Eileiter schwer durchgängig - Nur IVF hilft, sagt KiWu

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von nico-m 12.10.10 - 18:28 Uhr

Ihr lieben Gleichgesinnten,

ich bin fix und fertig. Mein Freund und ich kommen gerade mal wieder aus der KiWu-Praxis, wollten mal ein vernünftiges Beratungsgespräch neben den Behandlungen, die so laufen. Und nun bin ich nur noch verwirrt und brauche dringend einen Erfahrungsaustausch. (Und beim Schreiben kann ich endlich auch mal aufhören mit dem Heulen...#heul)

Ich habe eine BS hinter mir. Es wurd festgestellt, dass die EL nur schwer durchgängig waren. Nach der OP sagte die Ärztin jedoch, nun seien die EL gespült und frei und das würde auch so bleiben. Das hat uns ja erst mal gefreut.

Nun wird in der KiWU-Praxis etwas unterstützend hormonell stimuliert, um den Zyklus zu optimieren. Sonst ist bei uns beiden alles OK. Heute soll ich den ES auslösen...

Und nun sagte die Ärztin heute, dass es mit meinem "Eileiter-Problem" schwer würde mit dem #schwanger-werden. Und rät zu drei Monaten Probieren und dann IVF.

#kratz Häh? Wie kann denn die OP-Ärztin nach der BS sagen, nun sei alles ganz gut und die Ärzin in der KiWu, dass die Chancen gering sind, dass es auf natürlichem Weg klappt?

Wem soll ich glauben und vertrauen? Wie können die Aussagen so unterschiedlich sein?

Ich bin so ratlos, so traurig.
Müssen wir echt direkt zu einer IVF übergehen?
Wir sind nicht verheiratet... soviel Geld haben wir nicht...

Ich krieg meinen Kopf grad nicht zur Ruhe, bitte entschuldigt meine wirren Gedankengänge...

Könnt Ihr mir was zu dem Thema sagen?

#bitte

Beitrag von majleen 12.10.10 - 18:38 Uhr

Das ist bei mir leider beim rechten Eileiter auch so. Ich hatte im Mai meine BS und der rechte war nicht gut durchlässig.

Warum stimmulierst du? Ich meine, wenn du keine Probleme bei der Eizellreifung und dem ES hast?

Ich werde bald hoffentlich meine erste IUI im Spontanzyklus machen. Viel hoffnung hab ich aber auch nicht, da auch noch Endometriose und ein nicht so gutes SG dazu kommen.

Viel Glück #klee

Beitrag von nico-m 12.10.10 - 18:47 Uhr

Danke für Deinen Beitrag.
Stimu wird gemacht, weil ich immer SB habe, obwol Hormone top sind ..

Ich dachte immer, wenn die EL gespült werden, dann kann man erst mal positiv denken. Man liest bei so vielen hier, die nach der Spülung schwanger wurden. Oder täusche ich mich da? War alles umsonst?

Beitrag von motmot1410 12.10.10 - 18:48 Uhr

Ich habe mal gelesen, dass bei den Eileiter verklebt waren und dann freigespült werden, es zur Beschädigung dieser Flimmerhärchen in den Eileitern kommen kann. Dann funktioniert der EZ-Transport im Eileiter nicht mehr richtig.

Darf ich fragen, wie alt Du bist? Denn das haben die Kiwu-Ärzte auch immer im Augen, da die Schwangerschaftschancen mit den ART-Methoden stark vom Alter abhängen. Bei Frauen Ü35 wird dann relativ schnell zu einer IVF geraten, um halt keine wertvolle Zeit zu verlieren.

Beitrag von aidaprojekt 12.10.10 - 18:49 Uhr

War heute zum Vorgespräch wegen der BS.
Mein FA meint die nächsten drei Monate nach der BS sind die besten zum schwanger werden.
Danach wird es wieder schlechter.
Scheinbar kann es sein, dass die Eileiter dann wieder zuwachsen.

Beitrag von sabrina0409 12.10.10 - 19:45 Uhr

Hallo !!!

Also bei mir ist der li EL komplett verschlossen, und konnte auch nicht freigängig gemacht werden. Dazu kommt noch das ich ein PCO Syndrom habe !!


Also bei uns wird morgen unsere 1 stimulierende Insemination gemacht, #zitter

Also frag erst mal nach !!!!!!!

LG

Beitrag von osterglocke 12.10.10 - 19:59 Uhr

Hallo #winke,
nur nicht verzweifeln. Freu Dich, dass Euch gegebenenfalls geholfen werden kann, wenn Ihr das wollt.
Wir haben 4 Jahre auf Nachwuchs gehofft und haben im April erfahren, dass wir vermutlich nur mit einer IVF eine realistische Chance haben #schmoll. Tatsächlich könnte es auch so klappen, aber die Gefahr, dass wir einfach weitere Jahre verstreichen lassen und hoffen und hoffen und hoffen und dabei älter werden und dann die Chancen einer künstlichen Befruchtung auch sinken, waren uns doch zu groß. 4 Jahre sind schon eine lange Zeit .

Im September ging es jetzt bei uns los #huepf und es hat tatsächlich geklappt #verliebt...

Ich muss echt sagen, dass ich mich erst mit dem Gedanken sehr schwer getan habe und mich jetzt aber ohne Ende freue. Ich wollte einfach in 10 Jahren nicht das Gefühl haben, dass wir nicht alles versucht haben, selbst wenn es dann nicht hätte klappen sollen...

Dir ganz viel bei der Entscheidungsfindung. Wir haben uns auch erst mal gesagt, dass wir warten und erst als wir kaum mehr Hoffnungen hatten, sind wir den nächsten Schritt gegangen.
LG und vielleicht klappt es jetzt nach der BS auch so ;-).
Osterglocke

Beitrag von teddy3 12.10.10 - 20:03 Uhr

Hallo du Liebe...

Also ich habe Endometriose und hatte verklebte / verwachsene Eileiter. Meine Eileiter waren auch nur schwer durchgängig.
Bei einer BS wurden diese dann mit Blauprobe durchgeschossen/ getestet?!!?
Und ich bin bereits 4x auf ganz natürliche Art und Weise schwanger geworden...

Probiert es doch erst mal einige Zeit.

Ach Ja: Heiraten ist gar nicht so teuer... Es kommt darauf an, was ihr daraus macht... Eine gemütliche standesamtliche Hochzeit im Kreise der Familie, wie wäre es??

LG und alles Gute.
#klee

Beitrag von ivf2008 12.10.10 - 20:19 Uhr

Also,

mir haben 3 verschiedene Ärzte gesagt, dass aufgrund von PCO, sehr unregelmäßigen Zyklen und zwei nicht durchgängigen Eileitern (nur auf einer Seit gaaaanz wenig, wenn überhaupt) unsere Chancen auf natürlichem Weg schwanger zu werden so gut wie NULL seien. :-(

Daher haben wir 2008 eine IVF machen lassen, die glücklicherweise beim 1. Versuch zum ersehnten Wunschkind geführt hat. Im Frühsommer wollten wir gerne probieren, mit einer Kryo ein Geschwisterchen für unseren kleinen Sohn zu "basteln", doch leider hat keine der eingefrorenen Zellen überlebt, so dass es gar nicht zum TF kam.

Jetzt habe ich erst vor kurzem erfahren, dass ich bereits im 2. Trimester schwanger bin (habe diese Möglichkeit aber NIE in Betracht gezogen, da ich keinerlei Anzeichen hatte und ja immer noch diese Diagnose im Raum stand).

Drücke Dir die Daumen!!! Es gibt immer eine kleine Chance - auch bei unserer Diagnose. Es reicht doch schon, wenn nur eine einzige Zelle auf die Diagnose Deiner Ärzte pfeift und sich durchkämpft... ;-)