Was stimmt nicht mit Ihr?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von charly4321 12.10.10 - 14:58 Uhr

Hallo,

ich habe eine Tochter, welche 4 Jahre alt ist.

Ich hatte heute morgen ein Gespräch mit der Erzieherin von Isabell.
Diese sagte mir, dass Isabell nicht auf die Erzieherinnen reagieren würde.
D.H. wenn sie im Morgenkreis sind, sollen die Kinder etwas erzählen, es kommt vor, dass Isabell komplett andere Sachen erzählt.
Sie würde oft abwesend wirken, wie in Ihrer Welt.
Das Spielen mit anderen Kindern klappt sehr gut und da würde Isabell komplett aufgehen und wäre richtig glücklich.

Ich will jetzt nicht schreiben, Isabell ist ja eigentlich ein liebes Mädchen, bla bla bla.
Aber dieses Problem kenne ich zu Hause nicht. Mir ist nur aufgefallen, dass wenn im Kindergarten etwas ist, wo die Erziehrin Ihr helfen soll, sprich Isabell hat sich wehgetan oder jemand ärgert sie, sie nie zu eienr der Erziehrinnen hingeht. Ich verstehe nicht warum.

Bitte versteht es nicht falsch, ich suche nicht das Problem beim Kindergarten. Ich möchte nur verstehen, wo hier die Ursache liegt.
Ohren - Augen - alles abgecheckt.

Ich hoffe, jemand kann mir antworten.
Danke schön mal.

VG
Charly

Beitrag von claudi2712 12.10.10 - 15:49 Uhr

Hey Charly,


das liest sich für mich so, als hätte Deine Kleine keine Probleme mit Kindern sondern mit den Erziehern - und scheinbar kein Vertrauen zu ihnen. Stimmst Du mir da zu? Ist vielleicht mal irgendetwas vorgefallen?

Möglicherweise hat sie mal beobachtet, wie ein anderes Kind "Hilfe" von Erziehern erbeten hat und die Reaktion derer hat sie möglicherweise "abgeschreckt"?

Was sagt denn Deine Kleine dazu?

Lieben Gruß
Claduia

Beitrag von charly4321 12.10.10 - 18:24 Uhr

Hallo,
erstmal vielen Dank für die Antwort.
Mit den Kindern hat sie keine Probleme, das wurde auch bestätigt.
Sie reagiert nur nciht auf die Erzieherinnen. Oder sie reagiert falsch!

ich will die Schuld nicht abschieben. nur ich frage mich, ob ich zu hause so blind sein kann!

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 12.10.10 - 16:08 Uhr

hallo,

wie ist dir das denn aufgefallen #kratz


Mir ist nur aufgefallen, dass wenn im Kindergarten etwas ist, wo die Erzieherin Ihr helfen soll, sprich Isabell hat sich weh getan oder jemand ärgert sie, sie nie zu einer der Erzieherinnen hingeht. Ich verstehe nicht warum.

vg

Beitrag von charly4321 12.10.10 - 18:22 Uhr

Sie hatte oft Ärger mit einem bestimmten Jungen. Ich habe sie gebeten, wenn er sie ärgert, dass Sie zu einer der Erzieherinnen geht.
Ich habe mir dsa eine Weile angeschaut, dann bin ich zur Erzieherin und habe gefragt, warum man nicht eingreift und die wussten von nichts! es gibt mehrere beispiele. wenn sie sich in die Hose macht, holen andere Kinder die Erzieherin, Isabell geht nicht hin. WEnn sie sich verletzt und weint, holen andere Kinder die Erzieherin, sie nicht.

Unabhängig von meiner Beobachtungen, wurde mir dsa im Gespräch bestätigt.

sorry für die späte Antwort, aber mit kids schreibt man nicht so gut!

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 12.10.10 - 19:14 Uhr

das ist natürlich nicht schön, gerade wenn es die eigenen kinder sind die man als mutter leiden sieht.

das was du gerade beschreibst kenne ich von meinem sohn. wenn ich dir von ihm erzählen würde, würde es dir mit sicherheit nicht viel bringen, denn kinder sind nun einmal alle unterschiedlich.

ich nahm ihn aus der ersten kita raus, in der zweiten war er ganz anders gewesen, dennoch tat er sich schwer. so ist es auch heute noch, jedoch hatte sich mit der zeit heraus gestellt das er hochbegabt ist und man mir ans herz legte das ich ihn in ein internat geben soll ...usw.

ich hoffe du findest kraft, ich hoffe du findest einen gemeinsamen weg für euch alle.

du kannst dich gern melden, per pn.

vg

Beitrag von zahnweh 12.10.10 - 22:41 Uhr

Hallo,

hast du deine Tochter mal gefragt, ob sie den Erzieherinnen etwas sagt? oder wenn ja, warum nicht?

Ich selbst bin NIE zu den Erzieherinnen gegangen. Egal bei was. Vor einer hatte ich etwas Angst. Die war mir nicht geheuer und ingesamt mochte ich einfach nicht, dass mich "Fremnde" Personen anfassen (Toilette). Hab ich lieber bis zu Hause eingehalten, so gut es ging.
Bei Streit hieß es nur, dass die Kinder das unter sich ausmachen sollen.
In einer anderen Situation, war es eine blöde Reaktion einer Erzieherin. Ok, sie hatte einen schlechten Tag, aber ich - sowieso eher schüchtern und co. - zog für mich den Schluss, dass ich keine mehr ansprechen werde.

Morgenkreis fand ich laaaaaaaaaaaaaaaaaanweilig. Da hab ich lieber geschlafen oder vor mich hingeträumt ;-)

Mein Kind ist vom Charakter her ganz anders. Geht auf die Erzieherinnen zu, findet den Morgenkreis mehr als toll und sagt eher jedem, dass sie zur Toilette muss (ich selbst sagte es NUR meiner Mutter und sonst niemandem!)

so gesehen halte ich da im Moment nichts bedenkliches in deiner Beschreibung. Sie spielt mit anderen Kindern und ist fröhlich :-)
vllt. gibt sie dir ja eine Antwort, wenn du sie "nebenbei" mal fragst.
Meine 3jährige hat manchmal die skurrilsten Einfälle. Wenn ich sie aber drauf anspreche, erhalte ich oft recht pausible Erklärungen, die dann tatsächlich auch einen Sinn ergeben - nur eben/gerade aus ihrer Sicht :-)

Beitrag von charly4321 13.10.10 - 08:14 Uhr

Hallo!

vielen Dank für Deinen Beitrag.

Ich habe schon ganz oft versucht aus Isabell rauszukitzeln, warum sie es nicht macht.

Mit dem vor sich hinträumen, oder nicht / falsch reagieren verstehe ich ncith. Sie sagten mir, ich soll zu irgendeinem Institut gehen, sie würden Isabell schon auseinander nehmen und mir dann sagen, was nicht mit Ihr stimmt. Ich habe gesagt, bevor Isabell nicht 5 ist, wird es keine Ärzte geben. Zumal ich Isabell seit dem sie im Kindergarten noch mehr unter die Lupe nehme als früher.
Die ganzen Beiträge haben mich sehr beruhigt. Ich möchte nicht damit sagen, dass nicht etwas dahinter steckt, aber ich versuche diesmal auf mein Gefühl als Mutter zu hören.

Was Du sagst, dass sie etwas macht, wo ich stehe und denke, was wird das denn? und für sie ergibt das einen Sinn habe ich auch ganz oft erlebt.

Vielen Dank für deine liebe und ausführlich Antwort!

Charly

Beitrag von bine3002 12.10.10 - 16:14 Uhr

"D.H. wenn sie im Morgenkreis sind, sollen die Kinder etwas erzählen, es kommt vor, dass Isabell komplett andere Sachen erzählt."

Ein Beispiel wäre vielleicht nicht schlecht. Ansonsten würde ich sagen, dass die Erzieherinnen scheinbar nicht in der Lage sind, deiner Tochter plausibel zu machen, was sie denn eigentlich erzählen soll. Es könnte daran liegen, dass die Erzieherinnen sich missverständlich ausdrücken oder deine Tochter einfach noch nicht so wirklich folgen kann. Das wäre aber in dem Alter noch nicht so schlimm, sie ist ja erst 4 und geht noch nicht in die Schule, wo dieses "Aufmerksamkeitsdefitzit" dann natürlich ein Problem wäre.

"Sie würde oft abwesend wirken, wie in Ihrer Welt."

Na ja, wie gesagt.. das ist mit 4 nicht so ungewöhnlich. Kinder sind in der "Magischen Phase" und da schweifen die Gedanken manchmal ab. Vielleicht findet sie den Morgenkreis einfach nicht so spannend.


Ich würde mir nicht so viele Gedanken machen. Deine Tochter ist einfach noch sehr verspielt und das ist ja auch absolut altersgemäß.

Beitrag von charly4321 12.10.10 - 18:28 Uhr

danke für deine Antwort.
sie beruhigt mich wirklich!

Ich habe heute zu den erzieherinnen gesagt, dass bevor isabell 5 ist, ich nicht zum arzt gehe, sondern erstmal abwarten möchte. Kinder entwickeln sich so schnell.
wegen dem Logopäden wurde schon so vieles untersucht, bevor wir ein rezept erhalten haben, dass ich isabell diesen ärztemarathon derzeit noch etwas ersparen will.

ich verschliesse die augen nicht. ich beobachte meine Kinder wo es nur geht. aber ich möchte mich nicht ständig verunsichern lassen.

danke dir!