Er isst nicht!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von xanadoo 12.10.10 - 14:04 Uhr

Hallo,

ich hab ein Problem, was mich mittlerweile richtig aufregt.
Mein Sohn, fast 6, weigert sich zu essen. Er isst entweder Toast, Nudeln ohne Sosse, Reis ohne alles...eben überschaubare Nahrungsmittel. Sobald was an Gemüse bei ist oder irgenwelche Sossen, rührt er es nicht an.
Ich hab alles versucht. Bestechung, mit ihm zusammen kochen, drohen, Ignoranz...
Was mich so ärgert ist, dass er ständig krank ist. Eben weil er so einseitig isst. Er ist wochenlang zu Hause, weil er immer wieder krank wird. Obst und Gemüse rührt er nicht an. Sanostol, Orthomol, Symbio Flor...wir haben alles schon durch. Krank wird er trotzdem, weil die Ernährung natürlich nicht hinhaut.
Im Kindergarten isst er auch nicht.
Habt ihr Tips für mich? Ich verzweifle :-(

LG, Katharina

Beitrag von sternenzauber24 12.10.10 - 14:18 Uhr

Und wenn Du kochst, was du halt für Gesund hältst, und mal garnicht auf das gezetere eingehst?

Wie verhält er sich dann?

Hat er dann nicht richtig Hunger, wenn er im Kiga nichts ißt?

LG,
Julia

Beitrag von xanadoo 12.10.10 - 18:12 Uhr

Auch wenn wir zusammen kochen und ich auf sein Protest nicht eingehe. Er isst es einfach nicht... Auch wenn er richtig Hunger kriegt. Er weint dann #schmoll

Beitrag von felli1986 12.10.10 - 14:42 Uhr

Ich hätte jetzt auch spontan die Idee, ihm Obst und Gemüse klein geschnitten kommentarlos hinzustellen. Was anderes gibts einfach nicht...Klingt sicher hart, aber wenn er genug Hunger hat wird er es irgendwann essen!

Es sei denn natürlich er wäre allergisch...habt ihr das mal beim Kinderarzt angesprochen?

Beitrag von xanadoo 12.10.10 - 18:13 Uhr

Er rührt es trotzdem nicht an. Er weint dann vor Hunger, essen tut er es trotzdem nicht :-(

Beitrag von felli1986 12.10.10 - 19:33 Uhr

Ganz ehrlich, so richtig verstehe ich dich nicht. Dein Sohn ist 6 - oder???
Also ist doch davon auszugehen, dass er versteht, wenn du ihm erklärst entweder isst du oder du hast Pech gehabt! Klar weint er, wenn er Hunger hat, wenn er dann immer das bekommt, was er möchte.

Das versucht selbst meine 2,5 Jährige seit sie 1 Jahr alt ist immer wieder. Der Unterschied ist nur, dass dein Sohn damit durchkommt und mein Tochter nicht.

Du sagst ja selbst, dass er mal besser gegessen hat...ich glaube wirklich, dass du einfach konsequenter sein müsstest, auch wenn es hart ist! Aber natürlich kann ich das nur aus der Ferne sagen...

Alles Liebe!

Beitrag von xanadoo 12.10.10 - 19:52 Uhr

Ja, er wird im Februar 6. Ich bin eigentlich sehr konsequent, nur dieses Essenproblem überfordert mich. Er ist ja eh schon so dünn. Und ich weiß, dass er lieber nichts isst, bevor er das isst, was ich ihm gebe. Eine zeitlang hat er sich dann übergeben #schmoll

Beitrag von felli1986 12.10.10 - 19:58 Uhr

Ab zum Arzt mit ihm und ansonsten HART bleiben!!! Er ist noch nicht ganz 6 und hat dich (zumindest beim Essen) fest im Griff!

Zwei Möglichkeiten zwischen denen er wählen darf, aber die Auswahl bestimmst du! Wenn er nichts essen will, Pech gehabt! Wie heißt es so schön "Es ist noch kein Kind vorm vollen Teller verhungert!" ;-)

Beitrag von beni76 12.10.10 - 14:55 Uhr

Ich würde auch ganz normal kochen, gesunde und leckere Sachen und wenn er möchte, isst er mit, wenn nicht, bitteschön, dann soll er hungern! Aber bestimmt nicht die Nudeln ohne Sauce essen!!!
Das ist ja schon sehr extrem, wie Du das schilderst #schock
Mein Sohn ist auch mäkelig, was Gemüse angeht, er isst auschliesslich Rohkost und Obst, davon aber so gut wie alles!
Ich bin gerne bereit, ihm das Gemüse roh zu geben und wenn wir einen Auflauf essen, in dem Gemüse drin ist, dann kann er von mir aus "aussortieren"(er hat mich insofern im Griff, dass er alles wieder auf den Tisch erbricht, wenn ich ihn zwinge #aerger) aber er muss im Gegenzug seine Rohkostalternative essen!
Mit 6 Jahren ist er auch alt genug, zu verstehen, dass die Ernährung wichtig ist!
Ich denke, dass er Dich damit schon ganz schön im Griff hat!
Das könnte allerdings eine etwas harte Zeit geben für Euch, wenn Du Dich durchsetzen möchtest!
Du kannst auch erstmal versuchen IHN entscheiden zu lassen, welches Gemüse/Obst er essen möchte, muss ja nicht gleich Rosenkohl sein ;-)


Lg
#blume beni

Beitrag von xanadoo 12.10.10 - 18:14 Uhr

Ich lass ihn ja entscheiden.
Er sucht dann was aus, aber isst es dann nicht. Hungern lassen klappt nicht, er weint dann :-(

Beitrag von beni76 12.10.10 - 21:02 Uhr

Klar weint er, und genau damit kriegt er Dich #liebdrueck
Es ist hart ein Kind hungern zu lassen, aber es nützt doch nichts, das siehst Du doch selbst so!
Wenn ich das schon lese, es gab Nudeln mit Lachs etc. wollte er nicht, er will Bohneneintopf, also habe ich ihm Bohneneintopf gemacht, da stellen sich mir die Nackenhaare hoch! Und den hat er ja schlussendlich auch nicht angerührt, neee, das geht doch so nicht!
Ich glaube nicht, dass ich das so mitmachen würde!
Sprich mit dem Kinderarzt oder einer Ernährungsberatung, das ist echt etwas heftig!!!

Lg
#blume beni

Beitrag von ela_berlin 12.10.10 - 14:56 Uhr

hallo katharina,

ich habe das gleich prob mit meiner großen, die wird jetzt im dezember fünf. angefangen hat es vor drei jahren, als ihr kleine schwester geboren wurde. anfangs hat sie alles gegessen, aber mittlerweilen ißt sie genau wie deiner. war mit ihr beim pyschologen, weil ihr verhalten im kindergarten völlig auffällit war und dabei hab ich das thema essen angesprochen, er meinte nur, ich solle sie nicht zwingen :-S naja, aber was soll man dann tun :-S bin genauso ratlos wie du.

ich höre allerdings von anderen, dass es sich mit der zeit geben soll :-S warten wir auf die dinge die kommen. stelle jetzt immer das essen in schüsseln auf den tisch und jeder kann nehmen was er möchte, aber sie ist halt nur die beilagen. zum glück ist sie aber obst und gemüse und joghurt. von daher nen halbwegs ausgleich. unsere lütte ißt einfach alles.

in zwei wochen fahre ich zur mutter-kind-kur, bin gespannt wie es da wird, ob sie vll. dort wieder anfängt richtig zu essen. sie sagt ja auch, sie muss es erst lernen, die anderen sachen wieder zu essen :-S dabei hat sie alles vor der geburt der zweiten gegessen.

wenn ich nen brauchbaren tip bekommen habe, sag ich dir bescheid. ich nehm dich bei mir in die freundesliste auf. nicht das ich es vergessen.

manuela

Beitrag von xanadoo 12.10.10 - 18:15 Uhr

Es war mal richtig gut, er aß mal viel besser. Es ist schlimmer geworden statt besser :-( Ja, vielleicht bekommst einen guten Tip #liebdrueck

Beitrag von tragemama 12.10.10 - 16:01 Uhr

Hat er einen diagnostizierten Vitaminmangel, wegen dem er krank wird? Oder saugst Du Dir das aus den Fingern, um ihn unter Druck zu setzen?

Bei uns gabs noch nie Extrawurst, entweder wird gegessen, was es gibt, oder halt nicht. Selbstverständlich dürften meine Kinder aber z.B. Nudeln nackig essen, wenn sie die Sosse nicht mögen. Nur extra würde ich nichts hinstellen.

Beschreib doch mal, ws er so über den Tag verteilt isst.

Andrea

Beitrag von xanadoo 12.10.10 - 18:23 Uhr

Wenn ich ihm was hinstelle, was er nicht mag, dann isst er nicht. Geb ich ihm nichts anderes, weint er irgendwann vor Hunger. Nur essen tut er es trotzdem nicht.
Morgens isst er Cornflakes (die will er mittlerweile auch nur noch ohne Milch) oder Toast mit Nutella, manchmal Kiri. Im Kiga isst er manchmal noch einen Montejoghurt. Eigentlich essen alle Kinder im Kiga, er weigert sich. Isst zu Hause. Danach zu Hause Mittag. Da haben wir dann das Problem. Ich hab heut Nudeln mit Lachs, Erbsen, Möhrchen gemacht. Isst er nicht..hat dann ganze Zeit gejammert, er hat so einen Hunger. Meistens weint er dann. Er wollre Bohneneintopf #kratz Hab ich ihm dann gemacht. So läuft das immer. das was ich ihm mache, will er nicht. Abends gibts Stulle, die isst er. Aber dürfen nur bestimmte Sachen rauf. Heute gabs hier Nudeln, die hat er wieder nur ohne Sosse gegessen.
Gemüse und Obst krieg ich ihn gar nicht ran. Zwischendurch isst er Joghurt. Trinken tut er Mineralwasser.
Ich weiß nicht weiter :-(

Beitrag von xandria 13.10.10 - 15:06 Uhr

Ich denke, du bist zu einem großen Teil mit Schuld daran. Er will Bohneneintopf, also machst dus ihm.
Meine Tochter hatte auch so ne Phase, in der sie nur Nudeln ohne Soße, trockenes Brot usw. wollte. Ok, wenn es Nudeln gab, hab ich die Soße schon weggelassen, wenn es Frühstück/Brotzeit gab, kann sie auch selber entscheiden, was drauf kommt. Aber ich koch ihr nicht extra was.
Warum lässt du ihn dann nicht mal weinen? Es ist ja nicht so, dass du ihn hungern lässt, er hungert ja selber - freiwillig - und wenn du immer nachgibst, wirst du noch die nächsten 12 Jahre das kochen, was er will.

Beitrag von xanadoo 12.10.10 - 18:25 Uhr

Also heut abend gabs Nudeln..statt Stulle...wegen meinem Partner, der kam spät nach Hause und wollte warm...

Beitrag von lilas 12.10.10 - 20:24 Uhr

Hallo,

Dein Sohn merkt, wie sehr Dich das Thema belastet. Die Esserei ist bei Euch zu einer Sache geworden, die nicht mehr lecker und gesellig, sondern nur noch stressig ist.

Eines musst Du Dir immer wieder sagen: dass Kinder sich die Nahrung holen, die sie zum Wachsen und Gedeihen brauchen, sofern man ihnen diese Dinge anbietet - mit Betonung auf ANBIETET, nicht etwa (mit welchen Tricks auch immer) zum Essen bewegen möchte.

Mit meinem ersten Kind hatte ich mir auch immer viel Stress ums Essen gemacht: sie ist sehr dünn und mochte von Anfang an sehr wenig von dem, was bei uns so auf den Tisch kommt. Nun ja, inzwischen habe ich DREI sehr wählerische KInder, und da ich nicht ständig für jedes Kind eine Extrawurst kochen kann (und will!!), gibt es bei jeder Mahlzeit für alle das gleiche (wobei die Kinder die Sauce natürlich nicht nehmen müssen, wenn sie nicht möchten). Alle müssen von allem probieren, aber niemand muss aufessen, was er nicht mag. Wenn die Hälfte oder sogar alles abgelehnt wird, nehme ich das ohne Kommentar und ohne schiefen Blick zur Kenntnis. Das nächste Essen gibt es dann erst bei der nächsten Mahlzeit. Wenn diese wiederum abgelehnt wird (was selten vorkommt), dann ist das halt blöd fürs Kind - aber eine Extrawurst gibt es auch dann nicht!

Die Kinder wissen, dass sie bestimmen dürfen, wie viel sie von welcher Speise zu sich nehmen. Wenn sie viel essen, wird nicht gelobt, wenn sie wenig essen, wird nicht gemeckert oder geseufzt. Negative Kommentare von mir gibt es höchstens, wenn die Ellbogen auf dem Tisch sind oder geschmatzt wird. Ansonsten reden wir eher über andere, angenehmere Dinge.

Früchte essen meine Kinder auch nicht sooo wahnsinnig gern, allerdings haben wir die Regel, dass es am Nachmittag erst Früchte gibt und danach Süsses. Auch hier lasse ich mich nicht auf Diskussionen ein: Wenn ein Kind kein Obst essen möchte, ist das für mich okay, ich versuche niemanden zu überreden; nur dass es dann hinterher keine Zuckersachen gibt.

Buchtipp: "Mein Kind will nicht essen"