Klärt mich bitte mal auf Mädels ...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von laulau 12.10.10 - 18:25 Uhr

Huhu,

ich komme aus dem KiWu-Forum, aber ich habe eine Frage an euch und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Eine sehr gute Freundin von mir ist jetzt in der 35.SSW und muss morgen ins KH wegen beginnender Gestose.

Die Thrombozytenzahl ist wohl zu niedrig was auch immer das bedeutet #kratz

Was passiert denn da im KH und wie ist das für sie uns den kleinen Zwerg?

Muss man sich da wirklich große Sorgen machen oder ist das alles doch halb so schlimm und klingt nur schlimm?

Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Infos geben. Ich will jetzt nicht tausende Internetseiten durchlesen.

Vielen #herzlich Dank schon mal und hoffentlich bis bald #winke

Laulau, die heute ihren ES hatte #zitter
und sich jetzt einfach Sorgen macht

Beitrag von fruzi 12.10.10 - 18:29 Uhr

Hallo,
eine Gestose ist eine ernstzunehmende Gefahr für Mutter und Kind.
Das Krankenhaus wird anhand der vorliegenden Werte entscheiden, ob das Baby eventuell geholt werden muss. Gott-sei-Dank leben wir in Deutschland, wo es dieses ganzen tollen Vorsorgeuntersuchungen und Entscheidungsmöglichkeiten gibt.
Steh' deiner Freundin bei, die macht sich sicher große Sorgen.
Liebe Grüße
Frauke

Beitrag von anja1971 12.10.10 - 18:43 Uhr

Hallo,
ich lag mit meinen Zwillis ab der 34. SSW im KH wegen Gestose. Die Gefahr besteht hauptsächlich für die Mutter. Für das Kind heißt es lediglich, daß die Geburt ggf. eingeleitet werden muß, wenn der Zustand der Mutter sich verschlechtert.

Für mich hat es bedeutet: 2 Wochen im KH mit strenger Bettruhe. Ich wurde engmaschig untersucht, 2 Mal am Tag CTG, Blutabnahme, Blutdruckmedikamente, Urintests. Außerdem bekam ich Cortisonspritzen für die Lungenreife der Kinder. Die Ärzte konnten den Zustand 14 Tage halten, in der 36. SSW kamen meine beiden dann von allein. Sie waren kerngesund und putzmunter.

Da Deine Freundin bereits 35. Woche ist, ist das nicht soooo schlimm. Du kannst sie ein wenig beruhigen, sie ist in den besten Händen.

LG Anja

Beitrag von vicki81 12.10.10 - 19:29 Uhr

Hallo Laulau,
klar ist das kein Befund, den man sich wünscht, aber wie meine Vorgägnger schon gesagt haben: zum Glück geht meist alles gut aus. Die Gefahr besteht eher für die Mutter, weshalb man bei weiterer Verschlechterung das Baby holen muss, um die Mutter zu schützen. Wenn sie aber schon in der 35. SSW ist, sollte das kein Problem sein. Problematisch wäre es eher vor der 30. Woche. Vermutlich hatte deine Freundin vorher eine sog. Eklampsie oder Präeklampsie.
Präeklampsie bedeutet, sie hat Eiweiß im Urin, dadurch bleibt die Flüssigkeit im Körper nicht da wo sie sein soll und sie bekommt Ödeme (Einlagerungen), zudem gehört auch ein hoher Blutdruck mit dazu.
Bei der Eklampsie kommen zu diesen Beschwerden Krampfanfälle oder andere neurologische Ausfälle (z.B. Verwirrtheit, Verschwommensehen, Schwäche von Armen oder Beinen) dazu.
Ein Abfall der Thrombozyten bedeutet ein Abfall der Blutplättchen - d.h. ein Bestandteil des Gerinnungsystems kann nicht mehr richtig arbeiten, da nicht mehr ausreichend vorhanden (bis so etwas bedrohlich wird, ist aber eine Menge Spielraum, da wird vorher sehr engmaschig überwacht). Dieser Abfall gehört zum HELLP-Syndrom - bedeutet:
Haemolysis = Zerfall der roten Blutkörperchen
Elevated liver encymes = erhöhte Leberwerte
Low platelets = verminderte Blutplättchen

Das klingt alles ganz furchtbar und ich gebe zu, dass es zumindest nicht ganz ohne Risiken ist, aber wie gesagt: wir leben zum Glück in einem Land, in dem man so etwas schnell erkennen, beobachten und wenn nötig handeln kann -i.d.R. mit Happy End für alle Beteiligten.

Wünsch deiner Freundin gute Besserung und lasst euch nicht verrückt machen, denn das Letzte, was sie jetzt braucht, ist Unruhe, Stress und Angst.

Beitrag von laulau 13.10.10 - 08:55 Uhr

Vielen lieben Dank euch allen.

Bin mal gespannt was die im KH heute sagen, wie es nun weitergeht.

Ganz liebe Grüße
Laulau