Nestmodell, macht das Jemand hier?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von petite27 12.10.10 - 13:52 Uhr

Huhu,

da mir mein Ex vor Kurzem mal wieder einen Artikel angeschleppt hat bezüglich Trennung und die Auswirkungen auf die betroffenen Kinder, würde mich das jetzt mal interessieren.

Da gibts drei Modelle.....das, dass denke ich mal am verbreitetsten ist...heisst das Kind lebt hauptsächlich bei einem Elternteil und die Wochenenden beim anderen, plus Ferienteilung usw halt.

Dann, dass das Kind bei beiden Elternteilen genau die gleiche Zeit verbringt.

Und das Nestmodell.
Davon hab ich vorher wirklich noch nie gehört, und ich finde es hört sich doch etwas unrealistisch an.
Es wird hauptsächlich für kleine Kinder empfohlen.
Heisst, das Kind bleibt immer am gleichen Ort wohnen, und die Eltern betreuen es dort wechselweise.
Das hiesse ja aber es müssten drei Wohnungen finanziert werden oder nicht??

Macht das Jemand von Euch?
Ich finde das irgendwie mehr als seltsam.

Beitrag von redrose123 12.10.10 - 14:23 Uhr

Ich kenne niemand der dies so handhabt, ich kennd as Wechselmodell wo die Kinder eine Gewisse zeit dort und dort sind. Aber nicht das es so läuft....Ich denke dies ist nicht machbar.....

Beitrag von clautsches 12.10.10 - 15:11 Uhr

Hallo!

Wir haben das eine Zeit lang mehr oder weniger praktiziert. Sprich - der Papa wohnte 800 km weit weg und kam so oft es ging her. In der Zeit hat er dann in meiner Wohnung gewohnt und ich bin großteils "ausgezogen". War viel unterwegs, hab bei Freunden übernachtet und so.

Zwei Jahre lang hat das an mind. einem langen Wochenende im Monat stattgefunden, am Schluss dann mehrere Wochen am Stück. Jetzt hat der Papa seit 3 Wochen eine Wohnung, die nur noch knapp 15 km entfernt ist. :-)

Das klappt schon eine Zeit lang ganz gut, wenn man sich versteht.
Aber für mich war´s schon immer ein Konflikt. In meiner Wohnung herrschen ja normalerweise meine Regeln und der Papa ist leider längst nicht so konsequent. Da musste ich mir schon manchmal auf die Zunge beissen und manchmal ist mir auch der eine oder andere "Ratschlag" rausgerutscht.

Wenn jeder seine eigene Wohnung hat, ist es auf jeden Fall einfacher. Wenn ich Leon jetzt zu seinem Papa bringe, gebe ich meinen Erziehungsstil an der Türschwelle ab. Bei sich zuhaus ist der Papa der Chef, fertig. (Und ich kann in eine ruhige, einsame Wohnung zurückkehren! ;-))

Ich denke auch, dass es für ein Kind besser ist, wenn (trotz Freundschaft der Eltern) eine räumliche und gewisse emotionale Trennung herrscht. Dann ist alles viel klarer und die Chancen auf ein "gegeneinander Ausspielen" sinken drastisch.

Die Idee mit der 3. Wohnung halte ich für noch viel undurchführbarer. Da ist ja dann keiner irgendwie zuhause.. #kratz

LG Claudi

Beitrag von noname4all 12.10.10 - 15:40 Uhr

NOCH ist das am weitesten verbreitete Modell, dass das Elternpaar, harmonisch und glücklich am selben Ort zusammenlebt und beide Elternteile, je nach ihrem Vermögen und Eigenart, den Kindern das bestmögliche, sichere und vertraute Umfeld zur Reifung und künftigen eigenen Lebenstauglichkeit bietet.

Alles andere ist Augenwischerei, aber sehr beliebt.

Beitrag von milchkirsche 12.10.10 - 16:12 Uhr

Du bist hier in einem Forum für Alleinerziehende.

Deine Belehrungen und Ratschläge kommen zu spät und helfen somit auch nicht weiter.

Frag doch mal Urbia ob die ein Forum für "ich sehe die Welt rosa und alles ist so schön" eröffnen können.

Beitrag von silbermond65 12.10.10 - 16:28 Uhr

Alles andere ist Augenwischerei, aber sehr beliebt.

Das ist also noch das am weitesten verbreitete Modell? Meinst du?
Komm mal runter von deiner rosa Wolke und nimm den Plüsch von den Augen.

Beitrag von milchkirsche 12.10.10 - 19:03 Uhr

Er meint, dass die Eltern für immer und ewig zusammen leben, glücklich und zufrieden sind und grinsend umher tanzen :)

Das ist das weit verbreitetste Modell. Trennungen und die damit geltende Umgangsregelung ist für ihn nur Augenwischerei.

Beitrag von silbermond65 12.10.10 - 19:21 Uhr

Vielleicht sollte er sich mal die steigende Anzahl von Trennungen /Scheidungen und Alleinerziehenden vor Augen halten.

Er meint, dass die Eltern für immer und ewig zusammen leben, glücklich und zufrieden sind und grinsend umher tanzen :)

An Märchen hab ich als kleines Mädchen mal geglaubt.Jetzt bin ich gottseidank glücklich geschieden.

Beitrag von anarchie 12.10.10 - 18:18 Uhr

Hallo!

ich kenne nur ein Paar, das weiterhin getrennt zusammenlebt mit ihrem Sohn, für die 3 ist es gut so, wenn mal ein neuer partner kommt, wirds aber schwierig..

Das nestmodell halte ich eben wegen der 3 Wohnungen für nicht zweckmässig...

lg

melanie

Beitrag von pinkblume 13.10.10 - 18:11 Uhr

Wie soll ich mir denn eine dritte Wohnung leisten können? Oder zahlt das, das Jugendamt oder Hartz 4?

Beitrag von redrose123 14.10.10 - 13:22 Uhr

Bist du denn alleinerziehend?