nach KS vor 3 Jahren spontan Entbindung möglich?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nenita-25 12.10.10 - 17:57 Uhr

Hallo Ihr lieben,

ich weiss diese Frage wurde schon mehrfach gestellt aber irgendwie bin ich zu Banane diese Beiträge hier zu finden.
Ich war heute mal wieder zur Vorsorge und meine Gyn meinte das es ja wohl zu 90 % wieder auf einen Kaiserschnitt tendieren würde (ich 24 ssw)
ich dachte das man das jetzt noch garnicht so sagen könnte ?? Ich fragte dann wieso ja wenn die erste Geburt ein KS war, würde zu 90% wieder einer durchgeführt werden. Ich sagte dann, dass es ja eigentlich damals nicht Notwendig gewesen wäre da es einfach nur mir angeraten wurde da ich extrem viel Fruchtwasser hatte, und da ich dumm naiv und natürlich ängstlich war habe ich mich zu einem geplanten Ks überreden lassen der dann auch noch in Vollnarkose endete da sich keine spina legen liess.
Wie man halt meistens so ist beim ersten Kind, man will ja schliesslich nur das beste ...

So jetzt nun meine Frage hat jemand von euch nach KS spontan entbunden ?

vielen dank schonmal und liebe grüsse

Nenita

Beitrag von sweetfrog 12.10.10 - 18:02 Uhr

Klar kannst du spontan entbinden was ist das für ein Arzt? Wenn es jetzt nichtmal ein Jahr her wäre bzw. du kurz danach wieder S geworden wärst könnte es möglich sein wegen zu hohem Risiko. Auch so ist das Risiko ein wenig hoch eine Plazentalösung zu bekommen oder das unter der Geburt die Narbe reißen kann. Da es aber schon 3 Jahre zurück liegt und wenn alles ok ist mit dem Baby und auch mit dir steht einer natürlichen Geburt nix im Wege. Ganz ehrlich ich würde es mir nicht ausreden lassen natürlich nur wenn es keine medizinische Indikation gibt.

Liebe Grüße

Beitrag von simse1975 12.10.10 - 18:06 Uhr

Hallo,

also wenn du erst einen KS hattest, dann ist eine normale Geburt möglich. Bei mir war die erste ein KS wegen BEL. Die zweite sollte spontan sein, also kein KS. Leider ist meine Kleine damals aber nach 24 Stunden Wehen noch immer nicht richtig ins Becken gerutscht und so wurde doch wieder ein KS gemacht.
Nun bin ich zum Dritten Mal schwanger und wenn ich darauf bestehen würde, könnte ich eine normale Geburt machen. Allerdings hat mir mein FA davon abgeraten, da es nach zwei KS schon ein gewisses Risiko gibt, dass die Narben es nicht mitmachen. Also wird es auch diesmal ein KS.

Hoffe, ich konnte weiterhelfen.

LG
Simse

Beitrag von tigermausi06 12.10.10 - 18:12 Uhr

Hallo,

ich hatte 3 Jahre nach dem KS bei meiner Tochter eine super schöne spontane Entbindung.

Bei mir hat nie jemand gesagt, dass es dabei ein Problem gibt. Ich hatte sogar eine PDA, wobei es da wohl auch Kliniken gibt, die das nicht machen.

Mein Sohn war nach ca. 6 Stunden da und dieses mal hoffe ich auch, dass es wieder spontan klappt.

LG
Claudia

Beitrag von nadinedier 12.10.10 - 18:30 Uhr

Hallo,

meine Tochter kam per KS, mein Sohn 16 Monate später spontan.
Das einzige was nicht ging, war eine pda, weil ich sonst eventuelle schmerzen an der narbe nicht gespürt hätte. hatte aber keine schmerzen und eine auch sonst unkomplizierte spontangeburt.
ach ja, bei meiner tochter mussten sie sogar eine korporale längserweiterung (also einen schnitt quer und einen längs) machen, weil sie sie nicht rausbekommen haben, das haben sie aber nicht bedenklich gesehen, nur ein bisschen mit dem wehentropf nachgeholfen, dass die wehen effektiv sind und die geburt und damit die belastung an der narbe nicht allzulange dauern.
war aber kein problem und eine tolle geburt.

Liebe Grüße

Nadine

Beitrag von miau2 12.10.10 - 18:58 Uhr

Hi,
meine Frauenärztin meinte in meiner 2. Schwangerschaft, dass ich nach den Erlebnissen der ersten (komplizierte Schwangerschaft, Geburt mit Geburtsstillstand, pathologischem CTG, grünem Fruchtwasser und sekundärem Kaiserschnitt) wohl beim zweiten gleich per KS entbinden würde.

Meine Frage nach dem "Warum" habe ich dann woanders gestellt, in der Sprechstunde für Risikoschwangerschaften meiner Entbindungsklinik, die mich wie auch in der ersten Schwangerschaft betreut haben.

Was ich vorher schon von anderen gehört hatte hat sich dann bewahrheitet: meine Klinik zieht eine spontangeburt - wenn es medizinisch in Ordnung ist - immer dem KS vor, und hat als "Belohnung" eine relativ niedrige KS-Quote (dafür, dass sie Risikoschwangerschaften, Mehrlingsschwangerschaften usw. betreuen). Dort sah man überhaupt keinen Grund dafür, direkt wieder einen KS zu machen und hat mich in meinem Wunsch voll unterstützt.

Meine alte Narbe (die innere) wurde 3 Wochen vor ET vermessen und für "dick genug" befunden. Eine Bekannte bekam bei dieser Untersuchung einen anderen Befund - ihre Narbe war extrem dünn, da wurde ihr geraten, einen KS machen zu lassen.

Es wurde eine problemlose Spontangeburt, ich habe die Entscheidung nie bereut und würde jederzeit - wenn es keine anderen Gründe für einen KS gibt - wieder so entscheiden.

Das mit den 90% mag stimmen, aber das heißt nicht, dass es auch 90% sein MÜSSEN. Von den ca. 30% Kaiserschnittgeburten (oder inzwischen noch mehr?) in D müssten ja auch nicht wirklich alle ein solcher sein.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von klitzeklein_05 12.10.10 - 19:49 Uhr

Hallo,

lass Dich nicht irre machen.

Ich hatte bei meinem 1. Kind einen Kaiserschnitt wegen BEL.

Habe 1 Jahr und 9 Monate später meinen Jünsten mit einem Kampfgewicht von 4.240 gramm und 38 cm Kopfumfang spontan entbunden! Eine PDA habe ich auch bekommen. Meine Hebi hat während der gesamten Geburt meine Narbe beobachtet und es war alles unproblematisch.

Also, alles gute für die Geburt. Es ist ein unvergessliches Erlebnis!

LG klitzeklein_05 mein 2 Söhnen an der Hand und einem Mäuschen im Bauch 6 SSW

Beitrag von crumblemonster 12.10.10 - 20:12 Uhr

Hallo,

so lange es keinen medizinischen Grund (z. B. Kindsgröße oder Kindslage) gibt, warum sollte da keine spontane Geburt möglich sein?

Mein Großer kam per geplanten KS (BEL und absolutes Mißverhältnis zwischen kindl. Kopf und mütterlichem Becken - also auch 'richtigherum' ohne KS nicht möglich). Der Kleine ist 18 Monate jünger und die Geburt wurde sogar bei ET-1 eingeleitet (hatte sehr schlechte Nierenwerte).

Klar, im KKH hätten sie lieber einen KS gemacht - geht 'schneller', bringt mehr Geld. Aber ich habe mich durchgesetzt.

LG

Beitrag von qrupa 13.10.10 - 08:57 Uhr

Hallo

ich hatte vor zwei Jahren einen KS und werde im Dezember unser Baby hoffentlich zu Hause bekommen. Das man zu 90% wieder einen KS bekommt ist absoluter Blödsinn.