Wo soll das nur enden?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ohne plan 12.10.10 - 13:52 Uhr

Ich weiß, diese Frage wird mir keiner beantworten könne.

Aber ich selbst weiß schon gar nicht mehr, wann der Punkt erreicht ist, zu gehen?!

Die letzten Monate waren wirklich sehr turbulent bei uns.
Von himmelhochjauchzend bis zu tode betrübt war wirklich alles dabei.
Von tiefsten Liebesschwüren bis zu Beleidigungen, bei denen andere längst weg wären.

Bis vor einigen Tagen haben wir wieder kein Wort miteinander gewechselt.
Wollten uns trennen (Oder viel mehr mein Mann-weil wir uns nichts mehr zu sagen haben usw) und am nächsten Tag kam mein Mann dann damit, dass er das nicht will und das nur gesagt hätte, weil er meinte, ich will das und traue mich nicht!

Er glaubt mir nicht mehr, vertraut mir nicht mehr.-Warum auch immer?
Er weiß es angeblich selbst nicht!

Ich habe vor einiger Zeit schon einen netten Mann kennen gelernt. Ja, doch ich finde ihn schon seehr nett.
Ich weiß nur nicht, ob er das ist, der mich so verrückt macht, dass ich nicht mehr weiß was ich will, was richtig und was falsch ist oder ob er mir einfach ein wenig die Augen geöffnet hat?

Jedenfalls ist mein Mann nun wieder auf dem "Ich bin ja so verliebt in Dich-Trip" und erwartet das eben auch von mir!
Und ich kann nicht! Mich lässt das irgendwie alles kalt.

Einerseits wil ich meine Ehe, wie sie war (War ich überhaupt noch glücklich, oder hab ich mir das alles nur vorgemacht) Andererseits will ich einfach nur meine Ruhe-MEIN Leben leben. Machen können was ich will und mit wem ich will. (Jetzt nicht mal unbedingt auf andere Männer bezogen)

Ich war letzte Woche, nach der "Trennung" schon ein bisschen erleichtert, dass endlich wieder Ruhe in mein Leben einkehrt.
Doch dann will ich es wiederum doch nicht. Denke mir dann dass mein Mann und ich immer füreinander da waren. Alles miteinander geschafft haben. Und er nun ganz alleine da stehen würde?

Kurzum: Ich weiß nicht ob ich ihn noch liebe! Oder wann die (meine) Grenze erreicht ist.
Geht das nun so lange, bis wir uns wirklich hassen? Geht es doch irgendwann wieder bergauf?

Ich hadere schon einige Monate mit mir. Aber es sind eben auch Kinder "im Spiel" und natürlich viel anderes was daran hängt.

Momentan wäre mir am liebsten eine (räumliche) Trennung um irgendwie heraus zu finden, was ich will. Oder so ähnlich.

Aber ich kann meinen Mann ja nicht mal eben aufs Abstellgleis stellen.

Derzeit baue ich mir schon neben meinem Mann einen Freundeskreis auf, der so nicht mehr bestand. Mein Mann findet aber wie immer alles doof.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter!

Ob ich nicht doch mal zu einem Therapeuten sollte#kratz

Beitrag von seelenspiegel 12.10.10 - 15:24 Uhr

<<<Ich war letzte Woche, nach der "Trennung" schon ein bisschen erleichtert, dass endlich wieder Ruhe in mein Leben einkehrt. >>>

Damit hast Du eigentlich schon alles gesagt was wichtig ist, Du Dir aber nicht wirklich eingestehen willst.

Ein schlechtes Gewissen, oder Dich von ihm nach einigen Tagen Streit wieder von netten Worten breitschlagen lassen, hilft Dir keinen Meter weiter.

<<<Aber ich kann meinen Mann ja nicht mal eben aufs Abstellgleis stellen. >>>

Wieso nicht? Er hebt Dich ja auch nicht gerade auf ein überdachtes Podest, sondern lässt Dich im Regen stehen.

<<<Ob ich nicht doch mal zu einem Therapeuten sollte>>>

Versuch es mal mit einer gesunden Portion Egoismus.....dann ist gar nichts anderes nötig.

Beitrag von ohne plan 12.10.10 - 15:42 Uhr

Ja, irgendwie weiß ich das im Grunde ja.
Aber ich kann es mir nicht eingestehen und richtig - ich lasse mich breitschlagen. Naja gehört nicht mal viel dazu. Ich "lauf" eben so mit.

Immer und immer wieder nehme ich mir vor, beim nächsten Mal, wenn dies oder das passiert, gesagt wird usw. Dann, ja dann geh ich...
Und ich bin immernoch hier!

Schon während ich das ganze schreibe, habe ich schon fast wieder ein schlechtes Gewissen meinem Mann gegenüber! Weil er ja so schlimm gar nicht ist. Und sich derzeit ja mal wieder Mühe gibt.

Ich weiß auch nicht. Es kann schon keiner mehr hören!