immer noch ein oben drauf - langsam reicht es

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von attuj-airam 12.10.10 - 15:38 Uhr

Hallo! Muß mir mal den Frust von der Seele schreiben. Mein Mann und ich waren im Mai diesen Jahres das erste mal in der KiwuK zwecks Beratung. Bei dem dort durchgeführten Bluttest hat man uns gesagt, dass ich keine Eisprünge habe und daher eine Hormonbehandlung sinnvoll sei. Das vom Urologen vorliegende Spermiogram meines Mannes sei in Ordnung.
Zur Klärung, ob wegen meiner Eileiterschwangerschaft vor drei Jahren was zurückgeblieben ist und zwecks Durchlässigkeitsprüfung habe ich dann eine Bauspiegelung machen lassen. Ergebnis: Linker Eileiter nicht mehr zu Gebrauchen. Völlig dicht. Am rechten saß ein Dermoiet der entfernt wurde. Der Eierstock an sich ist aber durchlässig.
Bei der Besprechung in der KiwuK hieß es dann. Kein Risiko eingehen Icsi wird empfohlen. Für den Antrag war ein aktuelles Spermiogram meines Mannes nötig. Reine Formsache dachten wir - nee, nicht nur Formsache. Nix drin im Eakulat nicht mal ein einziges totes oder lebendiges Sperma. Der Arzt vermutet, dass der Urologe fehlinterpretiert hat und das mein Mann seit seiner Hodenkrebsgeschichte vor ca. 15 Jahren zeugungsunfähig ist. Ah ja, und von wem war ich dann vor drei Jahren bitte schwanger? Hab ich mir das eingebildet oder bin ich fremdgegangen. Nein. Also 14 Tage später noch ein Spermiogram gemacht - wieder nix.
Die Empfehlung des Arztes
Hodenbiopsie bei ihm und anschließende icsi
und alles hatte mit - "ein paar Hormon-Spritzen und dann klappts" angefangen. ich bin völlig erschlagen und weiß gar nicht mehr, ob wir das alles wirklich auf uns nehmen sollen.
Hat jemand schon Erfahrung mit so einer Biopsie. Wie sind denn da wohl die Chanchen wirklich was zu finden, das für eine Befruchtung ausreicht?
Heute bin ich echt genervt und könnte den ganzen Tag schreien.
Danke fürs zuhören

Beitrag von lucccy 12.10.10 - 15:43 Uhr

Hallo,

ich würde zunächst mal hinterfragen, warum das Kontroll-Sg schon nach 14 Tagen und nicht wie üblich nach 3 Monaten gemacht wurde.

Gruß Lucccy

Beitrag von attuj-airam 12.10.10 - 15:49 Uhr

ich denke, dass lag wohl daran, dass mein Mann das einfach nicht glauben wollte... in 8 Wochen machen die dann noch einmal das "offizielle"

Beitrag von aidaprojekt 12.10.10 - 16:36 Uhr

Hallo!

Wir warten schon zwei Wochen auf die Ergebnisse vom Spermiogramm.
Am letzten Mittwoch hätten wir die Ergebnisse erfahren sollen.
Das war fest vereinbart.
Wir werden ständig vertröstet.
Diese Woche wird bei mir eine Bauchspiegelung gemacht und ich hoffe, dass ich bald die Ergebnisse habe.
Danach wird entschieden wie es bei uns weiter geht.
Ich kann dich sehr gut verstehen, dass du so Rad drehst.
Ihr habt ja auch schon einiges durchgemacht.
Schiebe jetzt schon voll die Panik.
Unseren Urologen könnte ich echt auf den Mond schießen.
Seine Rechnung werde ich dann genauso lange liegen lassen.

Wünsche dir viel Glück!

Beitrag von attuj-airam 12.10.10 - 16:43 Uhr

Das ist ja wohl der Hammer. Wir haben die Ergebnisse nach zwei Stunden bekommen! Drück Euch die Daumen, dass ihr nicht mehr so lange warten müßt und, dass das Ergebnis gut ist.

Beitrag von juliet76 12.10.10 - 18:20 Uhr

Hallo,

also wie du weißt sind SGs Momentaufnahmen, dass kann sich hoffentlich im positiven noch ändern. Ich meine, also die Wahrscheinlichkeit besteht schon, da du geschrieben hast, das du ss geworden bist. Wahrscheinlich wird der letzt SG Klarheit über die Sache bringen. Manchmal kann man auch wegen der schlechten Samenqualität auch eine ELSS/Fehlgeburt haben.

Bye

Beitrag von cwallace 12.10.10 - 20:22 Uhr

Hey Du!

Leider kann man wirklich schlecht eine Prognose abgeben, ob Spermien bei der "Tese" gefunden werden. Wir hatten Glück, kenne aber auch hier Frauen, bei deren Männern eben nichts gefunden wurde bei Hodenbiopsie. Meisstens kann man an den Hormonwerten sehen, ob es wahrscheinlich ist oder nicht. Der Androloge der die OP bei meinem Mann durchgeführt hat, sagte, dass er schon alles gesehen hätte... Hoden die einen beachtlichen Umfang hatten und drinnen war trotzdem nichts...

Schau mal weiter unten ist ein Beitrag der Dir vielleicht weiterhilft? Da gehts um einen 5 Stündigen Hormontest...Der Mann hat wohl auch keine Spermien im Ejakulat und das wegen unzureichender Hormonproduktion der Hirnanhangsdrüse!!!

Eure Situation ist wirklich hart und ich wünsche Dir für die kommende Zeit ganz viel Kraft!#blume