUJO

Beitrag von lexa8102 12.10.10 - 20:29 Uhr

Hallo,

ich finde es gut so wie du es machst. Vielleicht hättest du ja schon eher damit anfangen sollen.

Bei uns hat das mein Mann übernommen. Er hatte meinen Sohn damals ins Bett gebracht und dadurch lernte er, alleine einzuschlafen und tut es seit dem.

Also wie gesagt - weiter so.

Viele Grüße,
Lexa

Beitrag von gnoemchen 12.10.10 - 21:43 Uhr

Hallo,
ich denke es könnte schon zu Eifersucht führen.
meine Lina war grade zwei geworden als Paula geboren wurde. ich ahbe Lina auch nicht abgestillt, damit sei nicht das gefühl bekommt dass das wegen dem baby passiert. Die Großen müssne eh schon so viel zurückstecken wenn das Baby kommt, da finde ich es wichtig auf so Dinge wie gemeinsam einschlafen nicht zu verzichten.
Meine Große schlief nie alleine ein, sie wurde auch noch vorm schlafen gestillt als das Baby schon da war, da musste dann Paula halt mal warten. Aber ich hätte es gemein gefunden Lina das nicht mehr zu erlauben nur weil da noch son Zwerg ist. Eine Zeit lang hat auch mein Freund Paula rumgetragen bis sie schlief, mir war es wichtiger bei Lina zu bleiben.
Die beiden sind im Juli ein und drei Jahre alt geworden und ich lege mich jeden Abend mit beiden hin bis beide eingecshlafen sind. Früher habe ich noch Lina im liegen gestillt und dann Paula zwiscehn uns, jetzt liegt Paula immer zwischen mir und Lina und wird gestillt und Lina liegt neben Paula und spielt mit meinen Haaren bis sie schläft. Wir schlafen alle in einem Bett.
ich sehe kein Problem darin, beide Kinder in den Schlaf zu begleiten.
ich persönlich finde es nicht gut, deine Tochter weienn zu lassen, auch wenn sie das nur kurz tut.
Die Geburt des Babys ist eh schon so eine große Veränderung da würde ich jetzt nicht auch noch was an dem Einschlafritual ändern.
Also ich verstehe auch nicht ganz warum du es ä ndern willst also warum du dich nicht mkit beiden hinlegst.
Anna

Beitrag von gnoemchen 12.10.10 - 21:46 Uhr

was ich noch sagen sollte. Lian hörte mit zwei jahren dann auf Mittagschlaf zu machen, eben aus dem Grund weil ich es nicht immer schaffte mich mittags mit ihr hinzulegen also weil die Kleine zu munter war. Aber ads war dann auch okay. Jedenfalls wollte ich nicht dass sie alleine einschlafen muss.
Anna