Frauenarzt oder Hausarzt wegen Beschäftigungsverbot ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jane-zoe83 12.10.10 - 17:36 Uhr

Hi

Welcher Arzt ist dafür Verantwortlich ?

Beitrag von qnucki 12.10.10 - 17:38 Uhr

Sowohl als auch! Bei mir wären beiden Ärzte möglich. Alles gut bei Dir?

LG Qnucki

Beitrag von nea-arwen1 12.10.10 - 18:05 Uhr

Für ein Beschäftigungsverbot ist eigentlich der Arbeitgeber verantwortlich.

Der Arbeitgeber hat ja nichts zu verlieren, er bekommt ja den Lohn der Dir weiterhin in voller höhe gezahlt wird von der Krankenkasse zurück.

Meine Frauenärztin sagte aber wenn der sich weigern würde könnte sie das auch machen.

Habe meinen Arbeitgeber ( ich Arbeite in der Ambulanten Altenpflege) darauf angesprochen und siehe da, wenige Tage später war alles geklärt!!

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

LG Melli


Beitrag von sandonna 12.10.10 - 17:52 Uhr

Hallo

bei mir war es der Psychotherapeuth der gleichzeitig mein Hausarzt ist.
War aber nicht wegen "Arbeitsunlust" sondern weils wirklich seelische Probleme gab die sich auf die SS ausgewirkt hatten.


Lg

Beitrag von jane-zoe83 12.10.10 - 17:58 Uhr

Hi


Es geht auch nicht um die Lust zu arbeiten !!!! Ich versteh das sehr gut !!!! Seelische Probleme um das geht es auch !

Beitrag von sandonna 12.10.10 - 18:02 Uhr

Oh nein nicht falsch verstehen, meinte nicht dich persönlich. entschuldige wenn es so rüber kam....

#blume

Wennst magst kannst mich ja gerne über VK anschreiben.....